Ganassi sattelt um: IndyCar ab 2017 mit Honda statt mit Chevy

Chip Ganassi Racing wechselt zur kommenden IndyCar-Saison den Motorenpartner und damit auch den Hersteller des Aero-Kits: Neuauflage einer erfolgreichen Partnerschaft.

Nach 3 Jahren als Partner von Chevrolet kehrt Chip Ganassi Racing zur IndyCar-Saison 2017 zum vorherigen Motorenpartner Honda zurück. Dies hat der Rennstall am Freitag offiziell bekanntgegeben.

Dabei handelt es sich nicht nur um einen Wechsel für ein Jahr, sondern um eine "mehrjährige Vereinbarung", wie das Team verlauten lässt. Über die genaue Laufzeit der Zusammenarbeit schweigt man sich allerdings wie so oft aus.

Neuauflage einer erfolgreichen Partnerschaft

"Über die Jahre gesehen hatten wir eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Honda und wir freuen uns darauf, diese wiederaufleben zu lassen", so Teambesitzer Chip Ganassi.

In der CART-Serie fuhr das Ganassi-Team in den Jahren 1996 bis 1999 mit Honda-Power. In der Indy Racing League (IRL) beziehungsweise der heutigen IndyCar-Serie trat man in den Jahren 2006 bis 2013 mit den in Kalifornien gebauten Triebwerken des japanischen Herstellers an.

"Der Großteil unserer Erfolge kam mit Honda zustande", erinnert Ganassi und bezeichnet den nun angekündigten Wechsel daher als "Heimkehr". Insgesamt 9 IndyCar-Titel (Jimmy Vasser 1996, Alex Zanardi 1997 und 1998, Juan Pablo Montoya 1999, Scott Dixon 2008 und 2013 sowie Dario Franchitti 2009, 2010 und 2011) und damit einhergehend 77 Rennsiege gehen auf das Konto der Kooperation zwischen Ganassi und Honda.

Hondas Schwäche in der Aero-Kit-Ära kein Grund zur Sorge

Seit Einführung der Aero-Kits zur IndyCar-Saison 2015 tut sich Honda allerdings schwer. In der Saison 2016 gelangen ganze 2 Siege. Dies ist für Chip Ganassi kein Grund zur Sorge. Zur Saison 2018 werden die herstellerspezifischen Aero-Kits ohnehin durch einen Einheitskit für alle Teams und Hersteller ersetzt.

So freut man sich auch bei Honda über die Wiedervereinigung mit dem Ganassi-Team. "Wir begrüßen die Neuauflage unserer Partnerschaft und freuen uns darauf, 2017 wieder gemeinsam in die Victory Lane zu fahren", sagt Art St. Cyr, Vorsitzender bei Honda Performance Development (HPD).

Was die Fahrer für die IndyCar-Saison 2017 betrifft, so sitzen Scott Dixon und Charlie Kimball bei Ganassi fest im Sattel. Ein Verbleib von Tony Kanaan im Team gilt als wahrscheinlich. Die Zukunft von Max Chilton ist jedoch offen. Ein möglicher neuer Kandidat für das 4. Ganassi-Auto ist der beim Team Penske durch Josef Newgarden ersetzte Juan Pablo Montoya.

In Sachen Sponsoring zieht sich Target nach 27 Jahren Zusammenarbeit mit Ganassi zurück.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Fahrer Scott Dixon , Tony Kanaan , Charlie Kimball
Teams Chip Ganassi Racing
Artikelsorte News
Tags aero-kit, chevrolet, chevy, ganassi, honda, indycar, motor, power, wechsel