Chase: NASCAR-Titelkampf 2016

NASCAR: Kevin Harvick dank Kansas-Sieg eine Chase-Runde weiter

Eine Woche nach der Pleite in Charlotte fährt Kevin Harvick in Kansas City zum Sieg und zieht damit als 2. Fahrer sicher in die "Round of 8" des Chase im NASCAR Sprint-Cup 2016 ein.

Kevin Harvick hat es wieder einmal geschafft, sich aus einer prekären Chase-Situation zu befreien und mit einem Rennsieg das Erreichen der nächsten Playoff-Stufe sicherzustellen. Beim Hollywood Casino 400 auf dem Kansas Speedway trat Joe Gibbs Racing geschlossen stark auf. Den Sieg aber trug Stewart/Haas-Pilot Harvick davon.

Dominierender Fahrer auf dem Kansas Speedway war Matt Kenseth, der seine 1. Pole-Position der Saison in 115 Führungsrunden ummünzte. Im 137. von 267 Umläufen aber erwischte Kenseth die Mauer. Anschließend war das Handling seines Gibbs-Toyota nicht wiederzuerkennen. So wurde es statt einer erfolgreichen Rehabilitierung für die Kansas-Saga 2015 (im Kampf um den Sieg von Joey Logano umgedreht) nur Platz 9.

Wieder kein Heimsieg für Carl Edwards

Anschließend war es Kenseths Gibbs-Teamkollege Carl Edwards, der Harvick am gefährlichsten wurde. Doch der aus dem nahegelegenen Columbia (Missouri) stammende Edwards verpasste auch diesmal den erhofften Heimsieg. Beim letzten Restart führte Edwards, aber Harvick kaufte ihm auf der Innenahn den Schneid ab und gab sich im Verlauf der letzten 30 Runden keine Blöße mehr.

Bildergalerie: Hollywood Casino 400 auf dem Kansas Speedway

"Diese Rennen sind schwer zu gewinnen. Es kommt auf die Details an und da hat mein Team mal wieder ganze Arbeit geleistet. Was die Motivation angeht, fällt es nicht leicht, Hürden zu nehmen, aber auch diese haben wir wieder genommen", so Harvick in der Victory Lane. Am vergangenen Wochenende war der Stewart/Haas-Pilot mit Platz 38 aufgrund von technischen Problemen denkbar schlecht in die "Round of 12" gestartet.

Im seit 2014 bestehenden Chase-Format mit mehrstufiger Eliminierung ist Harvick noch nie eliminiert worden. Zumindest beim Übergang auf die "Round of 8" wird dies auch 2016 wieder so sehen. Schafft es der Kalifornier gar ein 3. Mal bis in die "Championship Round" nach Homestead? Schon jetzt ist Harvick der einzige Fahrer, der zweimal (2014 und 2015) zum Kreis der 4 Finalteilnehmer zählte.

Ohne Chance gegen Harvick, musste sich Lokalmatador Edwards nach 267 Runden mit Platz 2 zufriedengeben. Dritter wurde Joey Logano (Penske-Ford) vor Jimmie Johnson, der dank seines Charlotte-Sieges als einziger Fahrer neben Kansas-Sieger Harvick sicher in der "Round of 8" des Chase steht. Platz 5 ging an Kyle Busch (Gibbs-Toyota), Platz 6 an den einmal mehr starken Playoff-Underdog Austin Dillon (Childress-Chevrolet).

Schadensbegrenzung für Martin Truex Jr. und Co.

Derweil mussten einige der Titelkandidaten Schadensbegrenzung betreiben. Langzeitspitzenreiter Matt Kenseth kam nach seinen Handlingsproblemen immerhin noch in den Top 10 an. Andere schafften das nicht.

Die Furniture-Row-Crew von Jubilar Martin Truex Jr. bekam bei dessen 400. Sprint-Cup-Start einmal den Tank nicht komplett voll. Das Timing der Gelbphasen ließ Truex Jr. zwischenzeitlich aus der Führungsrunde fallen, doch wie schon beim Chase-Auftakt vor 4 Wochen in Chicago kam er mit hohem Tempo und einer Portion Glück wieder in Richtung Spitze: Platz 11.

Kurt Busch (Stewart/Haas-Chevrolet) musste aufgrund eines in der Happy-Hour am Samstag passierten Drehers inklusive Beschädigung von Position 40 starten. Von dort ging es für ihn nicht weiter als bis auf Platz 13 im Endergebnis nach vorn.

Denny Hamlin, einer der Fahrer in Reihen der starken Gibbs-Armada, schlug sich früh im Rennen mit einem nicht richtig festsitzenden Frontsplitter herum. Nach mehreren außerplanmäßigen Boxenstopps wurde Hamlin 15.

Ergebnis: Hollywood Casino 400 auf dem Kansas Speedway

Chase Elliott & Brad Keselowski: Herbe Rückschläge im Chase

Die herbsten Rückschläge in Bezug auf das Erreichen der "Round of 8" im Chase mussten Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) und Brad Keselowski (Penske-Ford) hinnehmen. Rookie Elliott holte sich auch diesmal ein paar Führungsrunden, doch in der 2. Rennhälfte musste er mehrfach ungeplant die Box aufsuchen, weil die Karosserie an einem der Hinterreifen schleifte. Ein Mauerkontakt in Runde 200 war diesem schon vorher bestehenden Problem nicht zuträglich: Platz 31 für Elliott.

Brad Keselowski wiederum lag in der 190. Runde direkt vor Denny Hamlin in den Top 10. Ausgangs Turn 4 geriet der im Chase 2016 bislang so konstante Ex-Champion jedoch ins Übersteuern. Hamlin hatte keine Chance, einen Kontakt zu vermeiden und schickte Keselowski unfreiwillig auf eine Umlaufbahn in Richtung Infield. "Mein Fehler. Ich dachte, ich hatte genug Platz"; so der Funkspruch von Keselowski, dessen Penske-Ford beim Ritt über den Rasen erheblichen Schaden an der Front nahm: Platz 38 mit 77 Runden Rückstand.

 

Die Entscheidung darüber, welche 6 weiteren Piloten neben Jimmie Johnson und Kevin Harvick den Einzug in die "Round of 8" im Chase schaffen, fällt am kommenden Wochenende auf dem Talladega Superspeedway. Gleichzeitig müssen sich beim dortigen Restrictor-Plate-Rennen 4 Fahrer aus dem Titelkampf 2016 verabschieden. Nach aktuellem Stand der Dinge wäre es Austin Dillon, Denny Hamlin, Brad Keselowski und Chase Elliott.

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Sprint-Cup
Veranstaltung Kansas 2
Rennstrecke Kansas Speedway
Fahrer Kevin Harvick
Teams Stewart-Haas Racing
Artikelsorte Rennbericht
Tags chase, kansas, kansas city, nascar, playoffs, round of 12
Topic Chase: NASCAR-Titelkampf 2016