Mercedes steht offenbar vor dem Ausstieg aus der Formel E

Nach Audi und BMW wird sich nach Informationen von Motorsport.com auch Mercedes als Werksteam aus der Formel E zurückziehen

Mercedes steht offenbar vor dem Ausstieg aus der Formel E

Der Formel E droht der Verlust eines weiteren Herstellers. Nach Informationen unseres Schwesterportals 'Motorsport.com' wird Mercedes sein Engagement in der Elektrorennserie beenden - spätestens zu Beginn der Gen3-Ära in der Saison 2022/23. Eine offizielle Bestätigung könnte schon in den nächsten Tage folgen.

Mercedes hatte mit Verspätung eine Option zur Entwicklung eines Gen3-Auto gezogen, sich bisher aber nicht offiziell zu einer Fortsetzung des Programms bekannt. Am Rande des Saisonfinales 2021 in Berlin bestätigte Mercedes-Sportchef Toto Wolff der englischsprachigen Ausgabe von 'Motorsport.com', dass hinsichtlich der Gen3-Ära "eine Entscheidung getroffen" wurde.

"Wenn Mercedes gehen würde, was wir nicht gesagt haben, dann muss man natürlich an alternativen Strategien arbeiten", sagt Wolff. "Wir sind nicht nur in diesem Sport, weil wir uns gerne messen und im Kreis fahren. Sondern es ist vor allem eine Marketing- und Kommunikationsplattform."

Mercedes erst seit 2019 in der Formel E

"Und wie alles, was wir tun, wird auch dieser Bereich ständig auf seinen Nutzen für Mercedes-Benz überprüft. Abgesehen von dem, sagen wir mal, Marketingwert, den sie generiert, geht es um Technologietransfer und diese beiden müssen Hand in Hand gehen: Technologie und Marketing. Deshalb wird alles permanent evaluiert und ob das wirklich noch dazu beiträgt, wo wir die Marke sehen", so Wolff weiter.

Mercedes war erst in der vergangenen Saison in die Formel E eingestiegen, nachdem 2018/19 eine Art Testsaison mit dem Team HWA absolviert worden war. Im vergangenen Jahr hatte vieles darauf hingedeutet, dass Mercedes langfristig mit der Formel E plant. Der Hersteller hatte angekündigt, das auf mehrere Standorte verteilte Formel-E-Team am Standort der Formel-1-Mannschaft in Brackley zu konzentrieren.

Auch die Ankündigung des Konzerns, ab 2025 nur noch elektrisch angetriebene Straßenfahrzeuge zu entwickeln, würde zu einer Fortsetzung des Formel-E-Engagements passen. "Wie auch immer die Entscheidung ausfallen wird, es ist nie so, dass es uns zu 100 Prozent nicht mehr gefällt und wir deshalb gehen. Es ist aber auch nicht so, dass wir für immer bleiben, nur weil es uns zu 100 Prozent gefällt. Es ist viel differenzierter", gibt Wolff aber zu bedenken.

Macht Toto Wolff mit einem Privatteam weiter?

Nach Aussage des Mercedes-Sportchefs wurden die Serienmanager der Formel E über die Entscheidung von Mercedes informiert.

Spekulationen, Wolff könne mit der bestehenden Mannschaft rund um Teamchef Ian James, Technikchef Nick Chester und mit Mercedes-Antrieben als Privatteam weiter in der Formel E an den Start gehen, wollte der Österreicher auf Nachfrage nicht dementieren.

"Wir haben ein Team, das voll funktionsfähig ist und auf das wir stolz sein können, in einer Serie, die Spaß macht. Wir haben auch ein gewisses Maß an Verantwortung gegenüber dem Team und der Serie", sagt Wolff lediglich.

Für die Formel E wäre der Rückzug von Mercedes ein weiterer Rückschlag. Nach dem heutigen Finalrennen der Saison 2021 in Berlin werden mit Audi und BMW zwei weitere deutsche Hersteller aus der Serie aussteigen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel E Berlin 2021: Lucas di Grassi siegt hauchdünn

Vorheriger Artikel

Formel E Berlin 2021: Lucas di Grassi siegt hauchdünn

Nächster Artikel

Formel E Berlin 2021: Pole für Vandoorne - Riesenchance für Evans

Formel E Berlin 2021: Pole für Vandoorne - Riesenchance für Evans
Kommentare laden