NASCAR Cup
NASCAR Cup
14 März
Event beendet
21 März
Event beendet
R
Richmond
18 Apr.
Nächstes Event in
4 Tagen
R
Talladega
25 Apr.
Nächstes Event in
11 Tagen
R
Kansas City
02 Mai
Nächstes Event in
18 Tagen
R
Darlington
09 Mai
Nächstes Event in
25 Tagen
R
16 Mai
Nächstes Event in
32 Tagen
R
23 Mai
Nächstes Event in
39 Tagen
R
Charlotte
30 Mai
Nächstes Event in
46 Tagen
R
06 Juni
Nächstes Event in
53 Tagen
R
All-Star-Race
13 Juni
Nächstes Event in
60 Tagen
R
Nashville
20 Juni
Nächstes Event in
67 Tagen
R
26 Juni
Nächstes Event in
73 Tagen
R
Pocono 2
27 Juni
Nächstes Event in
74 Tagen
R
Elkhart Lake
04 Juli
Nächstes Event in
81 Tagen
R
Atlanta 2
11 Juli
Nächstes Event in
88 Tagen
R
18 Juli
Nächstes Event in
95 Tagen
R
Watkins Glen
08 Aug.
Nächstes Event in
116 Tagen
R
Indianapolis
15 Aug.
Nächstes Event in
123 Tagen
R
Brooklyn
22 Aug.
Nächstes Event in
130 Tagen
R
Daytona 2
28 Aug.
Nächstes Event in
136 Tagen
R
Darlington 2
05 Sept.
Nächstes Event in
144 Tagen
R
Richmond 2
11 Sept.
Nächstes Event in
150 Tagen
R
Bristol 2
18 Sept.
Nächstes Event in
157 Tagen
R
Las Vegas 2
26 Sept.
Nächstes Event in
165 Tagen
R
Talladega 2
03 Okt.
Nächstes Event in
172 Tagen
R
Charlotte Roval
10 Okt.
Nächstes Event in
179 Tagen
R
Fort Worth
17 Okt.
Nächstes Event in
186 Tagen
R
Kansas City 2
24 Okt.
Nächstes Event in
193 Tagen
R
Martinsville 2
31 Okt.
Nächstes Event in
200 Tagen
R
Phoenix 2
07 Nov.
Nächstes Event in
207 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

NASCAR Las Vegas: Kyle Larson feiert ersten Sieg seit Comeback

Knapp ein Jahr nach seiner Suspendierung und beim vierten Rennen seit seiner Rückkehr steht Kyle Larson wieder in der Victory Lane eines NASCAR-Rennens

NASCAR Las Vegas: Kyle Larson feiert ersten Sieg seit Comeback

Kyle Larson ist endgültig zurück auf der NASCAR-Bühne! Beim Pennzoil 400 auf dem Las Vegas Motor Speedway feierte der Kalifornier am Steuer des Hendrick-Chevrolet mit der Startnummer 5 seinen ersten Sieg seit er von NASCAR infolge seiner Suspendierung vom April 2020 rehabilitiert wurde.

Nachdem Larson schon bei den ersten drei Saisonrennen vielversprechend unterwegs war, zeigte er am Sonntag in Las Vegas beim vierten Rennen seit seiner Rückkehr und beim vierten Rennen in Diensten von Hendrick Motorsports eine absolut überzeugende Vorstellung.

FOTOS: Pennzoil 400 in Las Vegas

Mit den meisten Führungsrunden drückte Larson dem Rennen seinen Stempel auf und siegte schließlich souverän mit drei Sekunden Vorsprung. Vor seiner unfreiwilligen NASCAR-Pause, die fast ein Jahr dauerte, hatte Larson zuletzt im Oktober 2019 in Dover gewonnen, damals noch für Ganassi.

 

"Das hat einfach nur Spaß gemacht. Ich hatte ein richtig gutes Auto. Vielen Dank an Mister H (Rick Hendrick; Anm. d. Red.), an Jeff Gordon und an alle bei Hendrick Motorsports für die unglaubliche Chance, die mir geschenkt wurde. Das hier ist definitv etwas ganz Besonderes", so Larson.

Nicht zu vergessen der zuständige Crewchief: Cliff Daniels, der in den vergangenen eineinhalb Jahren sieglos mit Jimmie Johnson zusammengearbeitet hat. Für Daniels ist es nun der erste Cup-Sieg überhaupt. Einer der ersten Gratulanten via Twitter: Jimmie Johnson.

 

Larson erzielte seinen ersten Sieg als Hendrick-Pilot beim ersten Einsatz mit dem blau/weißen Paint-Scheme, das jenem nachempfunden ist, mit dem Ricky Hendrick einst erfolgreich in der zweiten und dritten NASCAR-Liga unterwegs war. Doch Leben und Karriere des jungen Hendrick gingen jäh zu Ende. Beim Flugzeugabsturz im Oktober 2004 in Martinsville war der Sohn von Teambesitzer Rick Hendrick eines der zehn Todesopfer.

Enges Racing zu Beginn - Larson-Dominanz am Schluss

Hinter Larson kam in Las Vegas Brad Keselowski (Penske-Ford) auf P2 ins Ziel. Er gratulierte per Handschlag, noch bevor er sein eigenes TV-Interview gab und bevor Larson in die Victory Lane einbog. Eben dort war Bubba Wallace (23XI-Toyota; 28.) einer der ersten Gratulanten für Larson. P3 im Rennen ging an Kyle Busch (Gibbs-Toyota), gefolgt von Denny Hamlin (Gibbs-Toyota) und Ryan Blaney (Penske-Ford).

ERGEBNIS: Pennzoil 400 in Las Vegas

Bevor Larson dem zweiten und vor allem dem dritten Rennsegment seinen Stempel aufdrückte, gab es enges Racing, wie es in Las Vegas üblich ist, seitdem das aktuelle Aero-Paket für Intermediate-Ovale eingeführt wurde.

 

Stage 1 und 2 als die ersten beiden Rennsegmente gingen an Keselowski und Larson. Keselowski lieferte sich im ersten Segment ein packendes Duell mit Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) um die Führung, nachdem beide zuvor rundenlang auch mit ihren jeweiligen Teamkollegen Joey Logano beziehungsweise Larson gekämpft hatten. Das zweite Segment dominierte dann Larson, das dritte ebenfalls.

Elliott, der in Stage 1 um die Führung mitkämpfte, legte zu Beginn des letzten Rennsegments um die Top 10 kämpfend mitten im Feld einen Dreher hin, allerdings ohne dabei nachhaltig anzuschlagen. An die 27. Position zurückgefallen, fuhr sich Elliott bis zur Zielflagge noch bis auf P13 nach vorn.

 

Logano, der in Stage 1 ebenfalls um die Führung mitkämpfte, beendete das Rennen auf P9. Damit kam der Sieger des Las-Vegas-Frühjahrsrennens der vergangenen beiden Jahre immerhin noch in die Top 10. Dies gelang Kevin Harvick (Stewart/Haas-Ford) nicht.

Harvick startete gemäß berechneter Startaufstellung von P1, fiel aber mit Untersteuern direkt in der ersten Runde zurück. Später kam aufgrund einer Berührung im Pulk noch ein Reifenschaden hinzu. Am Ende wurde es für Harvick nur P20 mit einer Runde Rückstand.

Die zweite und bereits letzte Station im verkürzten Westküsten-Trip 2021 ist am kommenden Sonntag das Ein-Meilen-Oval in Phoenix (Arizona).

Mit Bildmaterial von NASCAR Media.

geteilte inhalte
kommentare
Trotz NASCAR-Suspendierung: Kyle Larson fährt, als wäre er nie weg gewesen

Vorheriger Artikel

Trotz NASCAR-Suspendierung: Kyle Larson fährt, als wäre er nie weg gewesen

Nächster Artikel

Bubba Wallace unter den ersten Gratulanten bei Larsons Las-Vegas-Sieg

Bubba Wallace unter den ersten Gratulanten bei Larsons Las-Vegas-Sieg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Event Las Vegas
Subevent Rennen
Fahrer Kyle Larson
Teams Hendrick Motorsports
Urheber Mario Fritzsche