präsentiert von:

Formel-1-Test 2021 Bahrain: Hamilton-Abflug, Probleme bei Vettel

Bestzeit für McLaren-Fahrer Daniel Ricciardo am Vormittag des zweiten Formel-1-Testtags 2021 - Abflug von Lewis Hamilton, Technikproblem bei Sebastian Vettel

Formel-1-Test 2021 Bahrain: Hamilton-Abflug, Probleme bei Vettel

Daniel Ricciardo hat am zweiten Tag der Formel-1-Wintertests 2021 in Bahrain zum zweiten Mal die Bestzeit am Vormittag erzielt. Im McLaren MCL35M erzielte Ricciardo eine Zeit von 1:32.215 Minuten und blieb damit knapp vor Fernando Alonso im Alpine A521 und Sergio Perez im Red Bull RB16B. Hier den aktuellen Zwischenstand im kostenlosen Live-Timing abrufen!

Allerdings: Die aktuelle Ricciardo-Bestzeit liegt knapp 1,6 Sekunden über der Zeit, die Max Verstappen beim Testauftakt für Red Bull erreicht hatte. Auf die Pole-Position von Lewis Hamilton beim Bahrain-Grand-Prix 2020 an gleicher Stelle fehlen Ricciardo sogar fünf Sekunden.

Das ist auch den sehr wechselhaften Bedingungen am zweiten Testtag zuzuschreiben. Es ist "nur" 24 Grad Celsius warm und damit knapp zehn Grad kühler als am Freitag. Außerdem fegen heute deutlich stärkere Winde über den Bahrain International Circuit. Einzelne Windstöße sollen im Tagesverlauf bis 75 km/h erreichen. Aktuelle Informationen im Formel-1-Live-Ticker abrufen!

Abflug von Hamilton im Mercedes

Ein solcher Windstoß könnte Weltmeister Hamilton nach etwa 2:15 Stunden Fahrzeit in Kurve 13 in einen Fahrfehler getrieben haben: Hamilton war eingangs der letzten Geraden vor Start und Ziel das Heck ausgebrochen. Der WM-Titelverteidiger rutschte daraufhin rückwärts in die Auslaufzone und hinein in den Kies, wo sich der Mercedes festfuhr und nicht mehr aus eigener Kraft weiterkam.

 

Das Ergebnis war die zweite Rotphase bei den diesjährigen Formel-1-Testfahrten, nachdem am Vortag bereits Ferrari-Mann Charles Leclerc durch sein Ausrollen im ersten Sektor ebenfalls eine Unterbrechung ausgelöst hatte. Hamilton griff nach einer kurzen Zwangspause zur Reinigung und Überprüfung des Autos aber wieder normal ins Geschehen ein und knüpfte an seine zuvor erzielten 35 Runden an.

Vettel steht bei Aston Martin lange in der Box

Probleme gab es zur gleichen Zeit auch bei Aston Martin: Nachdem das Mercedes-Werksteam beim Testauftakt mit dem Getriebe gekämpft hatte, gab es nun auch am Auto von Sebastian Vettel ein nicht näher beschriebenes "Problem mit dem Getriebe" und "eingeschränkten Fahrbetrieb" am Vormittag, wie es das Team erklärte.


Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
1/11

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

Das neue Arbeitsgerät von Sebastian Vettel: Beim Testauftakt in Bahrain hat der viermalige Formel-1-Weltmeister erstmals den neuen Aston Martin AMR21 bewegt. Hier sind die schönsten Bilder dieser Fahrpremiere!

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
2/11

Foto: Charles Coates / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
3/11

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
4/11

Foto: Glenn Dunbar / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
5/11

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
6/11

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
7/11

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
8/11

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
9/11

Foto: Glenn Dunbar / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
10/11

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21

Sebastian Vettel, Aston Martin AMR21
11/11

Foto: Glenn Dunbar / Motorsport Images


Tatsächlich hat Vettel gerade einmal sechs Runden auf der Uhr, ohne konkurrenzfähige Zeit. Nach der gegen 9:45 Uhr angekündigten Zwangspause zur Reparatur blieb der AMR21 über Stunden in der Box und kehrte erst kurz vor der Mittagspause um 12 Uhr wieder zurück auf die Strecke.

Weitere Fahrfehler von Sainz und Latifi

Neben Hamilton waren noch weitere Fahrer abseits der Ideallinie unterwegs, darunter Carlos Sainz im Ferrari SF21 in Kurve 7 oder Nicholas Latifi im Williams FW43B in Kurve 4. Latifi flog kurz darauf erneut ab und verpasste seinen Vorderreifen Bremsplatten.

Ganz am Ende erfolgte eine geplante Rotphase, die nicht auf einen Zwischenfall auf der Strecke zurückging, sondern eingelegt wurde, um anschließend die Abläufe bei einem Rennstart zu simulieren.

Der zweite Tag der Formel-1-Wintertests 2021 in Bahrain wird am Nachmittag ab 13 Uhr für weitere vier Fahrstunden fortgesetzt. Dann soll Vettel den Aston Martin planmäßig an Lance Stroll übergeben. Bei Haas wird Mick Schumacher von Nikita Masepin übernehmen. Unser kostenloses Live-Timing ist dann natürlich wieder am Start.

Unser Live-Ticker mit Ruben Zimmermann begleitet den kompletten Testtag mit aktuellen Informationen!

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Test: "Anomalie" bei Ferrari-Motor verzögert Sainz-Debüt

Vorheriger Artikel

Formel-1-Test: "Anomalie" bei Ferrari-Motor verzögert Sainz-Debüt

Nächster Artikel

Formel-1-Wintertests 2021: Übersicht zu Terminen, Strecke und Fahrern

Formel-1-Wintertests 2021: Übersicht zu Terminen, Strecke und Fahrern
Kommentare laden