Formel E Seoul 2022: Qualifying bringt Vorentscheidung im Titelkampf

Nach einem schwachen Qualifying von Mitch Evans beim letzten Saisonrennen der Formel E in Seoul hat Stoffel Vandoorne mehr als eine Hand am WM-Titel

Formel E Seoul 2022: Qualifying bringt Vorentscheidung im Titelkampf
Audio-Player laden

Das Qualifying zum Finalrennen der Formel-E-WM 2022 in Seoul hat am Sonntag bereits für eine Vorentscheidung im Kampf um den Fahrertitel gesorgt. Während sich der Meisterschaftsführende Stoffel Vandoorne (Mercedes) nervenstark zeigte und auf Position vier fuhr, patzte sein Verfolger Mitch Evans (Jaguar).

Der Sieger des Samstagsrennens fuhr in Gruppe B nach einem leichten Mauerkontakt nur auf Position sieben und wird damit von Platz 13 neun Positionen hinter Vandoorne starten. Aus dieser Ausgangsposition die 21 Punkte Rückstand auf den Mercedes-Piloten aufzuholen, erscheint nahezu aussichtslos.

Formel E Seoul 2 Ergebnisse

Evans müsste aus Startreihe sieben das Rennen gewinnen um doch noch Weltmeister zu werden, während Vandoorne in jedem Fall ein siebter Platz zum Titelgewinn reicht. "Mitch stand heute etwas mehr Druck unter. Er musste ein perfektes Qualifying und Rennen hinlegen. Dass er nicht weiterkam, hat etwas Druck von mir genommen, so konnte ich mich auf mein Qualifying konzentrieren", sagt Vandoorne bei 'ran.de'.

Die Poleposition sicherte sich im Duell zweiter ehemaliger DTM-Piloten Antonio Felix da Costa (DS-Techeetah). Der Portugiese schlug im Finale Edoardo Mortara (Venturi). Startreihe zwei werden im Rennen Jake Dennis (Andretti) und Vandoorne bilden. Positive Überraschung des Qualifyings war Daniel Ticktum (NIO), dem erstmals der Einzug in die Duellphase gelang.

 

Für die drei deutschen Fahrer war das Qualifying ebenfalls nach der Gruppenphase zu Ende. Maximilian Günther (Nissan-e.dams) verpasste als Fünfter in Gruppe B nur um 24 Tausendstelsekunden den Einzug in die Duellphase. Die beiden Porsche-Piloten Pascal Wehrlein und Andre Lotterer landeten in derselben Gruppe auf den Positionen acht und neun.

Bei Dragon-Penske kam es am zweiten Tag des E-Prix von Seoul zu einem Fahrerwechsel. Antonio Giovinazzi muss am Sonntag aufgrund einer Handverletzung aussetzten. Für den Italiener sprang kurzfristig der französiche Ersatzfahrer des Teams Sacha Fenestraz ein, der so zu seinem Debüt in der Formel E kam. Die fehlende Erfahrung war ihm aber anzumerken, in Gruppe B landete Fenestraz abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Das letzte Rennen der Formel-E-Saison 2022 wird um 9:00 Uhr MESZ gestartet.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nyck de Vries kann scherzen: "Ohne Halo wäre ich jetzt noch kleiner"
Vorheriger Artikel

Nyck de Vries kann scherzen: "Ohne Halo wäre ich jetzt noch kleiner"

Nächster Artikel

Formel E Seoul 2022: Mortara gewinnt - Vandoorne ist Weltmeister

Formel E Seoul 2022: Mortara gewinnt - Vandoorne ist Weltmeister