VLN BoP 2019: Porsche am härtesten eingebremst

geteilte inhalte
kommentare
VLN BoP 2019: Porsche am härtesten eingebremst
Autor:
22.03.2019, 07:05

Die Balance of Performance für den Auftakt der VLN-Saison 2019 steht fest – Porsche verliert am meisten Leistung, Audi und Lamborghini am wenigsten

Es wurde viel drüber diskutiert, doch die Balance of Performance (BoP9 für VLN1 steht mittlerweile. Die Klassen SP9, SPX und SP-Pro wurden wie vom Automobil-Weltverband FIA und dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) gefordert um rund fünf Prozent Motorleistung eingebremst.

Es sind jedoch nicht alle Fahrzeuge gleichermaßen betroffen. Am härtesten trifft es Porsche, die sowohl beim 2018er- als auch 2019er-911 GT3 R mehr als 30 PS gestrichen bekommen. Die Porsche-Teams Manthey-Racing, Frikadelli Racing und Falken Motorsport hatten in der Saison 2018 insgesamt fünf von neun VLN-Läufen plus das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gewonnen.

Am wenigsten hart trifft es den V10-Saugmotor im Audi R8 LMS und Lamborghini Huracan GT3, der nur etwas mehr als zehn Pferdestärken verliert. Interessant ist außerdem, dass der Lexus RC F GT3 wieder in der BoP-Liste auftaucht. Ebenfalls auffällig ist, dass die Tankmenge bei allen Fahrzeugen unangetastet gelassen wurde. Aufgrund des geringeren Spritverbrauchs mit kleineren Luftmengenbegrenzern lässt sich so eine höhere Reichweite erzielen.

Noch nicht eingestuft ist die Dodge SRT Viper GT3 R, die in einem Last-Minute-Akt vom Technikausschuss einsortiert wird.

Einstufungen der Fahrzeuge in SP9, SP9-LG und SPX:

Fahrzeug Gewicht Max. Ladedruck absolut Restriktor Max. Leistung Motor-/Rollen-Prüfstand Tank Volumen/ Füllmenge
Aston Martin AMR Vantage 1.325 kg 1,690 bar 2x32,7 mm 487/506 PS 119/116 l

Audi R8 LMS (2019)

1.295 kg - 2x37,0 mm (-2x2,0)

460/483 PS (-12/-8)

109/106 l

Audi R8 LMS (2015)

1.290 kg - 2x36,3 mm (-2x2,2) 455/468 PS (-11/-18) 109/106 l

BMW M6 GT3

1.340 kg 1,700 bar (-0,030) 2x32,7 mm (-2x0,7) 478/496 PS (-22/-24) 119/116 l

BMW Z4 GT3

1.280 kg - 1x60,0 mm (-1x5) 460/478 PS (-25/-26) 111/108 l

Ferrari 488 GT3

1.300 kg 1,500 bar (-0,030)

2x33,1 mm (-2x0,9)

467/486 PS (-23/-24) 115/112 l

Lamborghini Huracan GT3 (2019)

1.295 kg - 2x37,0 mm 470/488 PS 114/111 l

Lamborghini Huracan GT3 (2015)

1.290 kg - 2x36,7 mm (-2x2,3)

460/478 PS (-11/-12)

114/111 l

Lexus RC F GT3

1.320 kg - 2x33,0 mm 481/500 PS

119/116 l

Mercedes-AMG GT3

1.360 kg - 2x32,0 mm (-2x2,0)

482/501 PS (-25/-27)

117/114 l

Nissan GT-R Nismo GT3

1.325 kg tba

2x33,2 mm

500/525 PS 119/116 l

Porsche 911 GT3 R (2019)

1.305 kg - 2x34,6 mm (-2x3,4) 475/494 PS (-35/-36) 110/107 l

Porsche 911 GT3 R (2018)

1.305 kg  

2x33,0 mm (-2x3,0)

480/499 PS (-30/-31) 110/107 l

Renault R.S.01

1.255 kg 1,580 bar (-0,020) 2x34,8 mm (-2x0,7) 475/520 PS (-25/+0) 110/107 l

SCG003c

 

1.315 kg 1,780 bar (-0,060) 2x31,6 mm (-2x0,4) 460/503 PS (-23/+0) 106/103 l
Kiesbett gegen Track Limits: Nürburgring modifiziert Kurve 4

Vorheriger Artikel

Kiesbett gegen Track Limits: Nürburgring modifiziert Kurve 4

Nächster Artikel

Endlich eingestuft: Zakspeed-Viper darf bei VLN1 starten

Endlich eingestuft: Zakspeed-Viper darf bei VLN1 starten
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie VLN
Event VLN 1
Urheber Heiko Stritzke
Hier verpasst Du keine wichtige News