DTM-Finale Hockenheim 2018: Rene Rast mit erster Trainingsbestzeit

geteilte inhalte
kommentare
 DTM-Finale Hockenheim 2018: Rene Rast mit erster Trainingsbestzeit
12.10.2018, 14:24

Bestzeit für Rene Rast (Audi) im ersten Training beim DTM-Finale in Hockenheim - Mercedes deckt noch nicht alle Karten auf, Paul di Resta und Gary Paffett nicht in Top 10

Die erste Bestzeit des Final-Wochenendes des DTM in Hockenheim setzte Rene im Audi. Mit einer Rundenzeit von 1:33.780 Minuten lag er nur 0,171 Sekunden vor Jamie Green (2./Audi). Auf Rang drei war Daniel Juncadella (Mercedes), Vierter wurde Pascal Wehrlein (Mercedes). 

Strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen begrüßten den DTM-Zirkus am Hockenheimring für die zehnte und letzte Veranstaltung des Jahres. Im besonderen Fokus stehen die drei Titelkandidaten Paul di Resta, Gary Paffett und Rene Rast. Doch das Freie Training ist dafür bekannt, dass die Hersteller noch nicht alle Karten aufdecken und auf unterschiedlichen Strategien unterwegs sind. Deshalb sind dürften die Plätze 13 und 15 für di Resta und Paffett nicht die wirkliche Performance der Stuttgarter widerspiegeln.

Loic Duval (5./Audi), Timo Glock (6./BMW), Joel Eriksson (7./BMW), Philipp Eng (8./BMW), Augusto Farfus (9./BMW) und Nico Müller (10./Audi) komplettierten die Top 10. An Edoardo Mortaras Mercedes gab es Probleme mit der Elektrik und so konnte er nur drei Runden absolvieren.

Am morgigen Samstag geht es schon um 9 Uhr weiter mit dem zweiten Freien Training. Das Qualifying beginnt um 10:55 Uhr, Rennstart ist um 13:30 Uhr. Im kostenlosen Live-Stream unserer Schwesterseite Motorsport-Total.com können Sie alle Sessions live verfolgen und in unserem Liveticker halten wir Sie über das Geschehen auf und abseits der Strecke auf dem Laufenden.

Nächster DTM Artikel
Aston Martin: DTM-Einstieg 2019, aber Zeitpunkt für Renndebüt noch ungewiss

Vorheriger Artikel

Aston Martin: DTM-Einstieg 2019, aber Zeitpunkt für Renndebüt noch ungewiss

Nächster Artikel

DTM-Finale Hockenheim 2018: Pole-Position für Lucas Auer

DTM-Finale Hockenheim 2018: Pole-Position für Lucas Auer
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Artikelsorte Trainingsbericht