Kimi Räikkönen hat „Ja“ gesagt

geteilte inhalte
kommentare
Kimi Räikkönen hat „Ja“ gesagt
Petra Wiesmayer
Autor: Petra Wiesmayer
07.08.2016, 16:10

Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen kann einen seiner Urlaubspläne auf der Liste abhaken: Er hat seine Freundin Minna-Mari „Minttu“ Virtanen geheiratet.

Kimi Räikkönen, Ferrari mit seiner Frau Minttu Virtanen
Minttu Virtanen, Ehefrau von Kimi Räikkönen, mit Sohn Robin
Minttu Virtanen, Frau von Kimi Räikkönen, Ferrari, mit Sohn Robin
Kimi Räikkönen mit Ehefrau Minttu Virtanen
Minttu Virtanen, Freundin von Kimi Räikkönen, Ferrari
Minttu Virtanen, Freundin von Kimi Räikkönen, Ferrari
Kimi Räikkönen, Ferrari, mit seiner Freundin Minttu Virtanen
Minttu Virtanen, Freundin von Kimi Räikkönen, Ferrari, mit einem Kinderwagen

Via Twitter und Facebook gab der Finne am Sonntag seine Hochzeit mit seiner Verlobten Minttu Virtanen bekannt.

Wie Kimi – allerdings ohne ein Datum zu nennen – bereits angekündigt hatte, fand die Hochzeit in Italien statt. Genau gesagt in der Abbazia San Galgano, einer ehemaligen Abtei nahe Siena in der Toskana. Unter den Hochzeitsgästen waren auch Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene und seine Frau Stefania Bochhi.

Kimi und Minttu, eine finnische Flugbegleiterin und Fitnessmodel, trafen sich im Sommer 2013 durch Freunde und es war laut Minttu „Liebe auf den ersten Blick“.

 

Im November zog sie zu ihm in seine Villa nach Helsinki, arbeitete aber weiter und freundete sich notgedrungen mit einer Beziehung an, die den größten Teil der Zeit nur eine Fernbeziehung war.

Am 28. Januar 2015 kam Söhnchen Robin zur Welt.

 

Das Paar lebt abwechselnd in Helsinki und der Schweiz.

Minttu ist Kimi Räikkönens zweite Frau. Mit der ehemaligen Miss Skandinavien, Jenni Dahlmann, war er von 2004 bis 2013 verheiratet.

 

Nächster Formel 1 Artikel
Kolumne: Wie löst man ein Problem wie das der Tracklimits?

Vorheriger Artikel

Kolumne: Wie löst man ein Problem wie das der Tracklimits?

Nächster Artikel

Mika Häkkinen: "Habe Verstappen kritisiert und habe mich getäuscht"

Mika Häkkinen: "Habe Verstappen kritisiert und habe mich getäuscht"
Kommentare laden