NASCAR 2018: Was Danica Patrick jetzt vor hat

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR 2018: Was Danica Patrick jetzt vor hat
Lee Spencer
Autor: Lee Spencer
23.09.2017, 08:15

Nach 5 Jahren bei Stewart-Haas Racing steht Danica Patrick vor einer ungewissen Zukunft, nachdem das Team ihren Vertrag für 2018 nicht verlängert hat.

Kevin Harvick, Stewart-Haas Racing, Chevrolet; Paul Menard, Richard Childress Racing, Chevrolet; Dan
Danica Patrick, Stewart-Haas Racing Ford
Danica Patrick, Stewart-Haas Racing Ford
Danica Patrick, Stewart-Haas Racing Ford
Danica Patrick, Stewart-Haas Racing Ford
Danica Patrick, Stewart-Haas Racing Ford

Seit Danica Patrick 2013 zu Stewart-Haas Racing gekommen ist, landete sie bei lediglich 7 Rennen in den Top 10. Ihre beste Platzierung war Rang 6 auf dem Atlanta Speedway 2014. Optionen habe sie für kommendes Jahr zwar, sagt die 35-Jährige, betont aber, ihr Interesse gelte alleine dem Cup.

"Wenn ich nicht Cup fahre, denke ich, ich werde gar nichts tun, denn mein einziges Ziel ist es, im Cup zu gewinnen", sagte Patrick am Freitag bei SiriusXM NASCAR Radio. "Mein Ziel ist es, einer der weniger Fahrer zu sein, die im Cup und in IndyCar gewonnen haben. Das wird dadurch erreicht, indem man in der Cup-Serie gewinnt. Das ist mein Ziel."

"Wenn ich nicht daran glaube, dass es ein solides Potential gibt, dass das passiert, verschwende ich nur meine Zeit."

Von 2005 bis 2011 startete Patrick in der IndyCar-Serie und galt als "schnellste Frau der Welt". 2008 gewann sie in Motegi als einzige Frau in der Geschichte der Serie ein Rennen. In der NASCAR-Königsklasse ist sie ebenfalls Rekordhalterin der Damen in der Serie: die meisten Starts einer Frau (181), die einzige Frau, die jemals auf der Pole-Position stand (Daytona 500 2013), Platzierungen in den Top 10 (7) und die meisten Führungsrunden (64).

Bildergalerie: Danica Patrick

Gerüchten zufolge könnte eine der Optionen für 2018 der Platz von Paul Menard bei Richard Childress Racing sein. Der 36-Jährige wandet zu Wood Brothers ab, seine Teamkollegen Ryan Newman und Austin Dillon konnten sich 2017 beide in die Siegerliste eintragen.

"Ich spreche nur sehr selten mit meinem Agenten. Es gibt nichts, was ich tun könnte", sagte Patrick weiter. Es ginge nicht nur um Geld, "es geht auch um das, was ich tun will". Und diese Frage müsse sie für sich selbst beantworten. "Mein Ziel ist es, zu gewinnen. Wenn ich also denke, dass ich dazu eine Chance habe, wird das definitiv etwas sein, das ich in Betracht ziehen werde."

Nächster NASCAR Cup Artikel

Artikel-Info

Rennserie NASCAR Cup
Fahrer Danica Patrick
Teams Stewart-Haas Racing
Urheber Lee Spencer
Artikelsorte Interview