präsentiert von:

Vollständiger Formel-E-Kalender 2021: Berlin beherbergt das Finale

Die Formel E hat den kompletten Kalender für die Saison 2021 bekanntgegeben - In Berlin wird im August das Finale der ersten Weltmeisterschaft ausgetragen

Vollständiger Formel-E-Kalender 2021: Berlin beherbergt das Finale

Nach langem Warten und vielen Spekulationen steht er nun fest, der Formel-E-Kalender für die Saison 2021, die schon in vollem Gange ist. Die ersten beiden Rennwochenenden in Saudi-Arabien und Italien gingen jeweils als Doppelveranstaltungen über die Bühne und an diesem Format - mit einer Ausnahme - wird die elektrische Formelserie festhalten, die 2021 ihr Finale in Berlin austragen wird.

Als nächstes steht der Double-Header im spanischen Valencia auf dem Programm, der am kommenden Wochenende auf dem Circuit Ricardo Tormo über die Bühne gehen wird. Anschließend findet das einzige Einzelevent der Saison 2021 auf dem Grand-Prix-Kurs von Monaco statt - gefahren wird im Fürstentum am 8. Mai.

In Mexiko wird auf den Kurs in Puebla zurückgegriffen. Das Oval, das außerdem einen Rundkurs beinhaltet, war bereits Austragungsort eines Tourenwagen-WM-Rennens. Die Läufe dort finden am 19. und 20 Juni statt. Mexiko-Stadt und das Autodromo Hermanos Rodriguez können in der Saison 2021 nicht besucht werden, weil auf dem Gelände ein temporäres COVID-19-Krankenhaus errichtet wurde.

Erst Amerika, dann London und Berlin

Nach dem Mexiko-Lauf geht es für die Teams gen Norden in die USA. Am 10. und 11. Juli steht der Double-Header in New York City auf dem Programm, ehe es für die letzten zwei Rennen zurück nach Europa geht. Die Doppelveranstaltung in London findet am 24. und 25. Juli statt, während die Saison am 14. und 15. August in Berlin ihren Abschluss findet.

London kehrt damit erstmals seit der Saison 2015/16 in den Formel-E-Kalender zurück. Der Event findet auf dem Gelände des ExCel Centres in den London Docklands statt. Das Rennen in der britischen Hauptstadt soll auch in den kommenden Jahren fest zum Programm der elektrischen Formel-Weltmeisterschaft gehören.

Der Flughafen Tempelhof beheimatet das Finale der Serie in Berlin. Vergangene Saison wurden ganze sechs Rennen auf dem Kurs ausgetragen, um trotz der Pandemie eine vernünftige Wertung in die Bücher zu bekommen. "Es ist eine starke Leistung von allen gewesen, dass wir jetzt den kompletten Kalender für die Saison bekanntgeben können", sagt Formel-E-Geschäftsführer Alberto Longo.

Doppelveranstaltungen das Herz des Kalenders

"Die vier Doppelveranstaltungen in Puebla, New York City, London und Berlin sind die perfekten Orte, um den ersten Formel-E-Weltmeister zu finden und zu krönen", so Longo weiter. Der Kalender zeigt aber auch, dass das geplante Rennen in Marrakesch (Marokko) nicht stattfinden wird.

Auch die chilenische Hauptstadt Santiago taucht im Kalender nicht auf. Grund dafür sind die geltenden Reisebeschränkungen für die Länder. Das erste Rennen in Südkorea muss auf die kommende Saison verschoben werden. Eigentlich sollte Seoul im Jahr 2020 zum ersten Mal ein Formel-E-Rennen beherbergen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
NIO bekennt sich zur Gen3-Ära der Formel E

Vorheriger Artikel

NIO bekennt sich zur Gen3-Ära der Formel E

Nächster Artikel

Formel-E-Team NIO: 25.000 Euro Strafe wegen Verstoß gegen COVID-Protokoll

Formel-E-Team NIO: 25.000 Euro Strafe wegen Verstoß gegen COVID-Protokoll
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Urheber André Wiegold