DTM
18 Sept.
Event beendet
R
Zolder 1
09 Okt.
Nächstes Event in
10 Tagen
VLN
29 Aug.
Event beendet
R
VLN 6
24 Okt.
Nächstes Event in
25 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
WEC
13 Aug.
Event beendet
12 Nov.
Nächstes Event in
44 Tagen
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
Nächstes Event in
3 Tagen
Rallye-WM
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
08 Okt.
Nächstes Event in
9 Tagen
NASCAR Cup
R
Talladega 2
04 Okt.
Nächstes Event in
5 Tagen
MotoGP
25 Sept.
Event beendet
09 Okt.
Nächstes Event in
10 Tagen
24h Le Mans IndyCar
12 Sept.
Event beendet
R
Indianapolis-GP 2
02 Okt.
Nächstes Event in
3 Tagen
Formel 1
25 Sept.
Event beendet
Langstrecke
24 Sept.
Event beendet
Details anzeigen:

Brian Gush hört nach 20 Jahren als Bentley-Motorsportchef auf

geteilte inhalte
kommentare
Brian Gush hört nach 20 Jahren als Bentley-Motorsportchef auf
Autor:

Wachablösung an der Spitze von Bentley: Brian Gush gibt das Zepter nach 20 Jahren als Motorsportchef weiter - Der bisherige Motorenchef übernimmt

Schon Ende Juli wird Brian Gush seinen Posten als Motorsportchef der Marke Bentley räumen. Es ist das erste Mal seit der werksseitigen Rückkehr der britischen Nobelmarke in den Motorsport im Jahre 2001, dass das Programm einen neuen Kopf erhält.

Die 24 Stunden von Spa 2019 werden damit das letzte Rennen für Bentley mit Gush an der Spitze sein. "Meine Zeit mit Bentley ist das Highlight meiner Karriere gewesen", sagt er. "Bentley hat mir die Chance gegeben, ein Auto für die Königin von England zu entwickeln und die 24 Stunden von Le Mans zu gewinnen. Keine andere Marke der Welt könnte zwei so unterschiedliche Herausforderungen kombinieren."

Sein Nachfolger wird der bisherige Motorenchef Paul Williams, der seit 2008 bei Bentley beschäftigt ist. "Ich wünsche ihm alles Gute. Er wird Bentley zweifelsohne auf das nächste Level bringen", sagt Gush.

Williams selbst fügt hinzu: "Das wird ein spannendes Kapitel in meiner Karriere. Ich habe den Fortschritt des Teams seit der Rückkehr im Jahre 2013 immer verfolgt und habe mit Stolz die jüngsten Siege unseres Continental GT3 der zweiten Generation zur Kenntnis genommen."

Paul Williams

Paul Williams ist Gushs Nachfolger an der Spitze des GT3-Programms

Foto: Bentley

Gush stieß 1999 zum Hersteller, um das Team für das Le-Mans-Comeback im Jahre 2001 aufzubauen. führte die Marke zunächst nach Le Mans. Es war zu jenem Zeitpunkt 73 Jahre her, dass Bentley zuletzt als Werksteam aufgetreten war. Höhepunkt war 2003 der Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans.

Danach erfolgte eine Zäsur und Bentley konzentrierte sich zunächst auf Höchstgeschwindigkeitsrekorde auf Eis, bevor 2013 ein weiteres Motorsport-Kapitel aufgeschlagen wurde. Mit dem Continental ging es in die GT3-Kategorie und damit erstmals in eine Kundensportkategorie. Bentley fährt aber vor allem Werkseinsätze mit dem M-Sport-Team.

Seit 2018 tritt die zweite Generation des Continental GT3 auf der weltweiten Sportwagenbühne an.

Mit Bildmaterial von Bentley.

24h Spa: Mercedes schickt vier GT3 mit Werksunterstützung ins Rennen

Vorheriger Artikel

24h Spa: Mercedes schickt vier GT3 mit Werksunterstützung ins Rennen

Nächster Artikel

Wegen BoP: Le-Mans-Sieger starten nicht in Suzuka

Wegen BoP: Le-Mans-Sieger starten nicht in Suzuka
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IGTC
Urheber Heiko Stritzke