Max Verstappen: "Wäre wahrscheinlich Alonso-Fan"

Ein Fan fragt Max Verstappen, wen er in der Formel 1 unterstützen würde, wenn er nicht selbst dort fahren würde - Fernando Alonso gibt das Kompliment gleich zurück

Max Verstappen: "Wäre wahrscheinlich Alonso-Fan"

"Wenn ich selbst kein Formel-1-Fahrer wäre, würde ich wahrscheinlich Fernando unterstützen." Max Verstappen gibt eine klare Antwort auf die Frage eines Fans, der diese in der Pressekonferenz am Donnerstag im Vorfeld des Großen Preises der Türkei stellte.

Max Verstappen, der bei Fernando Alonsos Formel-1-Debüt im Jahr 2001 lediglich drei Jahre alt war, beeindruckt aber auch den zweimaligen spanischen Weltmeister: "Ich habe schon zu Beginn des Jahres in Bahrain gesagt, dass mich in den zwei Jahren, die ich am Bildschirm verbracht habe, zwei Fahrer besonders beeindruckt haben: George [Russell] im Williams und Max."

Er zeichnet eine Reihe von Parallelen zwischen ihm selbst und dem Niederländer: "Als ich 24 war, kämpfte ich gegen einen siebenmaligen Weltmeister um meinen ersten WM-Titel. Damals war es Michael [Schumacher]. Und jetzt ist es Lewis [Hamilton]. Wir hatten damals komplett blau gefüllte Tribünen in Barcelona. Jetzt haben wir komplett orange Tribünen in Zandvoort. Es gibt viele Parallelen."

Lediglich Daniel Ricciardo, der mit Alonso in der Pressekonferenz saß, hat etwas hinzuzufügen, als der Alpine-Pilot erzählt: "Natürlich freut es mich, das zu hören. Die beiden [Russell und Verstappen] waren wahrscheinlich der Grund, warum ich den Fernseher damals eingeschaltet habe..." Ricciardo wirft ein: "Und Daniel!"

Alonso stimmt zu, allerdings wohl nicht auf die Art, wie Ricciardo sich das erhofft hatte: "Und Daniel natürlich, weil er zu diesem Zeitpunkt bei Renault gewesen ist, und das Auto war für mich zu dem Zeitpunkt sehr interessant für mich."

"Aber die beiden haben das gewisse Extra gegeben. Das war der Grund, warum ich das Fernsehgerät eingeschaltet habe. Daher freut es mich, das von Max zu hören."

Er glaubt, dass Verstappen im Titelkampf einen emotionalen Vorteil hat: "Er scheint mit dem Druck besser umgehen zu können als andere. Jeder von uns ist anders, aber für ihn scheint das keine große Sache zu sein. Er denkt von Rennen zu Rennen. Ich denke, das ist die richtige Herangehensweise für die letzten Rennen."

Übrigens hat Lance Stroll bei der Fan-Wahl dieselbe Präferenz wie Max Verstappen: "Ich muss ihm beipflichten, ich würde ebenfalls Fernando anfeuern. Ich war schon ein Fan von ihm, bevor ich Formel 1 gefahren bin."

Mit Bildmaterial von Sutton.

geteilte inhalte
kommentare
Rundumschlag von Alonso: Sotschi war Bestätigung für Ungleichbehandlung
Vorheriger Artikel

Rundumschlag von Alonso: Sotschi war Bestätigung für Ungleichbehandlung

Nächster Artikel

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Türkei-Grand-Prix 2021

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Türkei-Grand-Prix 2021
Kommentare laden