Red Bull: Singapur wird "eines der schwierigeren Rennen"

Red Bull rechnet in Singapur mit einem schwierigeren Rennen, weil die Strecke komplett anders als Monza und Spa ist - Noch kein Sieg in der Turboära

Red Bull: Singapur wird "eines der schwierigeren Rennen"
Audio-Player laden

Fünf Rennen in Folge hat Max Verstappen jetzt für Red Bull gewonnen, doch ob an diesem Wochenende ein sechstes hinzukommt, da hat der Rennstall so seine Zweifel. Denn die Formel 1 reist in dieser Woche nach Singapur, was eine völlig andere Herausforderung für die Teams darstellt als die Strecken zuvor.

Selbst Mercedes hatte in seinen dominanten Jahren meist große Probleme, wenn es nach Singapur ging. Geht es Red Bull genauso? "Das sollte eines der schwierigeren Rennen werden, würde ich sagen", meint Teamchef Christian Horner.

Tatsächlich hat Red Bull seit Beginn der Turboära noch kein Rennen in Singapur gewonnen. Zwar fand das Rennen seit 2019 (Sieger: Sebastian Vettel) nicht mehr statt, doch seit 2014 haben sich Mercedes und Ferrari die Siege untereinander aufgeteilt.

Dass so eine Statistik aber nichts heißen muss, hat Verstappen erst beim vergangenen Rennen in Monza gezeigt: Auch dort hatte Red Bull in der Turboära noch nicht gewonnen, und Verstappen hatte zuvor sogar noch nie auf dem Podium gestanden. Das Rennen gewann der Niederländer aber auch von Startplatz sieben aus recht souverän.

Dass der RB18 auf Highspeed-Strecken aber besonders gut zurechtkommt, hatte er schon zwei Wochen zuvor in Belgien gezeigt. Singapur ist hingegen eine komplett andere Strecke: "Singapur hat die meisten Kurven, es ist uneben und ein Stadtkurs, also eine völlig neue Herausforderung", sagt Horner.

Allerdings gehörten zu Verstappens Siegesserie nicht nur Spa und Monza, sondern unter anderem auch Zandvoort oder Budapest. "Das Auto funktioniert also auf ganz verschiedenen Strecken wirklich gut", so der Teamchef.

Doch kann Verstappen sogar alle weiteren sechs Rennen gewinnen? "Das ist schon eine große Aufgabe", glaubt Horner. Zumindest könnte er aber schon den WM-Titel an diesem Wochenende einsacken. Doch daran denkt man bei Red Bull noch nicht.

"Wir befinden uns in der Meisterschaft in einer großartigen Position", sagt Horner, "aber wir werden in jedem Rennen angreifen und unser Bestes geben, und die Punkte werden von selbst kommen".

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
FIA lehnt Superlizenz-Ausnahme für Colton Herta offiziell ab
Vorheriger Artikel

FIA lehnt Superlizenz-Ausnahme für Colton Herta offiziell ab

Nächster Artikel

Formel-1-Boss: "Wenn jemand einen deutschen Grand Prix pusht, dann ich!"

Formel-1-Boss: "Wenn jemand einen deutschen Grand Prix pusht, dann ich!"