Formel 2 Abu Dhabi 2017: Leclerc verpasst alleinigen Pole-Rekord

geteilte inhalte
kommentare
Formel 2 Abu Dhabi 2017: Leclerc verpasst alleinigen Pole-Rekord
Heiko Stritzke
Autor: Heiko Stritzke
24.11.2017, 16:35

Artjom Markelow holt sich die letzte Formel-2-Pole der Saison 2017 mit einer dominanten Performance in Abu Dhabi. Charles Leclerc bleibt als Sechster hinter den Erwartungen zurück.

Stoffel Vandoorne darf sich weiterhin über einen Rekord freuen: Weil Charles Leclerc (Prema) es beim Formel-2-Finale in Abu Dhabi verpasst hat, die Pole-Position zu holen, bleibt der Belgier nun gemeinsam mit dem Monegassen Rekordhalter für die meisten Pole-Positions in der GP2/Formel 2. Die letzte Pole der Formel-2-Saison 2017 sicherte sich Artjom Markelow (Russian Time) mit einer überzeugenden Fahrt auf dem Yas Marina Circuit. Für sein Team, das die Formel 2 verlässt, ein nettes Abschiedsgeschenk. (Ergebnis des Formel-2-Qualifyings in Abu Dhabi)

Der Russe ließ den Gegnern keine Chance und hatte zwischenzeitlich auf dem Weg zur Pole-Position einen Vorsprung von mehr als einer halben Sekunde. Schlussendlich kam er auf eine Zeit von 1:47.181 Minuten. Mit dieser Runde feilte er wenige Minuten vor Schluss von seiner zuvor aufgestellten Bestzeit von 1:47.719 Minuten noch einmal mehr als sechs Zehntelsekunden ab. Es ist Markelows erste Pole-Position überhaupt in GP2/Formel 2.

Hinter dem 23-Jährigen entbrannte ein spannender Kampf um die zweite Position. Zunächst war es Norman Nato (Arden), der im Rennen der Chancenlosen die Nase vorn hatte. Einige Fahrer hatten sich aber den ersten Versuch ein wenig aufgehoben und so musste er den Platz in der ersten Reihe bei Halbzeit an Nobuharu Matsushita (ART) abgegeben.

Spannender Kampf um Startplatz zwei

Eine ganz eigenartige Strategie fuhr der Schnellste des Freien Trainings, Alexander Albon (ART): Nach einem späten ersten Versuch ließ er Reifen wechseln und ging sofort in den zweiten Versuch. In diesem verbesserte sich der Thai deutlich und holte sich die zweite Position mit nur zwei Zehntelsekunden Rückstand auf die erste Bestzeit von Markelow. Anschließend blieb er auf der Inlap stehen, während alle anderen Fahrer gerade auf die Strecke gingen. Die Streckenposten machten aber einen guten Job und schoben das gestrandete Fahrzeug schnell hinter die Leitplanke. Albon wurde später disqualifiziert, weil keine Benzinprobe mehr entnommen werden konnte.

 

Schlag auf Schlag gab es in den letzten Minuten Verbesserungen, jedoch ohne dass jemand an die Zeit von Markelow herankäme. Zunächst fuhr Antonio Fuoco (Prema) auf die zweite Position, wurde dann aber von Nyck de Vries (Racing Engineering) verdrängt. Der McLaren-Junior konnte schließlich seinen Platz in der ersten Reihe gegen die Angriffe von Oliver Rowland (DAMS; 4.) und Nato (5.) verteidigen.

Und Charles Leclerc? Der Meister kommt beim Finale nicht richtig in Fahrt: Nach einem neunten Platz im Freien Training war er im ersten Schlagabtausch Achter, im zweiten Versuch verbesserte er sich immerhin noch auf Position sechs. Er kann sich damit trösten, dass er den alleinigen Rekord dann hätte, wenn man die aberkannte Ungarn-Pole zählen würde. Offiziell wird er nun aber mit Stoffel Vandoorne als gemeinsamer Rekordhalter mit acht besten Startplätzen geführt. Beeindruckend ist die Leistung dennoch, denn im Gegensatz zum GP2-Meister von 2015 hat er alle seine Poles in nur einer Saison geholt.

Das Hauptrennen auf dem Yas Marina Circuit steht am Samstag um 15:40 Uhr, was 18:40 Uhr Ortszeit entspricht.

Nächster Formel 2 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 2
Event Abu Dhabi
Ort Yas Marina Circuit
Urheber Heiko Stritzke
Artikelsorte Qualifyingbericht