präsentiert von:

Mercedes verschiebt Gen3-Einstieg, NIO und Dragon vor Zusage

Am 31. März 2021 endete die formale Einschreibefrist für die Gen3-Ära der Formel E - Mercedes hat sein Engagement erst einmal verschoben

Mercedes verschiebt Gen3-Einstieg, NIO und Dragon vor Zusage

Nur vier Hersteller haben sich bis zur Frist am 31. März zur neuen Formel-E-Gen3-Ära bekannt: Mahindra, DS-Techeetah, Nissan und Porsche. Mercedes hat die Deadline verstreichen lassen, da der Hersteller noch Details über die Zukunft der elektrischen Formelserie erhalten möchte. NIO und Dragon sind ebenfalls noch nicht eingeschrieben, sollen aber bald nachziehen.

Die neuen Autos mit 470 Pferdestärken werden in der Saison 2022/23 debütieren und bis zur Meisterschaft 2025/26 eingesetzt werden. Teams, die sich bis zum 31. März eingeschrieben haben, bekommen von den Zulieferern Spark, Williams und Hankook erste Informationen bereitgestellt. Alle anderen Marken müssen auf diese Daten erst einmal verzichten.

Doch warum hat Mercedes die Frist eigentlich verstreichen lassen? In einem Statement heißt es: "Während einige Themen wie die Einführung einer Kostengrenze in der Formel E positiv aufgenommen wurden, gibt es noch einige Details über die Struktur der Meisterschaft, die geklärt werden müssen." Deshalb habe Mercedes sich dazu entschieden, die Zusage für die Gen3-Ära zu verschieben.

Dragon und NIO stehen ebenfalls noch nicht auf der Teilnehmerliste, sollen aber schon bald dazustoßen. Dragon-Penske hat gerade erst eine mehrjährige Partnerschaft mit Bosch unterzeichnet. Auch NIO hat mit der Gusto Group einen neuen Partner gefunden. Das Team plant "langfristig" mit der Formel E und möchte das Know-how aus der Meisterschaft in den chinesischen Motorsport bringen. Audi und BMW werden die Formel E hingegen sicher verlassen.

Mercedes fährt in der Saison 2021 seine zweite Meisterschaft in der Formel E. Das Werksteam hat die Einschreibung von HWA aus der Saison 2018/19 übernommen. Aktuell liegt die Marke hinter Jaguar auf Platz zwei der Teamwertung. Mercedes-Pilot Nyck de Vries hat das Auftaktrennen in Saudi-Arabien gewonnen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nissan-e.dams: Neuer Formel-E-Antrieb verspätet sich

Vorheriger Artikel

Nissan-e.dams: Neuer Formel-E-Antrieb verspätet sich

Nächster Artikel

Jean Todt: Darum ist die Formel E so erfolgreich

Jean Todt: Darum ist die Formel E so erfolgreich
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Urheber André Wiegold