präsentiert von:

Das dramatische GT-Masters-Finale: "Ungeheuer emotional"

Das Finale des GT-Masters war ein Drama in mehreren Akten - Meister Christian Engelhart über das Finalwochenende mit Höhen und Tiefen bei SSR Performance

Das dramatische GT-Masters-Finale: "Ungeheuer emotional"

Der Blick in die Ergebnislisten zeigt im Motorsport nur selten die ganze Wahrheit. Doch nur selten gingen theoretisches Ergebnis und Realität so weit auseinander wie beim GT-Masters-Finale. Die Ergebnisse zeigen einen Sieg und einen dritten Platz. Titelgewinn ganz easy? Bei weitem nicht!

Der Titel von Christian Engelhart und Michael Ammermüller war das Ergebnis eines Wochenendes, das von zahlreichen Dramen gespickt war. "Ungeheuer emotional" nennt Engelhart das Oschersleben-Finale gegenüber 'motorsport.com'.

Beginnend mit einer abgeschmetterten Berufung am Donnerstag bis hin zur Beendigung der Untersuchung im Sonntagsrennen ging es auf und ab. "Im Samstagsrennen wäre ich einmal beinahe in der Schikane abgeflogen, als der Mercedes gebrannt hat. Das haben die Kameras gar nicht eingefangen", sagt der 34-Jährige.

Ein anderes Beispiel: das morgendliche Qualifying am Sonntag. "Ich hatte bis kurz vor Schluss noch gar keine Zeit zu Buche stehen!" Der Grund: Das Qualifying wurde gleich dreimal mit der Roten Flagge unterbrochen. "Und jedes Mal war ich auf einer schnellen Runde."

Die Dramen gingen weiter: Umgedreht in der ersten Kurve, rettete Engelhart und Ammermüller eine Rote Flagge. "In dem Moment schießen einem Tausend Dinge durch den Kopf" so Engelhart, der seinen zweiten GT3-Titel nach dem Gewinn der Blancpain-GT-Serie (heute GTWC Europe) und deren Endurance Cup im Jahr 2017 eingefahren hat.

"Es war typisch für die Achterbahn, die wir am ganzen Wochenende erlebt haben. Da ging es in diesem Moment steil bergab - auch emotional." Ein paar Sekunden später der Rennabbruch, wodurch die ursprünglichen Startpositionen wieder bezogen wurden.

Als seine Arbeit schon getan schien, ereilte ihn das nächste Drama: Untersuchung wegen vorzeitigen Lockerns des Gurts. "Das war so ein Moment, in dem man denkt: 'Das darf doch jetzt nicht wahr sein!' Aber zum Glück ist da ja alles glimpflich ausgegangen."

Ein ausführliches und detailliertes Interview mit GT-Masters-Champion Christian Engelhart zu den drei Entscheidungstagen in Oschersleben lesen Sie in den kommenden Tagen auf 'motorsport.com'!

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
Rekordzahl an Siegern und knappstes Qualifiyng: Fakten zum GT-Masters 2020

Vorheriger Artikel

Rekordzahl an Siegern und knappstes Qualifiyng: Fakten zum GT-Masters 2020

Nächster Artikel

Interview mit Christian Engelhart über das GT-Masters-Finaldrama (1/3)

Interview mit Christian Engelhart über das GT-Masters-Finaldrama (1/3)
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie ADAC GT Masters
Urheber Heiko Stritzke