Frage an Rossi: Könnte er mit Lorenzos Ducati gewinnen?

geteilte inhalte
kommentare
Frage an Rossi: Könnte er mit Lorenzos Ducati gewinnen?
Autor: Gerald Dirnbeck
17.06.2018, 15:06

Jorge Lorenzo hält fest, dass die Ducati bei Valentino Rossi viel komplizierter war – Freunde sind die beiden Rivalen nicht, aber die Streitereien der Vergangenheit sind abgehakt

Podium: 1. Jorge Lorenzo, 2. Marc Marquez, 3. Valentino Rossi
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Jorge Lorenzo, Ducati Team
Podium: 1. Jorge Lorenzo, 2. Marc Marquez, 3. Valentino Rossi

Jorge Lorenzo hat etwas geschafft, was Valentino Rossi nicht gelungen ist – ein Sieg mit Ducati. Nach Mugello triumphierte der Spanier auch in Barcelona. Beides waren dominante und hochverdiente Siege und keine Glückssiege durch Wetterkapriolen oder Stürze anderer Fahrer. Die Situation von 2018 ist aber nicht mit 2012 vergleichbar. Damals fuhr Rossi seine zweite Saison mit der italienischen Marke. Zwei zweite Plätze waren 2012 seine besten Ergebnisse.

"Vales Ducati war von außen betrachtet viel komplizierter", meint Lorenzo zu diesem Vergleich. Aber könnte Valentino Rossi mit der aktuellen Ducati Jahrgang 2018 auch gewinnen? "Ich weiß es nicht, das ist eine schwierige Frage", antwortet Rossi auf diese Frage und hält fest: "Niemand weiß es und wir werden es auch nie wissen. Diese Frage wird offen bleiben." Lorenzo glaubt, dass Rossi es mit der GP18 schaffen könnte: "Für mich ist die Ducati jetzt kompletter denn je. Vale ist ein großartiger Fahrer, ein Champion - also warum nicht?"

Das Verhältnis zwischen den beiden Rivalen ist derzeit entspannt. Auch nach dem Barcelona-Rennen lachten beide und schüttelten sich die Hände. Die Streitereien vergangener Tage scheinen beigelegt zu sein. "Ich glaube nicht, dass wir Freunde sind", hält Lorenzo dennoch fest. Rossi, der in der Pressekonferenz als Dritter direkt neben dem siegreichen Spanier saß, musste bei diesem Satz lachen. Trotzdem herrscht zwischen den beiden aktuell kein böses Blut.

"Wir hatten schwierige Zeiten, aber auch gute Zeiten", sagt Rossi über seine Rivalität mit Lorenzo bei Yamaha. "Es ist schwierig, wenn man um das gleiche Ergebnis kämpft. Jorge ist einer meiner härtesten und schwierigsten Rivalen in meiner Karriere. Wir fuhren lange für das gleiche Team. Das machte es noch schwieriger, aber das ist normal. Wichtig ist der Respekt."

Und Lorenzo sagt: "Abseits der Strecke haben wir Spaß, weil wir das mögen. Es ist aber schwierig, mit einem Gegner befreundet zu sein. Zwei starke Charaktere, die gewinnen wollen. Wichtig ist, dass Respekt herrscht und ich habe großen Respekt vor Vale. Und ich glaube, er hat das auch vor mir. Wie gesagt, wir sind große Champions und zählen zu den Besten der Geschichte."

Weiterlesen:

Nächster Artikel
MotoGP Barcelona 2018: Zweiter Ducati-Sieg von Jorge Lorenzo

Vorheriger Artikel

MotoGP Barcelona 2018: Zweiter Ducati-Sieg von Jorge Lorenzo

Nächster Artikel

Valentino Rossi glücklicher Dritter: "Zwei, drei Zehntel zu langsam"

Valentino Rossi glücklicher Dritter: "Zwei, drei Zehntel zu langsam"
Kommentare laden