Fotostrecke: 24 Bilder für Jeff Gordon

Am Sonntag fährt Jeff Gordon sein letztes NASCAR-Rennen. Wir gratulieren mit 24 Bildern einer sagenhaften Karriere.

Jeff Gordon und der Abschied

Jeff Gordon und der Abschied
1/24

797 Cup-Rennen, 93 Siege und vier Titel - am Sonntag nimmt ein ganz Großer des NASCAR-Sports seinen Abschied: Jeff Gordon fährt sein letztes Rennen.

Jeff Gordon und seine Familie

Jeff Gordon und seine Familie
2/24

Ab sofort wird Jeff Gordon mehr Zeit für seine Familie haben - Ehefrau Ingrid, Töchterchen Ella Sofia und Sohnemann Leo Benjamin.

Jeff Gordon und seine 24

Jeff Gordon und seine 24
3/24

Doch eines ist auch klar: Die 24 ist und bleibt die NASCAR-Startnummer von Jeff Gordon, auch wenn ab der Saison 2016 Chase Elliott übernehmen wird.

Thank You, Jeff!

Thank You, Jeff!
4/24

Auch die Fans bedanken sich bei Jeff Gordon für eine wunderbare Karriere über mehr als zwei Jahrzehnte.

Jeff Gordon 2001 und Titel Nummer vier

Jeff Gordon 2001 und Titel Nummer vier
5/24

Saisonfinale in Loudon: Jeff Gordon auf der Pole-Position und in Führung. Der damals 30-jährige Kalifornier holt seinen vierten Titel und dominiert die NASCAR.

Jeff Gordon 2002

Jeff Gordon 2002
6/24

Doch auch für die 24 läuft nicht immer alles nach Plan. Jeff Gordon erlebt einige klassische NASCAR-Crashes, hier in Dover 2002 nach einem Zweikampf mit Todd Bodine.

Jeff Gordon 2003

Jeff Gordon 2003
7/24

Und noch etwas macht dem Hendrick-Platzhirsch zusehends zu schaffen: Ein sauschneller, junger kalifonischer Landsmann mit dem Namen Jimmie Johnson.

Indianapolis 2003: Jeff Gordon im Formel-1-Boliden

Indianapolis 2003: Jeff Gordon im Formel-1-Boliden
8/24

Doch zunächst geht im Sommer 2003 ein Traum in Erfüllung: Jeff Gordon darf in Indianapolis ein paar Runden im Williams FW24 von Juan Pablo Montoya drehen. Bis heute sagt er: Ein unvergesslicher Tag.

Foto IMS LLC

Jeff Gordon 2004

Jeff Gordon 2004
9/24

Sonoma beweist, dass Jeff Gordon auch Rechtskurven kann. Hier im Infight mit Boris Said, Kurt Busch, Scott Pruett und Jeff Burton

Foto Earl Ma

Jeff Gordon 2005

Jeff Gordon 2005
10/24

Nach 1997 und 1999 steht Jeff Gordon zum dritten Mal in der Victory Lane des Daytona 500. Zum fünften Titel reicht es jedoch nicht.

Jeff Gordon 2006

Jeff Gordon 2006
11/24

Wieder eine eher durchschnittliche Saison. Nur selten hat Jeff Gordon, wie hier in Bristol, die Nase ganz vorne.

Jeff Gordon 2007

Jeff Gordon 2007
12/24

Das mit Abstand beste Gordon-Jahr der Ära des ungeliebten Car of Tomorrows (CoT). Gordon hat bis zum Schuss Titelchancen und wird nur von seinem noch stärkeren Teamkollegen Jimmie Johnson geschlagen.

Jeff Gordon 2008

Jeff Gordon 2008
13/24

Kaum zu glauben, aber wahr: Zum ersten Mal seit 1993 bleibt der Kalifornier ein ganzes Jahr lang sieglos. Der Zuneigung seiner Fans tut dies jedoch keinen Abbruch.

Jeff Gordon 2009

Jeff Gordon 2009
14/24

Das Hendrick-Dreamteam mit Dale Earnhardt Jr., Jimmie Johnson, Jeff Gordon und Mark Martin. Den Taktstock schwingt jedoch einmal mehr Jimmie Johnson.

Jeff Gordon 2010

Jeff Gordon 2010
15/24

Erneut ein Jahr nach dem Motto: Pleiten, Pech und Pannen. Der Hendrick-Chevy mit der Startnummer 24 bleibt sieglos.

Jeff Gordon 2011

Jeff Gordon 2011
16/24

Auf dem jährlichen Champions-Diner in Las Vegas ist Jeff Gordon zwar dabei, aber erneut keine Hauptfigur. Der "Drive-For-Five" muss ein weiteres Jahr warten.

Das Revanchefoul von Phoenix 2012

Das Revanchefoul von Phoenix 2012
17/24

Kein Ruhmesblatt in der langen Karriere von Jeff Gordon: Sein böses Revanchefoul gegen Clint Bowyer im November 2012

Homestead 2012

Homestead 2012
18/24

Später Besuch in der Victory-Lane: Jeff Gordon feiert im letzten Saisonrennen einen versöhnlichen Saisonabschluss.

2013 in Richmond

2013 in Richmond
19/24

Pace-Laps mit Kurt Busch (78) und Jeff Gordon an der Spitze des Feldes. Das ungeliebte CoT ist endgültig Vergangenheit.

Jeff Gordon im Herbst 2014

Jeff Gordon im Herbst 2014
20/24

So populär wie eh und je. Der Kalifornier erfüllt auch im Herbst seiner Karriere jeden Autogrammwunsch.

Daytona 2015

Daytona 2015
21/24

Ein emotionaler Moment: Jeff Gordon verkündet im Winter 2015 überraschend seinen Rücktritt zum Jahresende.

Hommage an Jeff Gordon

Hommage an Jeff Gordon
22/24

Indianapolis 2014 und ein weiterer Gänsehautmoment. Der komplette Speedway zeigt die Startnummer 24.

Rainbow-Warrior: Bristol 2015

Rainbow-Warrior: Bristol 2015
23/24

Farbenfroher Abschied: Jeff Gordons Hendrick-Chevrolet kehrt für ein Rennen noch einmal zum legendären Design zurück.

Martinsville 2015: Jeff Gordon gewinnt

Martinsville 2015:  Jeff Gordon gewinnt
24/24

Ein hoch emotinaler Sieg: Jeff Gordon siegt in der Dämmerung von Martinsville und fährt sich damit in die Final-Four von Homestead. Gänsehaut nicht nur am Speedway.

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien NASCAR Cup
Veranstaltung Homestead
Rennstrecke Homestead-Miami Speedway
Fahrer Jeff Gordon
Teams Hendrick Motorsports
Artikelsorte Fotostrecke