Marco Melandri über Ducati-Aus: "Ich las es in den Medien"

geteilte inhalte
kommentare
Marco Melandri über Ducati-Aus:
Autor: Sebastian Fränzschky
23.08.2018, 18:51

Ducati plant ohne Marco Melandri: Der Italiener reagiert enttäuscht auf die Entscheidung seines Noch-Arbeitgebers und deutet das Ende seiner WSBK-Karriere an

Die WSBK-Karriere von Marco Melandri steht vor dem Aus. Der ehemalige Vizeweltmeister verliert seinen Platz im Ducati-Werksteam in der kommenden Saison an Alvaro Bautista. Gute Alternativen in der Superbike-WM bieten sich im Moment nicht an. Melandri wird mit einem Wechsel in die MotoAmerica in Verbindung gebracht, könnte seine Karriere aber auch komplett beenden.

Was hält die Zukunft für den 36-Jährigen bereit? "Ich weiß es nicht. Ich suche nach einem Job", scherzt er im Gespräch mit 'WorldSBK.com'. "Ich las die Meldung in den Medien. Niemand sagte mir etwas davon. Das ist nicht so einfach für mich. Aber ich schaue nach vorn."

"Wenn ich ein gutes Motorrad bekommen kann, dann würde ich gern noch zwei weitere Jahre lang fahren. Es sind aber keine einfachen Zeiten. Vielleicht ist es der richtige Zeitpunkt, um etwas in meinem Leben zu ändern und nach vorne zu schauen", bemerkt er kryptisch und deutet an, 2019 nicht mehr in der Superbike-WM zu fahren.

Beim ersten Testtag in Portimao war Melandri Schnellster. Das Tempo ist da, um in der Superbike-WM mit den Besten mitzuhalten. Für den Rest der Saison hat Melandri ein klares Ziel: "Ich möchte einfach Spaß haben und versuchen, die bestmöglichen Ergebnisse einzufahren. Ich würde gern noch ein paar Siege feiern. Ich möchte den Leuten Freude bereiten, damit sie mich gut in Erinnerung behalten."

Nächster Superbike-WM Artikel
Ducati über Melandri: "Für immer in unseren Herzen"

Vorheriger Artikel

Ducati über Melandri: "Für immer in unseren Herzen"

Nächster Artikel

Airbag: Fahrer verzichten wegen Mehrgewicht, Gegner reagieren schockiert

Airbag: Fahrer verzichten wegen Mehrgewicht, Gegner reagieren schockiert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Marco Melandri
Urheber Sebastian Fränzschky
Artikelsorte Reaktion