WSBK-Finale im November: Indonesien-Termin nach hinten verschoben

Die Verantwortlichen der Superbike-WM wollen am Saisonfinale in Indonesien festhalten: Das Event in Lombok wurde eine Woche nach hinten geschoben

WSBK-Finale im November: Indonesien-Termin nach hinten verschoben

WSBK-Rechteinhaber Dorna und Motorrad-Weltverband FIM wollen am Superbike-WM-Saisonfinale in Lombok (Indonesien) festhalten. Im Rahmen des WSBK-Events in Jerez verkündeten die Verantwortlichen der Serie, dass weiterhin mit dem Event geplant wird, der Termin jedoch um eine Woche nach hinten verschoben werden musste.

Für die Verschiebung machen die WSBK-Verantwortlichen "logistische und organisatorische" Gründe verantwortlich. In der Woche vor dem Superbike-Finale soll der ebenfalls von der Dorna ausgetragene Asia-Talent-Cup auf dem Mandalika International Street Circuit fahren. Bei diesem Event möchten die Organisatoren Erfahrungen gesammelt werden.

Zudem soll verhindert werden, dass sich die Saisonfinale der MotoGP und WSBK überschneiden. Der ursprüngliche Termin kollidierte mit dem MotoGP-Event in Valencia.

Weiterhin unklar sind die Reisebeschränkungen für die Beteiligten. Die WSBK-Verantwortlichen arbeiten in Zusammenarbeit mit den Behörden an Lösungen. Mit der Buchung von Flügen sollen sich die Beteiligten weiterhin gedulden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Jerez FT3: Toprak Razgatlioglu vorn, kein BMW-Pilot in den Top 10

Vorheriger Artikel

WSBK Jerez FT3: Toprak Razgatlioglu vorn, kein BMW-Pilot in den Top 10

Nächster Artikel

WSBK Jerez: Razgatlioglu auf Pole, BMW-Trio nur in der fünften Startreihe

WSBK Jerez: Razgatlioglu auf Pole, BMW-Trio nur in der fünften Startreihe
Kommentare laden