Superbike-WM
Superbike-WM
R
Magny-Cours
02 Okt.
Nächstes Event in
5 Tagen
R
16 Okt.
Nächstes Event in
19 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

WSBK Jerez: Scott Redding bezwingt Weltmeister Jonathan Rea in Lauf eins

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Jerez: Scott Redding bezwingt Weltmeister Jonathan Rea in Lauf eins
Autor:

Ducati-Pilot Scott Redding feiert seinen ersten WSBK-Laufsieg - Jonathan Rea klar geschlagen - Sandro Cortese kommt auf Position 14 ins Ziel

Ducati-Werkspilot Scott Redding hat das erste WSBK-Rennen in Jerez gewonnen. Der Superbike-WM-Rookie setzte sich in einem harten Duell mit Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) durch. Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu komplettierte am Samstagnachmittag das Podium.

Redding startete von der Pole-Position in das erste Rennen. Der WSBK-Rookie hatte sich in der Superpole den ersten Startplatz gesichert, war am Samstagvormittag aber nur 0,034 Sekunden schneller als Jonathan Rea und 0,040 Sekunden schneller als BMW-Pilot Tom Sykes. Sandro Cortese (Pedercini-Kawasaki) nahm das erste Rennen von Startplatz zwölf in Angriff.

Beim Start des Rennens betrug die Lufttemperatur 36°C. Der Asphalt hatte sich auf 58°C aufgeheizt. Jonathan Rea erwischte den besten Start und bog als Führender vor Toprak Razgatlioglu in die erste Kurve. Pole-Setter Scott Redding fiel auf die dritte Position zurück und auch Sandro Cortese verlor beim Start Positionen. Der Deutsche lag nur auf Position 18 und verlor in Runde eins eine weitere Position.

Jonathan Rea leistet rundenlang Führungsarbeit

Die Reihenfolge nach der ersten Runde: Jonathan Rea vor Toprak Razgatlioglu, Scott Redding, Loris Baz, Tom Sykes, Alvaro Bautista, Leon Haslam, Michael van der Mark, Eugene Laverty und Chaz Davies. Die Top 4 konnten sich leicht absetzen. Dahinter kämpfte Tom Sykes um den Anschluss. Zur Gruppe dahinter öffnete sich eine kleine Lücke.

Fotostrecke
Liste

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
1/6

Foto: Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
2/6

Foto: Miquel Rovira

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
3/6

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
4/6

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
5/6

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team

Jonathan Rea, Kawasaki Racing Team
6/6

Foto: Gold and Goose / Motorsport Images

WSBK-Rookie Federico Caricasulo (GRT-Yamaha) stürzte nach wenigen Runden und war das erste Sturzopfer des Rennens. Und auch Tom Sykes befand sich in Problemen. Der BMW-Pilot kämpfte mit der Technik und musste sein Motorrad neu starten. Dadurch rutschte der Weltmeister von 2013 auf die letzte Position zurück. Für Sykes war das Rennen vorzeitig beendet. Der Brite stellte seine BMW an der Box ab.

Nach fünf Runden lagen die Top 4 innerhalb von 1,3 Sekunden. Rea führte die Vierergruppe an. Razgatlioglu geriet unter Druck von Redding. Baz kämpfte um den Anschluss. Drei Sekunden dahinter fuhr Ducati-Pilot Chaz Davies, der sich von der Verfolgergruppe hinter ihm absetzen konnte.

Rea kontrollierte das Rennen und hatte freie Sicht. Dahinter zog sich die Führungsgruppe etwas auseinander. Razgatlioglu bemühte sich, den Anschluss zu halten. Redding lag ebenfalls noch in Schlagdistanz, doch Baz hatte Probleme, das Tempo der Top 3 mitzugehen.

Michael van der Mark scheidet aus, Marco Melandri in den Top 10

Yamaha-Pilot Michael van der Mark rollte noch vor der Rennhalbzeit mit einem technischen Defekt aus. Damit war Lauf eins für den Vorjahressieger vorzeitig beendet. An der Spitze rückten die Top 3 enger zusammen. Nur wenige Zehntelsekunden trennten Rea, Razgatlioglu und Redding.

 

WSBK-Rückkehrer Marco Melandri zeigte nach einem schwachen Qualifying eine starke Aufholjagd. Der Barni-Ducati-Pilot wurde nach der ersten Rennhälfte auf Position zehn geführt. Melandri nahm das Rennen von Startplatz 19 aus in Angriff.

Chaz Davies war zur Rennhalbzeit der schnellste Fahrer im Feld. Der Waliser lag nur noch 2,3 Sekunden hinter dem Führenden und sah, wie Teamkollege Scott Redding am Ende der Gegengeraden an der Yamaha von Toprak Razgatlioglu vorbeizog und Position zwei übernahm.

Scott Redding übernimmt die Führung

Rea und Redding konnten die Yamahas von Razgatlioglu und Baz leicht abschütteln. Sechs Runden vor Rennende bremste sich Redding mit einem aggressiven Manöver an Rea vorbei. Redding drückte Rea beim Anbremsen von Kurve 6 von der Linie und übernahm die Führung. Ducati-Teamkollege Chaz Davies hatte den Anschluss an die Top 4 hergestellt und lag nur noch 1,5 Sekunden hinter dem Führenden.

 

Redding versuchte, sich von Rea abzusetzen. Doch der Weltmeister ließ sich nicht abschütteln. Beim Anbremsen von Kurve 6 verschätzte sich Redding erneut, doch Rea konnte den Fehler nicht nutzen. Durch die kleinen Fehler rückten die Top 5 noch enger zusammen und lagen innerhalb von 1,1 Sekunden.

Loris Baz geriet unter Druck von Chaz Davies, der sich in Kurve 1 neben die Yamaha setzte, aber zurückstecken musste. An der Spitze konnte sich Redding von seinen Verfolgern freifahren. Drei Runden vor Rennende hatte sich der WSBK-Rookie ein Polster von 0,7 Sekunden herausgefahren. Davies übernahm die vierte Position von Baz und hatte Chancen auf das erste Podium der Saison.

Spannender Kampf ums Podium

An der Spitze verwaltete Redding den Vorsprung auf Rea und ging als Führender in die letzte Runde. Rea lag eine Sekunde zurück. Dahinter duellierten sich Razgatlioglu und Davies um den finalen Platz auf dem Podium. Baz hatte den Anschluss verloren.

Redding sicherte sich seinen ersten WSBK-Laufsieg. Rea wurde Zweiter. Razgatlioglu wehrte die Angriffe von Davies erfolgreich ab und bescherte Yamaha ein Podium. Hinter Davies kam Baz als Fünfter ins Ziel.

Ducati-Pilot Michael Ruben Rinaldi beendete Lauf eins in Jerez als Sechster vor Vize-Weltmeister Alvaro Bautista. Marco Melandri wurde Achter, Alex Lowes enttäuschte auf Position neun, Leon Haslam komplettierte die Top 10.

Sandro Cortese beendete das Rennen mit 38 Sekunden Rückstand auf der 14. Position. BMW kassierte einen Punkt. Eugene Laverty brachte seine S1000RR auf Position 15 ins Ziel. 18 Fahrer wurden in Lauf eins gewertet.

Mit dem Sieg in Lauf eins übernahm Scott Redding die WM-Führung. Das Superpole-Rennen am Samstag wird um 11:00 Uhr gestartet. Lauf zwei folgt um 14:00 Uhr.

Mit Bildmaterial von Aruba.it Racing - Ducati.

WSBK Jerez: Scott Redding auf der Pole, Top 3 innerhalb von 0,040 Sekunden

Vorheriger Artikel

WSBK Jerez: Scott Redding auf der Pole, Top 3 innerhalb von 0,040 Sekunden

Nächster Artikel

"Schenkt mir mehr Selbstvertrauen" - Scott Redding nach Debütsieg erleichtert

"Schenkt mir mehr Selbstvertrauen" - Scott Redding nach Debütsieg erleichtert
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Event Jerez
Subevent Rennen 1
Urheber Sebastian Fränzschky