DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
31 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
52 Tagen
Formel E
27 Feb.
-
29 Feb.
Event beendet
R
Berlin
20 Juni
-
21 Juni
Nächstes Event in
88 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
Event beendet
Superbike-WM
28 Feb.
-
01 März
Event beendet
17 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
24 Tagen
Rallye-WM
12 März
-
15 März
Event beendet
R
Portugal
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
58 Tagen
NASCAR Cup
06 März
-
08 März
Event beendet
R
Martinsville
07 Mai
-
09 Mai
Nächstes Event in
44 Tagen
MotoGP
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
37 Tagen
14 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
51 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
172 Tagen
IndyCar
R
Indianapolis-GP
07 Mai
-
09 Mai
Nächstes Event in
44 Tagen
22 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
59 Tagen
Formel 1
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
79 Tagen
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
93 Tagen
W-Series
R
Sankt Petersburg
29 Mai
-
30 Mai
Nächstes Event in
66 Tagen
R
Anderstorp
12 Juni
-
13 Juni
Nächstes Event in
80 Tagen
Details anzeigen:

Autosport-Awards 2019: Motorsport-Superstars feiern in London

geteilte inhalte
kommentare
Autosport-Awards 2019: Motorsport-Superstars feiern in London
09.12.2019, 00:45

F1-Klassiker Grand Prix von Monaco ausgezeichnet - Nachwuchspiloten räumen Preise ab - Johnathan Hoggard gewinnt Aston Martin Autosport BRDC Award

Nach einem Jahr mit atemberaubenden Überholmanövern, spannenden Rennen und dem Aufstieg einer Vielzahl neuer Talente trafen sich Superstars des weltweiten Motorsports am Sonntagabend im Londoner Grosvenor House zu den Autosport-Awards 2019 - bekannt als "The Greatest Night in Motorsport".

Fotos: Autosport-Awards 2019 in London

Im 30. Jahr seines Bestehens war das wichtigste von Motorsport Network veranstaltete Event einmal mehr ein Aufruf der führenden Persönlichkeiten der Motorsportbranche, die Erfolge der kürzlich abgeschlossenen Saison zu feiern.

Mehr als 1.000 VIPs betraten den roten Teppich, darunter Motorsportlegende Sir Jackie Stewart, Rallye-Weltmeister Ott Tänak, der zweimalige Formel-E-Champion Jean-Eric Vergne sowie Prominente wie Vernon Kay oder Kelvin Fletcher und Oti Mabuse von Strictly Come Dancing.

Zudem wurden die Autosport-Awards in diesem Jahr von Fürst Albert von Monaco besucht. Er nahm anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Grand Prix von Monaco einen Gregor-Grant-Award entgegen.

In einem Jahr, in dem Lewis Hamilton und Marc Marquez neben ihren WM-Titeln in der Formel 1 beziehungsweise MotoGP die Awards für den Rennfahrer des Jahres, präsentiert von Pirelli, beziehungsweise für den Motorradrennfahrer des Jahres, präsentiert von Tata Communications, erhielten, haben zahlreiche junge Talente für ihre Verdienste als zukünftige Titelkandidaten einen Award abgeräumt.

So erhielt Alexander Albon von Red Bull den Preis für den Rookie des Jahres, präsentiert von Richard Mille. McLaren-Pilot Lando Norris wurde zum Britischen Fahrer des Jahres gekürt.

Johnathan Hoggard

Johnathan Hoggard: Gewinner des Aston Martin Autosport BRDC Award

Foto: Motorsport Images

Und der Aston Martin Autosport BRDC Young-Driver-Award ging an Johnathan Hoggard. Einhergehend mit diesem Preis hat sich Hoggard 200.000 Britische Pfund, eine Testfahrt im Formel-1-Boliden von Aston Martin Red Bull Racing, eine Testfahrt im GTE-Auto von Aston Martin aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft sowie eine Vollmitgliedschaft im Britischen Rennfahrerklub (BRDC) gesichert.

Hoggard reiht sich damit in eine elitäre Gruppe ein. Dazu zählen der erste Gewinner dieses Awards überhaupt, der heutige BRDC-Präsident David Coulthard. Er war es, der Hoggard den Preis überreichte. Jenson Button, Dario Franchitti und viele weitere haben den begehrten Award ihrerseits in den vergangenen Jahren gewonnen.

Charlie Whiting wurde posthum mit dem John-Bolster-Award ausgezeichnet. Der Preis, benannt nach dem Mitbegründer und langjährigen Technik-Redakteur von Autosport, wird jährlich an eine Organisation oder Person verliehen, die einen außergewöhnlichen Beitrag auf dem Gebiet der Motorsporttechnologie geleistet hat.

Der verstorbene Whiting war seit 1997 FIA-Rennleiter und war während eines Rennwochenendes für alle Aktivitäten auf der Strecke verantwortlich, darunter Sicherheit, Start des Rennens sowie Einhaltung der Regeln und Vorschriften. Whiting war eine treibende Kraft bei der Verbesserung der Sicherheit in der Formel 1, unter anderem in Form der Einführung des Cockpitschutzes Halo im vergangenen Jahr.

James Allen, Präsident des Motorsport Network, sagte: "Das Feiern aktueller, zukünftiger und vergangener Talente aus allen Bereichen des Motorsports ist stets ein Highlight meines Jahres. Wir bei Motorsport Network sind sehr stolz darauf, Schirmherr der Autosport-Awards zu sein. Herzlichen Glückwunsch an alle unsere Gewinner des heutigen Abends, insbesondere an Johnathan Hoggard, der den Aston Martin Autosport BRDC-Award 2019 erhalten hat. Es ist großartig, so viele junge Gewinner zu sehen, die so viel Potenzial besitzen, in Zukunft Weltmeister zu werden."

Autosport-Awards 2019 in London

Die Autosport-Awards 2019 waren einmal mehr Stelldichein der Stars

Foto: Motorsport Images

Die Autosport-Awards 2019 werden am Montag, 9. Dezember um 22:00 Uhr MEZ auf Sky Sports F1 gezeigt.

Das nächste von Motorsport Network veranstaltete Event eröffnet die Motorsportsaison 2020. Die Autosport International Show, Europas größte Motorsportmesse, beginnt am 9. Januar. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Alle Preisträger bei den Autosport-Awards 2019:

Von den Autosport-Lesern gewählt

Rennfahrer des Jahres, präsentiert von Pirelli:

Lewis Hamilton

Rennauto des Jahres, präsentiert von Pirelli:

Mercedes F1 W10 EQ Power+

Rallyefahrer des Jahres:

Ott Tänak

Rallyeauto des Jahres:

Toyota Yaris WRC

Motorradrennfahrer des Jahres, präsentiert von Tata Communications:

Marc Marquez

Rookie des Jahres, präsentiert von Richard Mille:

Alexander Albon

Moment des Jahres, präsentiert von Marelli:

Jean-Eric Vergne

Britischer Rennfahrer des Jahres:

Lando Norris

Rennfahrer des Jahres in Großbritannien:

Colin Turkington

 

Weitere Preisträger

Aston Martin Autosport BRDC Young-Driver-Award:

Johnathan Hoggard

Autosport Williams "Engineer of the Future"-Award:

Luke Dardis

Mahindra "Pioneering and Innovation"-Award:

W-Series

John-Bolster-Award:

Charlie Whiting

Gregor-Grant-Award:

Dick Bennetts

Gregor-Grant-Award:

Grand Prix von Monaco

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Autosport-Awards 2019: Das sind die Preisträger

Vorheriger Artikel

Autosport-Awards 2019: Das sind die Preisträger

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: Seitenhieb gegen Ferrari bei FIA-Gala

Lewis Hamilton: Seitenhieb gegen Ferrari bei FIA-Gala
Kommentare laden