DTM 2017 in Spielberg: Audi-Dreifachsieg im Sonntagsrennen

Totale Audi-Dominanz am vorletzten Rennwochenende der DTM 2017 am Red-Bull-Ring in Spielberg: Im Sonntagsrennen erzielte die Marke einen Dreifachsieg mit Rene Rast an der Spitze.

Rast profitierte dabei vom Pech seines Audi-Markenkollegen Jamie Green, der von der Pole-Position kommend das Rennen dominiert hatte, wenige Minuten vor Schluss aber von der Technik niedergestreckt wurde. Dennoch: Mit Rast, Nico Müller und Mike Rockenfeller lagen am Ende gleich 3 Audi-Fahrer vorn.

Ergebnis: DTM-Sonntagsrennen in Spielberg

"Ich war in der komfortablen Position an Platz 2. Ich versuchte, mit Jamie das Rennen zu kontrollieren. Dann kam der Zwischenfall mit dem Safety-Car, was alles durcheinander gewirbelt hat. Der Re-Start ging noch ganz gut, aber dann hat Jamie anscheinend Probleme bekommen, was natürlich sehr schade ist für das Team", so Rast.

"Aber wie man heute sieht, kann einiges passieren. Ich liege jetzt 11 Punkte hinter Mattias. Man sieht, wie schnell es geht. Von daher ist in Hockenheim wieder alles drin."

Audi-Sportchef Dieter Gass hat indes ein lachendes und ein weinendes Auge und meint: "Es tut mir wahnsinnig leid für Jamie. Er hatte das ganze Wochenende eine geile Leistung gezeigt und hätte es verdient gehabt, hier zu gewinnen. Schade, aber für uns als Marke, mit einem Dreifachsieg, ist es fantastisch. Ein tolles Wochenende für uns."

Green, der am Ende nur Platz 14 belegte, zeigt sich enttäuscht. "Leider gab es ein Getriebeproblem. 3 Runden vor Schluss konnte ich nicht mehr schalten. Mein Rennen war okay, mehr kann ich nicht tun. Es war nicht mein Tag", erklärt der Brite.

Hinter dem Audi-Trio an der Spitze belegte Gary Paffett (Mercedes) Position 4 vor DTM-Spitzenreiter Mattias Ekström (Audi), der damit als Tabellenführer und Titelfavorit zum letzten DTM-Rennwochenende des Jahres in Hockenheim reist.

Gesamtwertung DTM 2017 nach 16 von 18 Rennen

Neben Green strauchelten auch die Titelkandidaten von BMW und Mercedes, Marco Wittmann und Lucas Auer. Wittmann erreichte hinter Ekström den 6. Platz, Auer schied nach einer Kollision mit Bruno Spengler (BMW) vorzeitig aus.

"Das ist Rennfahren", meint Auer. "Und wenn du dich hinten platzierst, dann gehört es eben auch dazu, dass dir mal einer reinfährt."

Auch Mercedes-Teamchef Ulrich Fritz zeigt sich versöhnlich: "Ich denke, die Zuschauer haben zumindest am Ende ein ereignisreiches Rennen gesehen. Das Luggi unverschuldet abgeschossen wird, ist natürlich sehr ärgerlich. Die Gangart eines Konkurrenten war in meinen Augen schlicht zu hart. Dadurch haben wir 3 Autos verloren. Positiv war heute Garys Performance. Das war stark."

In 3 Wochen kommt es zum finalen Showdown beim Saisonabschluss in Hockenheim, wo die DTM-Meister 2017 gekürt werden. Audi führt nach Spielberg sowohl in der Fahrer- als auch in der Hersteller- und in der Teamwertung.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien DTM
Veranstaltung Spielberg
Rennstrecke Red Bull Ring
Artikelsorte Rennbericht
Tags dtm, dtm 2017, red-bull-ring, spielberg