DTM Termine 2019: So voll wird das Rahmenprogramm

geteilte inhalte
kommentare
DTM Termine 2019: So voll wird das Rahmenprogramm
Autor: Rebecca Friese
17.11.2018, 09:08

Porsche Carrera Cup, eigne Formel 3, W Series, etc.: Jetzt stehen auch die Termine des Rahmenprogramms der neun DTM-Rennwochenenden

Die DTM hat ihre Saison 2019 auf neun Rennwochenenden verteilt - jetzt steht auch das jeweilige Rahmenprogramm fest. Und das wurde im Vergleich zum ablaufenden Jahr wieder aufgestockt. Der Porsche Carrera Cup feiert sein Comeback, die W-Serie feiert Premiere und bei dem Auslands-Stationen wird es nationale Events geben. Der vollgepackte Kalender soll auch das Bild der zukunftsorientierten DTM wiederspiegeln.

"Die DTM-Events warten 2019 mit hochklassigen Rahmenrennserien auf. Wir freuen uns sehr, dass wir diesbezüglich im nächsten Jahr deutlich mehr zu bieten haben als zuletzt", sagt Frederic Elsner, Head of Operations & Event bei der DTM-Dachorganisation ITR. Achim Kostron, Geschäftsführer der ITR, fügt hinzu: "Mit der Einführung der über 600 PS starken Vierzylinder-Turbomotoren läutet die DTM 2019 eine neue Ära ein. Die Fans an den Rennstrecken können sich auf noch aufregenderes Racing als bisher freuen. Das gilt auch für das Rahmenprogramm."

Weiterlesen:

Und so werden an den je drei Tage umfassenden Rennwochenenden mal wieder nicht nur DTM-Autos zu sehen sein. Die Zuschauer können sich an den ersten sechs Rennwochenenden auf die neue W Series freuen. Diese wurde gegründet, um Frauen die Chance zu geben, sich im Motorsportumfeld zu etablieren. Die Teilnehmerinnen treten in Formel-Autos an, die von 4-Zylinder-Turbomotoren mit 1,8 Litern Hubraum angetrieben werden.

Nach der Neugründung der internationalen Formel 3, die im Rahmen der Formel 1 starten wird, bleibt der DTM dennoch eine Nachwuchs-Serie erhalten. In einer eigenen Formel 3 gehen Boliden, die denen der 2018er Formel-3-EM gleichen, an den Start - und dass an allen neun Rennwochenenden.

Nach dem erfolgreichen Debüt 2018 ist im kommenden Jahr auch wieder der Seyffarth Audi R8 LMS Cup im Programm. Außerdem kehrt der Porsche Carrera Cup zurück ins DTM-Umfeld - und das in nationaler Ausführung. Der Porsche Carrera Cup Deutschland wird beim Saisonauftakt in Hockenheim und am Norisring an den Start gehen. In Zolder, Assen und am Nürburgring bereichert der Porsche Carrera Cup Benelux das DTM-Programm. In Misano ist der Porsche Carrera Cup France mit von der Partie.

Wenn die DTM ihr Comeback im niederländischen Zolder feiert, wird das von Belcar Endurance Championship begleitet. Da können die Fans dann auch die GT-Tourenwagen bewundern.

Und auch Classic-Fans wird wieder etwas geboten. Die Tourenwagen Classics mit DTM-Oldies aus den 1980er- und 1990er-Jahren gehen am Lausitzring und am Nürburgring an den Start. Ebenso wird die BOSS GP, mit Formel-Fahrzeugen aus der Vergangenheit, wieder einen Auftritt im Kalender haben.

 

Termin Ort Rahmenprogramm
3.-5. Mai 2019 Hockenheim

W Series, Formel 3, Porsche Carrera Cup Deutschland, Seyffarth Audi R8 LMS Cup

17.-19. Mai 2019 Zolder  

W Series, Formel 3, Porsche Carrera Cup Benelux, Belcar Endurance Championship

7.-9. Juni 2019

Misano

W Series, Formel 3, Porsche Carrera Cup France, Seyffarth Audi R8 LMS Cup

5.-7. Juli 2019 Norisring  

W Series, Formel 3, Porsche Carrera Cup Deutschland

19.-21. Juli 2019 Assen  

W Series, Formel 3, Porsche Carrera Cup Benelux, Lotus Cup Europe, BOSS GP

10.-11. August 2019 Brands Hatch

W Series, Formel 3, Lotus Cup Europe

23.-25. August 2019 Lausitzring

Formel 3, Seyffarth Audi R8 LMS Cup, Tourenwagen Classics

13.-15. September 2019 Nürburgring  

Formel 3, Porsche Carrera Cup Benelux, Seyffarth Audi R8 LMS Cup, Tourenwagen Classics, Lotus Cup Europe

4.-6. Oktober 2019  Hockenheim

Formel 3, Seyffarth Audi R8 LMS Cup, t.b.a.

Nächster Artikel
Green über schlechteste DTM-Saison der Karriere: "Ist mir vorher nie passiert"

Vorheriger Artikel

Green über schlechteste DTM-Saison der Karriere: "Ist mir vorher nie passiert"

Nächster Artikel

Augusto Farfus: DTM-Abschied "war komplett meine Entscheidung"

Augusto Farfus: DTM-Abschied "war komplett meine Entscheidung"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie DTM
Urheber Rebecca Friese