Romain Grosjean: Was Haas für 2018 ändern muss

geteilte inhalte
kommentare
Romain Grosjean: Was Haas für 2018 ändern muss
André Wiegold
Autor: André Wiegold , Redakteur
Co-Autor: Lawrence Barretto
17.11.2017, 13:21

Romain Grosjean sieht für die Formel-1-Saison 2018 gleich mehrere Baustellen am Haas-Boliden – Der Franzose hofft auf signifikante Verbesserungen

Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17
Martin Brundle, Sky TV talks with Romain Grosjean, Haas F1
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17
Pierre Gasly, Scuderia Toro Rosso STR12, passes Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17
Lance Stroll, Williams FW40, Lewis Hamilton, Mercedes AMG F1 W08, Brendon Hartley, Scuderia Toro Rosso STR12, Pascal Wehrlein, Sauber C36, Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17, Daniel Ricciardo, Red Bull Racing RB13
Romain Grosjean, Haas F1 on the drivers parade
Romain Grosjean, Haas F1 Team VF-17

Laut Romain Grosjean hat Haas in der Formel 1 alle Hände voll zu tun, das Auto für die kommende Saison zu entwickeln. Der Franzose sagt, es gäbe gleich mehrere Baustellen, die sich der Rennstall widmen sollte. Da das Team nun mit den neuen Regeln umgehen könne, hofft er auf signifikante Verbesserung im kommenden Jahr.

"Es gibt viele Bereiche, die wir optimieren müssen", so Grosjean. "Wir müssen an der Kühlung arbeiten. Außerdem brauchen wir mehr Abtrieb und weniger Luftwiderstand. Wir haben viele Ideen, aber die anderen Teams werden im Winter nicht schlafen." Da es das zweite Jahr mit den aktuellen Regeln ist, glaubt Grosjean, dass alle Teams einen großen Schritt machen werden. Außerdem würde auch der Cockpitschutz Halo in der Entwicklung der Fahrzeuge für das Jahr 2018 Einfluss haben.

Grosjean hofft, in der kommenden Saison bessere Resultate einfahren zu können. Haas habe bisher in jedem Jahr eine gute Grundlage geschaffen. Im Laufe der Saison habe der Rennstall dann aber abgebaut. "Im vergangenen Jahr war es klar, dass wir nicht so gut waren, da die Regeländerungen angekündigt wurden. Wir hatten uns auf die aktuelle Saison konzentriert." Laut Grosjean muss das Team nun herausfinden, warum es nicht mit der Konkurrenz mithalten konnte.

"Wenn ein Team mehr Ressourcen zur Verfügung hat, kann es am Ende der Saison noch einmal richtig Gas geben, ohne die Entwicklung für das kommende Jahr zu gefährden", erklärt der Haas-Pilot. "Wir werden im nächsten Jahr mehr Ressourcen zur Verfügung haben." Außerdem stecke das Team zurzeit noch mitten in der aktuellen Saison. Daher würde sich die Mannschaft am Ende das Jahres zusammensetzen und schauen, wie man sich für die kommende verbessern kann. "Bei uns ist es ganz gewöhnlich, am Anfang der Saison gut zu sein und dann nachzulassen."

Bildergalerie: Romain Grosjean in der Saison 2017

Vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi liegt Haas in der Konstrukteurswertung 2017 auf Platz acht. Während Renault nur zwei Punkte Vorsprung auf das US-amerikanische Team hat, liegt Toro Rosso sechs Punkte vor dem Rennstall rund um Besitzer Gene Haas. In Abu Dhabi kann Haas also noch zwei Plätze gut machen und somit eine Menge Preisgeld gewinnen. 

Nächster Formel 1 Artikel

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Romain Grosjean
Teams Haas
Urheber André Wiegold
Artikelsorte News