F1-Sprint Monza 2021: Hamilton fällt auf Platz fünf zurück!

Lewis Hamilton ist der große Verlierer des Sprint beim Grand Prix von Italien: Nach schlechtem Start keine Chance gegen McLaren - Pole für Max Verstappen

F1-Sprint Monza 2021: Hamilton fällt auf Platz fünf zurück!

Valtteri Bottas hat seine Freitagspole beim Grand Prix von Italien optimal genutzt und am Samstag auch den F1-Sprint gewonnen. Der Mercedes-Pilot steht allerdings wegen seines Motorwechsels nicht auf dem ersten Startplatz für das Rennen am Sonntag, sondern muss aus der Boxengasse starten. Die drei Punkte für den Sieg gehören aber ihm.

Bottas, auf Mediumreifen gestartet, gewann den Start souverän und geriet danach zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Zweiter wurde Max Verstappen (Red Bull), ebenfalls auf Medium, vor Daniel Ricciardo (McLaren). Die beiden sichern sich ebenfalls Bonuspunkte für die WM.

Auf Poleposition für den Grand Prix steht Verstappen. Damit dürfte sich das Gedankenspiel endgültig zerschlagen haben, bei ihm einen strategischen Motorwechsel vorzunehmen.

Lando Norris (McLaren) wurde Vierter, gefolgt von Lewis Hamilton (Mercedes), Charles Leclerc, Carlos Sainz und Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) in den Top 8.

Sebastian Vettel (Aston Martin) belegte P12, Mick Schumacher (Haas) P19.

Zum Thema:

Ergebnis
Paddock live: Breaking News & Stimmen
Die Analyse: F1-Livestream um 20:15 Uhr

Warum hatte Hamilton so einen schlechten Start?

Der Weltmeister galt als Favorit für den Sprint, weil Teamchef Toto Wolff angekündigt hatte, die Positionen teamintern zu tauschen, sollten seine beiden Fahrer auf den ersten beiden Plätzen liegen. Doch Hamilton fiel gleich am Start auf den sechsten Platz zurück und war nach dem Abflug von Pierre Gasly immerhin Fünfter.

Warum er so schlecht wegkam, bleibt vorerst ungeklärt.

Wie kam es zum Crash von Pierre Gasly?

Der AlphaTauri-Pilot erwischte eigentlich einen guten Start und lag hinter den beiden McLarens an fünfter Stelle. Beim Anbremsen der ersten Schikane war er allerdings Ricciardo hinten aufgefahren. Dabei ging Gaslys Frontflügel kaputt. Mit reichlich Funkenschlag (den er selbst aus dem Cockpit mutmaßlich nicht sehen konnte) fuhr er durch die Curva Grande, in der sich der linke Teil seines Flügels löste und unter das Vorderrad kam. Als der Reifen für einen Moment Bodenkontakt verlor, ging's geradeaus in die Bande.

Gaslys Einschlagwinkel war günstig, sodass er sich bei dem Crash trotz der hohen Geschwindigkeit nicht verletzte. Allerdings nahm er die Werbeplakate, die an der Streckenbegrenzung hingen, mit. Die Reparaturarbeiten dauerten an, währenddessen ging das Safety-Car auf die Strecke.

Warum schimpfte Yuki Tsunoda Robert Kubica einen Idioten?

"Kubica. Idiot." So kurz und prägnant war Tsunodas Funkspruch in der ersten Runde. Dem Japaner wurde von Kubica im Startgetümmel der Weg abgeschnitten. Daraufhin gab's einen Schubser von hinten, und schon war Tsunodas Frontflügel weg. Am Ende der ersten Runde musste er zum Reparaturstopp kommen. Vom letzten Platz zeigte er eine gute Aufholjagd. Letztendlich landete er im Sprint an 16. Position.

Einen ausführlichen Bericht zum F1-Sprint gibt's auf unserem Schwesterportal Motorsport-Total.com.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Ferrari: Sprintrennen mit gestürzter Startaufstellung denkbar
Vorheriger Artikel

Ferrari: Sprintrennen mit gestürzter Startaufstellung denkbar

Nächster Artikel

Vettel nach P12: "Bin froh, dass wir ins Ziel gekommen sind"

Vettel nach P12: "Bin froh, dass wir ins Ziel gekommen sind"
Kommentare laden