Formel 1
Formel 1
03 Juli
-
05 Juli
Event beendet
10 Juli
-
12 Juli
Quali in
00 Stunden
:
25 Minuten
:
16 Sekunden
R
Silverstone 2
07 Aug.
-
09 Aug.
FT1 in
26 Tagen
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächstes Event in
33 Tagen
28 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
47 Tagen
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
54 Tagen
R
Mugello
11 Sept.
-
13 Sept.
Nächstes Event in
61 Tagen
25 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
75 Tagen
Details anzeigen:

Massa: Vettel hatte bei Ferrari nie das Auto, um Weltmeister zu werden

geteilte inhalte
kommentare
Massa: Vettel hatte bei Ferrari nie das Auto, um Weltmeister zu werden
Autor:
01.06.2020, 03:36

Seinen Traum vom WM-Titel mit Ferrari konnte sich Sebastian Vettel (bislang) nicht erfüllen - War der Kampf gegen Lewis Hamilton und Mercedes gar nicht zu gewinnen?

Wenn sich die Wege von Sebastian Vettel und Ferrari am Ende der Saison 2020 trennen, dann wird der Deutsche die Scuderia nach sechs gemeinsamen Jahren vermutlich ohne WM-Titel wieder verlassen. Ex-Ferrari-Pilot Felipe Massa glaubt, dass der viermalige Champion dazu in all den Jahren auch gar nicht das Material hatte.

Gegenüber 'Sky' stellt er klar: "Sebastian ist ein Fahrer, den ich für alles, was er in seiner Karriere erreicht hat, sehr respektiere. Er hat viele Titel gewonnen und Siege gefeiert. Ich finde, dass er auch auf Ferrari einen sehr guten Job gemacht und viele Rennen gewonnen hat. Er hat sogar um WM-Titel gekämpft."

"Man muss auch sagen, dass er [bei Ferrari] nie das Auto hatte, um die WM zu gewinnen. Nahe dran, aber es war nie das schnellste Auto", stellt Massa klar. Seine erfolgreichsten Jahre in Rot hatte Vettel 2017 und 2018, als er mit je fünf Saisonsiegen Vizeweltmeister hinter Mercedes-Pilot Lewis Hamilton wurde.

In beiden Jahren kämpfte Vettel lange um den Titel mit, zog aber jeweils den Kürzeren. "Man darf nicht vergessen, dass Ferrari 2008 zum letzten Mal eine [Konstrukteurs-]WM gewonnen hat", erinnert Massa und erklärt: "Seither sind viele gute Fahrer für das Team gefahren und haben die WM auch nicht gewonnen."

Ferrari seit mehr als zehn Jahren ohne WM-Auto?

"Nach 2008 - da war ich ja noch da - hatten wir nie wieder das Auto, um die WM zu gewinnen", berichtet er aus eigener Erfahrung erklärt: "Fernando [Alonso] hat 2010 Unglaubliches geleistet. Er war nahe dran. Aber wahrscheinlich war das Auto in dem Jahr auch nicht gut genug. Er hat einfach Fantastisches geleistet."

"Ich weiß das, weil ich sein Teamkollege war", so Massa im Hinblick auf Alonso Vizetitel in der angesprochenen Saison 2010. Das schnellste Auto habe Ferrari aber auch damals nicht gehabt, "Alle anderen Fahrer - Sebastian, Kimi [Räikkönen] - konnten nicht gewinnen, weil das Team nicht perfekt war. Es lag sicher nicht nur an Sebastian", stellt Massa klar.

"Sebastian hat viele tolle Rennen gezeigt, viele Rennen gewonnen, immer gekämpft. Er war immer besser als sein Teamkollege - und Kimi war auch ein Champion", erinnert er an Vettels Performance in den gemeinsamen Ferrari-Jahren mit Räikkönen. "2019 hat sich das ein bisschen geändert. Man darf aber nicht übersehen, was Charles [Leclerc][ geleistet hat", so Massa.

Massa kann sich Vettel-Rücktritt vorstellen

"Ich verfolge ihn schon, seit er Go-Kart fährt. Er beweist, dass er ein großes Talent ist und eines Tages Weltmeister werden kann, in welchem Team auch immer. Sebastian hatte Druck. Vielleicht hat auch das zur Entscheidung von Ferrari geführt", sagt der Brasilianer und erklärt: "Er hat halt das Ende seines Vertrags erreicht, und sie machen nicht weiter. Das ist keine Überraschung."

"Um zu bleiben, musst du dir hundertprozentig sicher sein, dass du das willst - und dass auch das Team das will. Sie wollen jetzt halt eine andere Richtung einschlagen", erklärt Massa, der Ferrari selbst nach der Saison 2013 verließ. Ob Vettel nach 2020 überhaupt noch in der Formel 1 bleiben werde, das sei für Massa "eine andere Frage".

"Sebastian ist ein Fahrer, der ganz genau weiß, was er will", erklärt er und ergänzt: "Mich würde es nicht überraschen, wenn er aufhört. In seiner Position muss er ein Team finden, bei dem er eine Chance sieht, Rennen zu gewinnen. Oder zumindest eine Perspektive dazu, die ihm jemand in Gesprächen vermitteln kann. Dann bleibt er vielleicht. Sonst bin ich mir da nicht sicher."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Umfrage: Wir suchen das schönste Williams-Design aller Zeiten!

Vorheriger Artikel

Umfrage: Wir suchen das schönste Williams-Design aller Zeiten!

Nächster Artikel

Thema Rassismus: Lewis Hamilton kritisiert die Formel 1

Thema Rassismus: Lewis Hamilton kritisiert die Formel 1
Kommentare laden