Ricciardo in Q1 ausgeschieden: Kein technisches Problem am McLaren

McLaren erlebt mit Daniel Ricciardo im Qualifying zum Grand Prix von Portugal eine große Enttäuschung: Der Australier scheidet bereits in Q1 aus

Ricciardo in Q1 ausgeschieden: Kein technisches Problem am McLaren

Im Qualifying zum Grand Prix von Portugal war für Daniel Ricciardo schon in Q1 Schluss. Zum ersten Mal seit Brasilien 2019 schied ein McLaren-Pilot bereits im ersten Quali-Segment aus. Eine "Riesenenttäuschung" sei der 16. Platz für das britische Traditionsteam, aber auch für den Australier selbst, meint Teamchef Andreas Seidl.

Wie konnte es zum frühzeitigen Aus für Ricciardo kommen? "Wir hatten kein technisches Problem", stellt der Teamchef am 'Sky'-Mikrofon klar. "Wir müssen schauen in der Analyse, warum es für ihn nicht möglich war. Heute Vormittag war er gut unterwegs."

Sichtlich ratlose Gesichter in Orange, auch Ricciardo selbst kann keinen klaren Grund für die herbe Niederlage nennen. "Es wäre noch ein bisschen was drin gewesen im letzten Sektor, es war ziemlich chaotisch, auch im ersten Sektor", erklärt er.

Ricciardo versuchte, sich zunächst auf dem härteren Medium-Reifen in die Top 15 zu schieben. Nach seinem ersten Versuch lag er jedoch nur auf dem zwölften Rang. Um den Q2-Einzug komfortabel zu schaffen, zog er für den zweiten Versuch den weichen Reifen auf.

"In der ersten Runde auf dem Soft hat der Verkehr nicht geholfen", merkt er an. In den ersten beiden Sektoren konnte er zwar eine persönliche Bestzeit setzen, im letzten Sektor blieb er allerdings hinter den Erwartungen. Insgesamt verbesserte er seine Zeit nur um rund eine Zehntel auf dem weicheren Reifen.

Diese Verbesserung fiel zu gering aus, um den Cut zu schaffen: Mit einer Rundenzeit von 1:19.839 Minuten rutschte er schließlich aufgrund der Evolution der Strecke immer weiter zurück. Als sich Alpine-Pilot Esteban Ocon im letzten Moment noch auf Rang vier schob, war Ricciardos Schicksal besiegelt. Um 0,042 Sekunden war er zu langsam.

"Einfach ein enttäuschender Tag", resümiert er. "Q1 war ziemlich schlecht. Es geht so schnell vorbei und jetzt hier zu stehen, fühlt sich an, als käme das aus dem Nichts." Vor allem hatte Ricciardo noch am Freitag ein positives Gefühl im MCL35M.

Dass er nun schon in Q1 ausscheiden würde, darauf hätte er nicht gewettet. "Ich muss das jetzt einfach analysieren, eine Nacht drüber schlafen und es morgen besser machen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
F1-Qualifying Portugal 2021: Tracklimits kosten Verstappen die Pole!

Vorheriger Artikel

F1-Qualifying Portugal 2021: Tracklimits kosten Verstappen die Pole!

Nächster Artikel

Pole wegen Vettel verloren? Das steckt hinter Max Verstappens Ärger

Pole wegen Vettel verloren? Das steckt hinter Max Verstappens Ärger
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Event Portimao
Subevent Quali
Fahrer Daniel Ricciardo
Teams McLaren
Urheber Maria Reyer