Formel 1
Formel 1
28 Aug.
Event beendet
04 Sept.
Event beendet
11 Sept.
Event beendet
25 Sept.
Nächstes Event in
6 Tagen
R
Nürburgring
09 Okt.
Nächstes Event in
20 Tagen
23 Okt.
Nächstes Event in
34 Tagen
31 Okt.
Nächstes Event in
42 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
55 Tagen
04 Dez.
Nächstes Event in
76 Tagen
R
Abu Dhabi
11 Dez.
Nächstes Event in
83 Tagen
Details anzeigen:

Todt zittert um Schumacher-Rekorde: Hamilton "bewundernswert"

geteilte inhalte
kommentare
Todt zittert um Schumacher-Rekorde: Hamilton "bewundernswert"
Autor:

Jean Todt muss zusehen, wie Lewis Hamilton einen Rekord nach dem anderen einfährt: Das sieht er mit einem lachenden und einem weinenden Auge

Natürlich blickt FIA-Präsident Jean Todt ein wenig mit Wehmut auf die Formel-1-Rekorde, die Lewis Hamilton gerade bricht, dennoch bewundert der Franzose Hamilton und das Mercedes-Team für das Geleistete. Todt war als Ferrari-Teamchef an vielen aktuellen Rekorden mit Michael Schumacher beteiligt. "Und um ehrlich zu sein, möchte man dann lieber, dass der Rekord bleibt", sagt er.

"Aber auf der anderen Seite hat normalerweise jeder Rekord eine Lebensspanne. Und alle Rekorde sind da, um gebrochen zu werden", sagt Todt. "Und Mercedes und Lewis fügen alles zusammen, um die Rekorde zu brechen."

Zahlreiche Rekorde hat Hamilton Schumacher schon abgenommen, und die wichtigsten könnten in diesem Jahr folgen: Vier Siege braucht der Engländer noch, um in Sachen Grand-Prix-Erfolgen mit "Schumi" gleichzuziehen. Und wenn er am Ende des Jahres Weltmeister ist, hat er mit sieben Titeln ebenfalls zum Deutschen aufgeschlossen.

"Man kann zwar sagen, dass es andere Zeiten sind, aber das spielt für Rekorde keine Rolle. Das ist kein Teil davon", sagt der FIA-Präsident. "Das ist eindeutig bewundernswert. Wenn sie es verdienen, dann kann man ihnen nur gratulieren."

Vor allem der Fakt, dass Mercedes nicht nur ein Jahr stark fährt, sondern im mittlerweile siebten Jahr in Folge, beeindruckt ihn. "Ich bewundere die Konkurrenzfähigkeit, die Zuverlässigkeit, die Dauer, den Einsatz. Aber für den Sport hätten die Leute gerne etwas mehr Unvorhersehbarkeit. Sie hätten gerne mehr Abwechslung."

Die Frage ist, wie man das bewerkstelligen kann. "Unsere Rolle ist sicherzustellen, dass sich alle an die Regeln halten", betont Todt. "Ich weiß, dass andere Teams und andere Motorenhersteller alles geben können, um Autos zu bauen, mit denen sie mit Mercedes mithalten können."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Funkverkehr in der Aufwärmrunde: FIA will Regel überprüfen

Vorheriger Artikel

Funkverkehr in der Aufwärmrunde: FIA will Regel überprüfen

Nächster Artikel

Racing-Point-Urteil: McLaren zieht Absicht auf Berufung zurück

Racing-Point-Urteil: McLaren zieht Absicht auf Berufung zurück
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Michael Schumacher , Lewis Hamilton
Urheber Norman Fischer