Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
25 Tagen
18 Apr.
Rennen in
48 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
65 Tagen
06 Juni
Rennen in
97 Tagen
13 Juni
Rennen in
104 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
118 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
121 Tagen
01 Aug.
Rennen in
153 Tagen
29 Aug.
Rennen in
181 Tagen
12 Sept.
Rennen in
195 Tagen
26 Sept.
Rennen in
209 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
212 Tagen
10 Okt.
Rennen in
222 Tagen
24 Okt.
Rennen in
237 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
244 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
251 Tagen
12 Dez.
Rennen in
286 Tagen
Details anzeigen:

Toro Rosso will im Endspurt nach Renault greifen

Toro Rosso will in den verbleibenden vier Formel-1-Rennen der Saison 2019 Renault attackieren - Der fünfte Platz wäre das beste Ergebnis des Red-Bull-Juniorteams

geteilte inhalte
kommentare
Toro Rosso will im Endspurt nach Renault greifen

Der Kampf um Platz fünf der Gesamtwertung in der Formel-1-Saison 2019 zwischen Renault und Toro Rosso ist eröffnet. Die Italiener wollen die Franzosen in den verbleibenden vier Rennen attackieren und überholen. Ein fünfter Platz wäre für Toro Rosso das beste Ergebnis in der 13-jährigen Geschichte des Teams. Der Grundstein könnte in Mexiko gelegt werden.

Vor dem Rennen am Autodromo Hermanos Rodriguez trennen die beiden Teams gerade einmal sechs Punkte - dahinter lauert aber Racing Point mit nur vier Zählern Rückstand auf Toro Rosso. Jetzt blasen die Italiener zum Angriff auf das beste Ergebnis in der Geschichte des Teams - im Jahr 2008 reichte es für Toro Rosso für Platz sechs in der Gesamtwertung.

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14, leads Lance Stroll, Racing Point RP19

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14, leads Lance Stroll, Racing Point RP19
1/8

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso

Pierre Gasly, Toro Rosso
2/8

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14
3/8

Foto: Glenn Dunbar / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14, leads Lance Stroll, Racing Point RP19, Nico Hulkenberg, Renault F1 Team R.S. 19, and Sergio Perez, Racing Point RP19

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14, leads Lance Stroll, Racing Point RP19, Nico Hulkenberg, Renault F1 Team R.S. 19, and Sergio Perez, Racing Point RP19
4/8

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso walks the track

Pierre Gasly, Toro Rosso walks the track
5/8

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14
6/8

Foto: Zak Mauger / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso walks the track with his team

Pierre Gasly, Toro Rosso walks the track with his team
7/8

Foto: Jerry Andre / Motorsport Images

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14

Pierre Gasly, Toro Rosso STR14
8/8

Foto: Steven Tee / Motorsport Images

"Es ist ein enger Kampf zwischen Renault und Racing Point", sagt Pierre Gasly im Vorfeld des Grand Prix von Mexiko. "Mein Ziel ist es, jedes Wochenende mein Bestes zu geben und dann sehen wir in Abu Dhabi, wofür das reicht. In diesem engen Kampf wollen wir jetzt so viele Punkte wie möglich holen."

Jedoch hält der Franzose das Werksteam von Renault aktuell für das stärkere: "Sie sind konstanter als wir. Nico [Hülkenberg] hat fast in jedem Rennen Punkte geholt. Sechs Punkte sind schon eine Menge, weshalb es keine einfache Aufgabe werden wird. Es motiviert uns aber, das Maximum aus uns herauszuholen. Jeder Punkt ist entscheidend und wir werden so hart kämpfen, wie es nur geht."

Eine echte Lieblingsstrecke sieht Gasly in den verbleibenden Rennen nicht: "Brasilien wird nicht einfach für uns, gerade wegen der Stärke von Racing Point. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, welche Strecke uns am besten liegt. Wir blicken deshalb von Rennen zu Rennen. Ich hoffe, dass wir die Form, die wir haben, bestätigen können. Wir versuchen einfach, unsere Möglichkeiten zu nutzen."

Mit Bildmaterial von LAT.

Glock setzt Vettel eine Titel-Frist: "Nächstes Jahr muss er es schaffen"

Vorheriger Artikel

Glock setzt Vettel eine Titel-Frist: "Nächstes Jahr muss er es schaffen"

Nächster Artikel

Verstappen erster Vettel-Jäger: "Im Quali ist Ferrari zu schnell"

Verstappen erster Vettel-Jäger: "Im Quali ist Ferrari zu schnell"
Kommentare laden