Alain Prost: Jaguar wird weitere Hersteller anziehen

geteilte inhalte
kommentare
Alain Prost: Jaguar wird weitere Hersteller anziehen
Sam Smith
Autor: Sam Smith
28.12.2015, 09:04

Formel-E-Teambesitzer Alain Prost glaubt, dass sich nach Jaguar auch weitere große Hersteller für die Formel E interessieren werden.

Autodesign von Jaguar für die Formel E
Alain Prost, Renault e.Dams
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Jean-Paul Driot, 1. Sébastien Buemi und Alain Prost, Renault e.Dams
Lucas di Grassi, ABT Schaeffler Audi Sport
Sébastien Buemi, Renault e.Dams
Jérôme d'Ambrosio, Dragon Racing

Letzte Woche wurde bekannt, dass neben Jaguar ein weiterer großer Hersteller in die Formel E einsteigen wird. Für Jaguar ist es das erste werksseitige Engagement in einer internationalen Rennserie seit ihrem Rückzug aus der Formel 1 2004.

„Das ist sehr interessant. Ich bin sehr, sehr zuversichtlich und für die Formel E sind das großartige Neuigkeiten“, sagte Prost gegenüber Motorsport.com.
„Das wird neue Teams und neue Hersteller anziehen. Auf der anderen Seite werden sie aber auch einer der Hauptkonkurrenten sein.“

„Sie werden sehr stark sein und das ist mit Sicherheit gut für den Sport. Für uns wird das nächste Saison eine große Herausforderung.“

Bedenken hat der viermalige Formel-1-Weltmeister allerdings wegen der technischen Partnerschaft des Batterielieferanten Williams Advanced Engineering mit einem bestimmten Team.

„Ich weiß, dass sich viele Leute darüber Sorgen machen, dass sie die Batterien herstellen. Da müssen wir vorsichtig sein“, sagte der Franzose.

„Wir müssen ein paar Regeln festlegen, denn auf der anderen Seite gibt es ein Formel-1-Team, das viel Erfahrung hat, Sportwagen, Langstrecken und jetzt sind sie mit Williams Advanced Technology eine andere Firma.“

Prost ist aber sicher, dass Jaguar ein großartiger Konkurrent für sein eigenes Team e.dams sein wird.

„Ich weiß, dass sie für ihr Formel-E-Team all ihre Kraft und ihre Einrichtungen aus der Formel 1 einsetzen werden. Daher werden sie unsere Hauptkonkurrenten sein.“

„Nicht nur, weil sie die Batterien kennen, das könnte ein sehr kleiner Vorteil sein, aber die ganze Philosophie, die dahintersteckt, wird sehr schwer zu schlagen sein.“

Nach Informationen von Motorsport.com gab es auch Gespräche zwischen Jaguar und Williams Advanced Engineering darüber, 2015 lieber ein existierenden Formel-E-Team zu kaufen, als bis zur dritten Saison zu warten.

Das Interview führte Federico Faturos

Nächster Formel E Artikel
Verletzung: Nick Heidfeld muss in der Formel E aussetzen

Vorheriger Artikel

Verletzung: Nick Heidfeld muss in der Formel E aussetzen

Nächster Artikel

Exklusiv: Jacques Villeneuve trennt sich von Venturi Formula E

Exklusiv: Jacques Villeneuve trennt sich von Venturi Formula E
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E
Urheber Sam Smith
Artikelsorte Interview