Felipe Massa verlässt Formel-E-Team Venturi

Nach zwei Saisons in der Formel E gehen der früherer Formel-1-Pilot Felipe Massa und monegassische Team Venturi getrennte Weg

Felipe Massa verlässt Formel-E-Team Venturi

Felipe Massa verlässt das Formel-E-Team Venturi. Das gaben der Brasilianer und der Team aus Monaco am Donnerstagabend nach dem letzten der sechs Finalrennen der Saison 2019/20 in Berlin-Tempelhof bekannt. "Ein Team zu verlassen ist nie eine einfache Entscheidung. Wir haben zusammen gute Zeiten erlebt, und ich hatte die Gelegenheit, etwas vollkommen Neues zu lernen", sagt Massa.

Der langjährige Formel-1-Pilot war seit der Saison 2018/19 für Venturi gefahren. In insgesamt 24 Rennen waren die sportlichen Erfolge aber überschaubar. Acht Top-10-Ergebnisse und insgesamt 39 Meisterschaftspunkte sind seine Bilanz. Höhepunkt der beiden Saisons war im Jahr 2019 Platz drei beim Heimrennen des Teams in Monaco.

"Es war eine Ehre für das einzige Rennteam aus dem Fürstentum zu fahren, und das Podium beim Monaco-ePrix war auf jeden Fall ein Highlight", sagt Massa. "In den beiden Saisons haben wir alle sehr viel gelernt, aber leider haben wir aus verschiedenen Gründen nicht das erreicht, was wir uns vorgenommen hatten."

"Trotzdem hatten wir eine Menge Spaß. Ich möchte Gildo [Pastor, Venturi-Präsident] und Susie [Wolff, Teamchefin] für ihre Vertrauen danken. Für die Zukunft wünsche ich dem Team alles Glück der Welt", so Massa weiter, der "zu gegebener Zeit" die Pläne für seine Zukunft bekanntgeben will.

"Felipe hat dem Team viel gegeben. Jemand von diesem Kaliber mit so viel Erfahrung hat das Team vorangebracht", sagt Wolff. "Ich habe großen Respekt vor Felipe. Es hat Spaß gemacht, wieder einmal mit ihm zu arbeiten. Für seine Zukunft wünsche ich ihm alles Gute."Wer Massa bei Venturi nachfolgen soll, gab das Team noch nicht bekannt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel E 2021: Pascal Wehrlein wechselt zu Porsche und ersetzt Neel Jani

Vorheriger Artikel

Formel E 2021: Pascal Wehrlein wechselt zu Porsche und ersetzt Neel Jani

Nächster Artikel

"Ich war eine Art Punching-Ball": Rast verteidigt hartes Manöver gegen Lotterer

"Ich war eine Art Punching-Ball": Rast verteidigt hartes Manöver gegen Lotterer
Kommentare laden