GT-Masters: Champions Asch und Ludwig im Ferrari wiedervereint

geteilte inhalte
kommentare
GT-Masters: Champions Asch und Ludwig im Ferrari wiedervereint
10.03.2019, 11:33

Die GT-Masters-Meister von 2015, Sebastian Asch und Luca Ludwig, greifen in dieser Saison ins Steuer des Ferrari 488 GT3 von HB

Luca Ludwig und Sebastian Asch werden 2019 im GT-Masters den Ferrari 488 GT3 des Teams HB fahren. Für Ludwig ist es bereits die zweite Saison mit dem österreichischen Rennstall. Sebastian Asch feiert in der kommenden Saison seine Premiere im knallroten Ferrari. Gemeinsam konnte das Duo schon in der Vergangenheit viele Erfolge im GT-Masters einfahren.

2015 sicherten sie sich mit drei Siegen den Titel in der GT3-Rennserie. Auch ein Jahr später konnten sie sich mit zwei Siegen erfolgreich im Feld behaupten. 2019 will das siegreiche Fahrergespann bei HB für Furore sorgen.

Ludwig gibt sich bereits im Vorfeld der Saison kämpferisch: "Schon 2018 haben wir als Team einen fantastischen Job gemacht. Wir konnten mit starken Ergebnissen aufwarten. Mit Sebastian Asch an meiner Seite erhoffe ich mir, in meiner zweiten Saison bei HB in den Titelkampf eingreifen zu können."

Doch nicht nur die Triumphe verbinden die Söhne der Tourenwagen-Legenden Klaus Ludwig und Roland Asch. Auch deren Erfahrung ist ein wichtiger Bestandteil der Zusammenarbeit. Gemeinsam blicken die Routiniers auf weit mehr als 200 Rennstarts zurück. Dabei erzielten sie mit insgesamt 22 Siegen, drei Meistertiteln und elf Pole-Positions zusammen so viele Erfolge wie kein anderes aktuelles Fahrerduo der Serie.

Team-Manager Andreas Fuchs zeigt sich mit der Wahl seiner Fahrer zufrieden: "Mit Luca Ludwig und Sebastian Asch haben wir zwei Spitzen-Piloten des Tourenwagensports verpflichtet. Mit diesem Duo wollen wir um den Titel fahren. Ein großer Dank gilt unseren Partnern und Sponsoren, die das Projekt erst ermöglicht haben."

Nach den ersten Tests in Monza zeigt sich auch Asch topmotiviert: "Der Ferrari ist ein fantastisches Rennauto. Ich hoffe, dass ich mit meiner Erfahrung aus über zehn Jahren Rennsport einen Beitrag zur bevorstehenden Test- und Entwicklungsarbeit leisten kann. Das Team ist sehr gut aufgestellt und wird von Anfang an das Maximum an Leistung abrufen."

Als Resultat der guten Leistungen in der Saison 2018 erhält HB 2019 verstärkte Werksunterstützung.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

HTP Teamchef: Fabian Vettel einer der besten GT-Nachwuchspiloten

Vorheriger Artikel

HTP Teamchef: Fabian Vettel einer der besten GT-Nachwuchspiloten

Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie GT-Masters
Fahrer Sebastian Asch , Luca Ludwig
Teams HB Racing
Hier verpasst Du keine wichtige News