IndyCar in Mid-Ohio: Will Power holt die Pole-Position

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar in Mid-Ohio: Will Power holt die Pole-Position
Mario Fritzsche
Autor: Mario Fritzsche , Redakteur
29.07.2017, 19:15

Will Power markiert im IndyCar-Qualifying auf dem Mid-Ohio Sports Car Course die Q3-Bestzeit und sorgt damit für die 10. Penske-Pole der Saison 2017.

Will Power, Team Penske Chevrolet
Will Power, Team Penske Chevrolet
Josef Newgarden, Team Penske Chevrolet
Takuma Sato, Andretti Autosport Honda
Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing Honda
Helio Castroneves, Team Penske Chevrolet
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing Honda
Simon Pagenaud, Team Penske Chevrolet
James Hinchcliffe, Schmidt Peterson Motorsports Honda
Alexander Rossi, Herta - Andretti Autosport Honda
Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport Honda
Mikhail Aleshin, Schmidt Peterson Motorsports Honda
Tony Kanaan, Chip Ganassi Racing Honda

Mit dem Honda Indy 200 auf dem Mid-Ohio Sports Car Course geht die IndyCar-Saison 2017 an diesem Wochenende in die Phase der 5 letzten Saisonrennen. Mid-Ohio ist dabei einer von 3 permanenten Rundkursen, die noch anstehen und somit eine durchaus richtungsweisende Strecke in Bezug auf den Titelkampf.

Bildergalerie: IndyCar auf dem Mid-Ohio Sports Car Course

Die Pole-Position für das Honda Indy 200 geht an einen Chevrolet-Fahrer: Will Power fuhr mit seinem #12 Penske-Chevrolet im Qualifying am Samstag eine Q3-Zeit von 1:04,304 Minuten und behielt damit die Oberhand. Die Pole-Position geht somit im 13. Qualifying der Saison bereits zum 10. Mal an einen Penske-Piloten.

Graham Rahal mit Fehler in Q3

Direkt hinter Power reihten sich Josef Newgarden (Penske-Chevrolet; 2.) und Takuma Sato (Andretti-Honda; 3.) ein. Graham Rahal war mit seinem #15 Rahal-Honda sowohl in seiner Q1-Gruppe als auch in Q2 der Schnellste gewesen, baute auf seiner entscheidenden Q3-Runde aber einen Fahrfehler ein. Der Lokalmatador startet bei seinem Heimrennen von Platz 4.

Tabellenführer Scott Dixon, der in den vergangenen 10 Jahren 5 Mal in Mid-Ohio gewonnen hat, qualifizierte sich mit seinem #9 Ganassi-Honda für den 6. Startplatz, direkt hinter seinem schärfsten Verfolger in der Punktewertung: Helio Castroneves, der mit seinem #3 Penske-Chevrolet von Platz 5 losfährt.

Vorjahreschampion und Vorjahressieger Simon Pagenaud im #1 Penske-Chevrolet hat als 7. in Q2 knapp den Einzug in die "Firestone Fast Six" verpasst. Er startet folgerichtig von Position 7.

Auch James Hinchcliffe (Schmidt-Honda), Alexander Rossi (Herta/Andretti-Honda), Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda) sowie Conor Daly (Foyt-Chevrolet) und Esteban Gutierrez (Coyne-Honda) blieben in Q2 hängen.

Tony Kanaan mit Dreher in Q1

Zu den Fahrern, die schon in Q1 am Weiterkommen scheiterten, zählen unter anderem Marco Andretti (Andretti-Honda), die Ganassi-Piloten Tony Kanaan, Max Chilton und Charlie Kimball sowie Mikhail Aleshin, der nach einem Rennen Pause nun wieder im #7 Schmidt-Honda sitzt. In Toronto hatte Aleshin sein Cockpit auf Anweisung von Teambesitzer Sam Schmidt für Sebastian Saavedra räumen müssen.

Ganassi-Routinier Kanaan hatte in Gruppe 1 des 1. Qualifying-Segments eigentlich den Q2-Einzug geschafft. Dem Brasilianer wurden aber seine beiden schnellsten Runden gestrichen, weil er mit einem späten Dreher in Kurve 2 eine Rote Flagge herausbrachte.

Die komplette Startaufstellung zum Honda Indy 200 in Mid-Ohio

Der Start zum Honda Indy 200 in Mid-Ohio erfolgt am Sonntag gegen 15:40 Uhr Ortszeit (21:40 Uhr MESZ). Die Renndistanz beträgt 90 Runden.

Nächster IndyCar Artikel