MotoGP
23 Aug.
-
25 Aug.
Event beendet
13 Sept.
-
15 Sept.
Event beendet
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
R
Phillip Island
25 Okt.
-
27 Okt.
1. Training in
3 Tagen
01 Nov.
-
03 Nov.
1. Training in
10 Tagen
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
24 Tagen
Details anzeigen:

Andrea Dovizioso: Ständige Entwicklung ist Marc Marquez' größte Stärke

geteilte inhalte
kommentare
Andrea Dovizioso: Ständige Entwicklung ist Marc Marquez' größte Stärke
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
14.11.2018, 09:06

Andrea Dovizioso verrät, was in seinen Augen die größte Stärke von Weltmeister Marc Marquez ist - Mit der aggressiven Fahrweise des Spaniers hat er kein Problem

Auch in diesem Jahr musste Andrea Dovizioso in der MotoGP nur einem Mann den Vortritt lassen: Marc Marquez. Der Italiener wurde 2018 zum zweiten Mal in Folge Vize-Weltmeister hinter dem Serienchampion aus Spanien. Im Laufe des Jahres lieferten sich die beiden - wie auch schon 2017 - einige heiße Duelle auf der Strecke, und "Dovi" glaubt, dass er erkannt hat, was die größte Stärke des 25-Jährigen ist.

"Marc kam bereits mit vielen Stärken in die MotoGP", erinnert sich Dovizioso im Gespräch mit 'Motorsport.com' zurück. "Aber seine [größte] Stärke war schon immer, dass er das Ziel hatte, sich zu verbessern", verrät "Dovi" und erklärt: "Er entwickelt sich permanent weiter. Er hat sieben Titel gewonnen, fünf davon in der MotoGP, und er möchte noch immer etwas lernen."

Das sei der "Schlüssel" für die Erfolge des Honda-Piloten, der in sechs Jahren in der MotoGP fünfmal Weltmeister wurde. Aus eigener Erfahrung berichtet Dovizioso, dass es auf der Strecke nicht leicht sei, gegen den spanischen Überflieger zu fahren. Im Zweikampf mit Marquez könne "immer etwas passieren", weil der Weltmeister stets "sehr nah am Limit" fahre.

Er stellt allerdings klar, dass er kein Problem mit der teilweise aggressiven Fahrweise des 25-Jährigen hat. "Er fährt eben so", zuckt er die Schultern und erklärt: "Du musst verstehen, was er plant, und dann richtig darauf reagieren." Auf und abseits der Strecke bringen sich Marquez und Dovizioso den nötigen Respekt entgegen. Der Ducati-Pilot verrät: "Momentan ist unsere Beziehung gut."

Auch wenn er Marquez 2017 und 2018 im WM-Titelkampf nicht bezwingen konnte, sei er insgesamt "wirklich stolz", es mit Ducati überhaupt geschafft zu haben, zu einem regelmäßigen Gegner für Marquez und Honda zu werden. "Vor zwei Jahren hätte das niemand erwartet", betont "Dovi". 2019 möchte der Italiener Marquez ein weiteres Mal herausfordern.

Mit Informationen von Andrew van Leeuwen

Pedrosa & Co.: Diese Piloten fahren in Valencia ihr letztes MotoGP-Rennen

Vorheriger Artikel

Pedrosa & Co.: Diese Piloten fahren in Valencia ihr letztes MotoGP-Rennen

Nächster Artikel

Kein Valencia-Test: Cal Crutchlow peilt Comeback im Februar 2019 an

Kein Valencia-Test: Cal Crutchlow peilt Comeback im Februar 2019 an
Kommentare laden