Ducati im Dallara-Windkanal: Fahrer werden durch Puppen ersetzt

geteilte inhalte
kommentare
Ducati im Dallara-Windkanal: Fahrer werden durch Puppen ersetzt
Autor:
Co-Autor: Franco Nugnes
15.01.2019, 08:21

Das Ducati-Team versucht im Windkanal von Dallara, die Aerodynamik der Desmosedici zu verbessern - Mithilfe von Schaufensterpuppen ...

Am Freitag wird das Ducati-Team die neue Desmosedici von Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci der Weltöffentlichkeit präsentieren. Mit besonders großer Spannung wird die Optik des Bikes erwartet. Wird die GP19 wieder mit außergewöhnlichen aerodynamischen Lösungen auffallen, wie sie Ducati-Technikchef Gigi Dall'Igna schon des Öfteren aus dem Hut gezaubert hat? An der Aerodynamik wurde im Winter im Windkanal gefeilt.

Bei den Testfahrten in Jerez feierten Flügel am Heck der Ducati Premiere. Alvaro Bautista durfte mit der Innovation am letzten Testtag auf die Strecke gehen und zog damit die Aufmerksamkeit auf sich. Zwar konnte das Team noch nicht die Ergebnisse feststellen, die man sich erhofft hatte, die Analyse der Daten aus den CFD-Simulationen und dem Windkanal hätten jedoch einige Vorteile gezeigt.

Das Team rund um Gigi Dall'Igna versucht immer wieder, innovative Ideen im Bereich der Aerodynamik zu entwickeln, nicht zuletzt war Ducati Vorreiter bei den Winglets. Mit Hilfe von Computersimulationen und der Arbeit im Windkanal wollen die Italiener ihrer Vorreiterrolle treu bleiben. Zunächst nutzte der Hersteller den Fondtech-Windkanal in Casumaro, derzeit arbeitet man in einer Anlage von Dallara in Varano de Melegari.

Edoardo Lenoci und Alessandro Aquili sind als Aerodynamiker bei Ducati verantwortlich für neue Innovationen. Sie verwenden Schaufensterpuppen in Form der Werksfahrer Dovizioso und Petrucci, um im Windkanal möglichst realitätsnahe Ergebnisse zu erzielen. Die Strömungen können dadurch besser analysiert werden. Was in der Formel 1 bereits seit Jahren zum Einsatz kommt, hält nun langsam auch in der MotoGP Einzug.

Es scheint, als wurden die Dummies außerdem bei einigen Sitzungen durch die Piloten ersetzt, um die Ergebnisse noch einmal zu verbessern. Denn die Ingenieure wollen die Luftverwirbelungen rund um das Bike so gut wie möglich korrigieren, um Rundenzeit zu gewinnen. Mit weiteren neuen Ansätzen möchte Ducati noch einmal einen Sprung in der Performance schaffen und den WM-Titel 2019 in Angriff nehmen.

Weitere Artikel zu Ducati:

ServusTV stockt vor Deutschland-Premiere auf: Mehr Sessions live im TV

Vorheriger Artikel

ServusTV stockt vor Deutschland-Premiere auf: Mehr Sessions live im TV

Nächster Artikel

Ducatis Pläne: Warum Jack Miller 2019 noch nicht für das Werksteam fährt

Ducatis Pläne: Warum Jack Miller 2019 noch nicht für das Werksteam fährt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie MotoGP
Teams Ducati Team Jetzt einkaufen
Urheber Maria Reyer