MotoGP-Titelkampf 2015: Statistik spricht für Valentino Rossi

Am Wochenende fällt in Valencia die Entscheidung im Titelkampf der MotoGP-Saison 2015. Jorge Lorenzo oder Valentino Rossi – wer wird Motorrad-Weltmeister?

Die Statistiken der MotoGP sprechen für Rossi, wie Lena Buffa herausgefunden hat.

Seit der Einführung der Motorrad-WM im Jahr 1949 ist es erst das 17. Mal, dass der neue Weltmeister nicht vorzeitig feststeht.

In 14 von bisher 16 Fällen siegte am Ende der Fahrer, der bereits vor dem finalen Rennen an der Tabellenspitze stand. Zweimal wurde der vermeintliche Titelfavorit noch abgefangen.

Das Jahr 1975 nimmt aufgrund der damals üblichen Streichresultate eine Sonderstellung ein: Eigentlich führte Phil Read, theoretisch aber war der spätere Weltmeister Giacomo Agostini vor dem letzten Rennen bereits vorn.

1992: Wayne Rainey gegen Mick Doohan

Wayne Rainey war 1992 der erste Fahrer, der den Spitzenreiter beim Finalrennen noch von Platz eins verdrängte.

Mick Doohan hatte sich während der Saison verletzt und holte gegen Saisonende nur wenige Punkte, sodass Rainey vor dem letzten Rennen bis auf zwei Punkte aufschloss. Rainey beendete das Finale vor Doohan – und holte um vier Punkte den WM-Titel.

2006: Nicky Hayden gegen Valentino Rossi

2006 schaffte es der Tabellenführer ebenfalls nicht über die Saisondistanz. Der damalige WM-Favorit: Rossi. Er reiste mit einem Vorsprung von acht Punkten auf Nicky Hayden nach Valencia, stürzte aber im Rennen. Und so wurde Hayden MotoGP-Champion.

Seither wurde nur noch einmal der WM-Titel erst beim Finalrennen vergeben, nämlich 2013 zwischen Lorenzo und Marc Marquez. Lorenzo gewann zwar das Rennen, doch Marquez blieb vorn und wurde gleich in seinem MotoGP-Debütjahr Weltmeister.

2015: Jorge Lorenzo gegen Valentino Rossi

Valencia 2015 muss aber natürlich nicht dem Statistiktrend folgen. Denn der Kurs in Spanien ist für spannende und überraschende Rennen bekannt.

Zudem ist noch offen, ob Rossi in der Startaufstellung nach hinten versetzt wird oder ob er diese Strafe noch abwenden kann. Eine Entscheidung in dieser Sache fällt voraussichtlich erst am Freitag. Und das wird das Saisonfinale und den WM-Titelkampf wesentlich beeinflussen.

Fest steht indes schon jetzt: Mit nur sieben Punkten zwischen Rossi und Lorenzo ist der Abstand zwischen den Titelanwärtern so gering wie seit 1992 nicht mehr.

Bisherige WM-Entscheidungen beim Finalrennen:

Jahr

Weltmeister

Tabellenführer vor dem Finalrennen?

Rennstrecke

1950

 Umberto Masetti

ja

 Monza

1952

 Umberto Masetti

ja

 Montjuic

1957

 Libero Liberati

ja

 Monza

1966

 Giacomo Agostini

ja

 Monza

1967

 Giacomo Agostini

ja

 Mosport

1975

 Giacomo Agostini

nein *

 Brünn

1978

 Kenny Roberts Sr

ja

 Nürburgring

1979

 Kenny Roberts Sr

ja

 Le Mans

1980

 Kenny Roberts Sr

ja

 Nürburgring

1981

 Marco Lucchinelli

ja

 Anderstorp

1983

 Freddie Spencer

ja

 Imola

1989

 Eddie Lawson

ja

 Goiania

1992

 Wayne Rainey

nein

 Kyalami

1993

 Kevin Schwantz

ja

 Jarama

2006

 Nicky Hayden

nein

 Valencia

2013

 Marc Marquez

ja

 Valencia

* Unter Einbeziehung der Streichresultate lag Agostini bereits vorn.

Zusätzliche Übersetzungsarbeit: René Fagnan

Jetzt ein Teil von etwas Großem werden!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien MotoGP
Veranstaltung GP Valencia
Rennstrecke Circuit Ricardo Tormo
Fahrer Valentino Rossi , Jorge Lorenzo
Teams Yamaha Factory Racing
Artikelsorte Analyse