präsentiert von:

Rückschlag für Yamaha: Maverick Vinales' Crewchief in Quarantäne

Auf Grund eines nicht eindeutigen Corona-Tests muss Maverick Vinales auf Crewchief Esteban Garcia verzichten - LCR-Pilot Alex Marquez trifft das gleiche Schicksal

Rückschlag für Yamaha: Maverick Vinales' Crewchief in Quarantäne

Yamaha-Werkspilot Maverick Vinales muss beim MotoGP-Trainingsauftakt auf Crewchief Esteban Garcia verzichten. Garcia wurde in der Woche vor dem ersten Grand Prix des Jahres auf das Coronavirus getestet. Der Test lieferte kein eindeutiges Ergebnis. Der zweite Test am Mittwoch zeigte dann ein negatives Ergebnis. Doch für die Rückkehr ins Paddock ist ein zweiter Negativ-Test nötig. Deshalb kann der Yamaha-Crewchief erst am Sonntag wieder das Fahrerlager betreten.

"Es ist ein herber Verlust, doch er befindet sich im ständigen Kontakt mit uns. Wir bringen am Motorrad nicht viel durcheinander und müssen nicht viel ändern", kommentiert Maverick Vinales. Um die Risiken zu minimieren, hielt sich Crewchief Esteban Garcia zwischen dem Test und dem ersten Renn-Wochenende in Katar auf.

Durch den nicht eindeutigen Test muss sich der Yamaha-Crewchief aber in Quarantäne begeben. "Esteban hatte einen Test, der weder positiv noch negativ war. Der Test wurde nicht gut durchgeführt. Sie haben ihn in eine Sicherheitszone gesteckt. Gestern (Mittwoch) war er negativ. Er wird nicht vor Sonntag zurückkehren können", erklärt Vinales.

Maverick Vinales will nicht zu viele Änderungen vornehmen

Beim finalen Test fuhr Vinales die zweitschnellste Zeit. Die Erwartungen sind hoch. "Ich freue mich sehr auf den Start der Saison. Es wird ein tolles Jahr für uns. Ich möchte das Motorrad gut hinbekommen. Es ist wichtig, dass wir ruhig bleiben. Wir dürfen beim Motorrad nicht so viel durcheinander bringen", stellt der Spanier klar.

Beim Saisonstart rechnet Vinales vor allem mit Ducati. Jack Miller holte sich beim Test die Bestzeit. "Es ist wichtig, Ducati zu besiegen. Alles hängt von einem guten Start ab", bemerkt Vinales. Auf der langen Start/Ziel-Gerade sind die Yamaha-Piloten für die Ducati-Piloten leichte Beute. Vinales muss deshalb versuchen, vom Start weg einen Vorsprung herauszufahren. Gelingt das nicht, dann könnte das Rennen schwierig werden.

LCR ohne Crewchief: Standleitung ins Hotel

Maverick Vinales ist beim MotoGP-Auftakt in Katar nicht der einzige Fahrer, der in seiner Box auf Personal verzichten muss. Auch bei LCR-Honda gab es einen Zwischenfall. Crewchief Christophe Bourguignon kann ebenfalls erst ab Sonntag das Fahrerlager betreten. Alex Marquez muss solange auf seinen Crewchief verzichten.

Alex Marquez

Alex Marquez kann nur über einen Computer mit Christophe Bourguignon kommunizieren

Foto: Motorsport Images

"Leider befindet sich ein Teammitglied in Quarantäne. Er hatte keinen eindeutigen Test und wurde heute bereits negativ getestet. Es geht um meinen Crewchief", erklärt Alex Marquez bei 'MotoGP.com' und fügt hinzu: "Wir befinden uns im direkten Kontakt mit ihm. Das wird also kein Problem sein.

"Er ist sehr leidenschaftlich und arbeitet den ganzen Tag vom Hotel aus. Das ist also kein Problem. Wir haben bereits alle Pläne auf dem Computer. Wir haben in der Box ebenfalls einen Computer, mit dem wir 24 Stunden lang mit ihm kommunizieren können", so Alex Marquez.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Morbidelli: "Trage die Last, einer der Favoriten zu sein, gerne"

Vorheriger Artikel

Morbidelli: "Trage die Last, einer der Favoriten zu sein, gerne"

Nächster Artikel

Zarco: "Jetzt ist meine Zeit, um Siege und Podien zu kämpfen"

Zarco: "Jetzt ist meine Zeit, um Siege und Podien zu kämpfen"
Kommentare laden