MotoGP
17 Juli
Event beendet
24 Juli
Event beendet
13 Aug.
Nächstes Event in
7 Tagen
R
Spielberg 2
21 Aug.
Nächstes Event in
15 Tagen
10 Sept.
Nächstes Event in
35 Tagen
R
Misano 2
18 Sept.
Nächstes Event in
43 Tagen
25 Sept.
Nächstes Event in
50 Tagen
09 Okt.
Nächstes Event in
64 Tagen
R
Aragon 1
16 Okt.
Nächstes Event in
71 Tagen
R
Aragon 2
23 Okt.
Nächstes Event in
78 Tagen
R
Valencia 1
06 Nov.
Nächstes Event in
92 Tagen
13 Nov.
Nächstes Event in
99 Tagen
Details anzeigen:

Yamaha ohne Antworten: Maverick Vinales verliert langsam die Geduld

geteilte inhalte
kommentare
Yamaha ohne Antworten: Maverick Vinales verliert langsam die Geduld
Autor:
Co-Autor: Oriol Puigdemont
08.05.2018, 07:02

Beim Test in Jerez landet Maverick Vinales auf Platz vier, doch laut dem Spanier tappt Yamaha weiterhin im Dunkeln bezüglich der Grip-Probleme.

Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing
Maverick Viñales, Yamaha Factory Racing, fairing

Der Spanien-Grand-Prix in Jerez verlief aus Sicht von Yamaha ähnlich enttäuschend wie das Rennen im Vorjahr. Valentino Rossi und Maverick Vinales kämpften im vierten Grand Prix der Saison 2018 mit stumpfen Waffen. Beim Test am Montag hatte Yamaha die Chance, den Problemen auf den Grund zu gehen. Doch laut Vinales machte man keine Fortschritte. Die viertbeste Zeit bewertet der Yamaha-Pilot nicht über.

"Wir haben keinerlei Probleme behoben", stellt er enttäuscht fest. "Wir müssen abwarten, ob wir an den kommenden Tagen Fortschritte erzielen können. Im Moment ist es, wie es ist." Beim Test drehte Vinales 64 Runden und sammelte Erfahrungen. Und was wirft Yamaha im Moment am meisten zurück? "Ich habe es am Sonntag mehrfach erklärt. Die Hinterrad-Haftung ist das Problem", kommentiert Vinales genervt.

Wissen die Yamaha-Verantwortlichen in Japan, woran sie arbeiten müssen? "Diese Frage muss man ihnen stellen, weil ich weiß es auch nicht. Ich bin nur der Fahrer und versuche, bestmöglich zu fahren, um das Maximum herauszuholen", bemerkt Vinales.

Bei niedrigen Temperaturen scheint die Yamaha M1 weniger anfällig zu sein für die Grip-Probleme. Am Testtag war es nicht so warm wie am Renntag. "Am Vormittag war die Haftung besser. Es war einfacher, tiefe 1:38er-Zeiten zu fahren. Das war im Laufe des Wochenendes unmöglich", vergleicht Vinales und scherzt: "Sie sollten die Startzeit auf 8:00 Uhr vorverlegen."

Die Parallelen zur Saison 2017 sind unübersehbar. "Wenn wir die Probleme nicht lösen, dann wird es mit Sicherheit wieder so. Wir wissen, bei welchen Rennen wir leiden werden", erklärt Vinales, der zuletzt am 21. Mai 2017 ein MotoGP-Rennen gewinnen konnte. Damals gewann er den Frankreich-Grand-Prix in Le Mans.

In zwei Wochen kehrt die MotoGP erneut nach Le Mans zurück. "Das ist ein Kurs, den ich sehr mag. Ich fahre sehr gern dort. Ich hoffe, dass das Motorrad gut funktioniert, weil es eine meiner Lieblingsstrecken ist. Ich würde gern vorne mitmischen", kommentiert Vinales, der vor dem fünften Rennwochenende der Saison noch einen Test in Mugello absolvieren wird.

Honda-Test: Aero-Update bereits in Le Mans?

Vorheriger Artikel

Honda-Test: Aero-Update bereits in Le Mans?

Nächster Artikel

Valentino Rossi beim Test nur Zehnter: "Konnten uns ein bisschen verbessern"

Valentino Rossi beim Test nur Zehnter: "Konnten uns ein bisschen verbessern"
Kommentare laden