Kalender Superbike-WM: Jonathan Rea hofft weiter auf Nordirland-Rennen

geteilte inhalte
kommentare
Kalender Superbike-WM: Jonathan Rea hofft weiter auf Nordirland-Rennen
Autor: Sebastian Fränzschky
02.01.2019, 09:44

Ein Rennen in Nordirland wird immer unwahrscheinlicher, doch Jonathan Rea hofft weiter – Abgesehen vom Lake Torrent reizt Rea ihn eine weitere Strecke

Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Jonathan Rea, Kawasaki Racing
Jonathan Rea, Kawasaki Racing, Leon Haslam, Kawasaki Racing

Nordirland dominiert dank Jonathan Rea seit vier Jahren die Superbike-WM. Ein Rennen in der Heimat des Champions gibt es dennoch nicht. Vor knapp einem Jahr einigten sich die Verantwortlichen des Lake-Torrent-Projekts mit der Dorna auf einen Dreijahres-Vertrag. Bereits 2019 sollte die WSBK auf der neuen Strecke debütieren, doch die Realisierung des Projekts wird immer unwahrscheinlicher.

Geplantes Layout für den Lake Torrent Circuit in Nordirland

Geplantes Layout für den Lake Torrent Circuit in Nordirland

Rea hofft weiterhin, dass er eines Tages in Nordirland fahren kann. "Sie liegen im Plan zurück. Es gab ein paar Probleme mit dem Boden. Es geht aber noch weiter. Sie versuchen, es so schnell wie möglich hinzubekommen. Ich verfolge das Projekt aber nicht besonders nah. Ich weiß nicht viel, denke aber, dass sie daran arbeiten, es für 2020 zu realisieren", erklärt er im Gespräch mit 'Motorsport.com'.

Wäre Rea gern stärker in das Projekt involviert? "Ich unterhielt mich mit der Marketingabteilung der Strecke. Es wäre schön, stärker involviert zu sein, doch es ist nicht mein Projekt", stellt er klar.

Sollte Nordirland irgendwann zum WSBK-Kalender stoßen, dann gibt es nur ein begrenztes Zeitfenster, in dem das Wetter mitspielt. Doch Rea sieht das weniger kritisch: "Manchmal regnet es auch in Aragon oder in Misano. Ich erinnere mich auch an den Lausitzring. Dort regnete es im Sommer monsunartig", bemerkt er.

"Natürlich ist es für den nördlichen Teil von Europa am besten, von Mai bis August zu fahren. Es gibt ein Fenster von vier Monaten. Positiv ist, dass sich die Strecke im Innenland befindet und nicht so nah an der Küste ist. Dort ist das Wetter stabiler und es ist nicht so windig. Frühling und Sommer ist die beste Zeit, um dort zu fahren", so Rea.

Der Kalender der Superbike-WM ändert sich von 2018 zu 2019 nur minimal. Es kommen keine Strecken hinzu, die für die Fahrer neu sind. Gibt es eine Strecke, auf der Rea gerne fahren würde? "Ich würde gern in Mugello fahren", kommentiert der Weltmeister. "Das scheint eine tolle Strecke zu sein. Aber ich fuhr noch nie dort."

Eugene Laverty auf Ducati: Der Geheimtipp für die WSBK-Saison 2019?

Vorheriger Artikel

Eugene Laverty auf Ducati: Der Geheimtipp für die WSBK-Saison 2019?

Nächster Artikel

Pirelli-Reifenschäden: Warum es keine weiteren Zwischenfälle gab

Pirelli-Reifenschäden: Warum es keine weiteren Zwischenfälle gab
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Superbike-WM
Fahrer Jonathan Rea
Urheber Sebastian Fränzschky