WSBK Navarra: Kawasaki, Ducati und BMW in Reihe eins, Jonas Folger auf P14

Kawasaki-Pilot Jonathan Rea setzt in Navarra seine Pole-Serie fort - Tom Sykes bringt BMW in Reihe eins - WM-Herausforderer Toprak Razgatlioglu nur in Reihe drei

WSBK Navarra: Kawasaki, Ducati und BMW in Reihe eins, Jonas Folger auf P14

Auch beim WSBK-Event in Navarra konnte sich Kawasaki-Pilot Jonathan Rea die Poleposition sichern. Der Brite setzte damit seine beeindruckende Serie von Polepositions fort. In der laufenden Saison ist der Titelverteidiger ungeschlagen. Ducati-Pilot Scott Redding und BMW-Pilot Tom Sykes komplettieren im ersten Rennen und im Sprintrennen am Sonntag die erste Startreihe (zum Ergebnis der Superpole).

Vor der Superpole war Andrea Locatellis FT3-Bestzeit die bisher schnellste Runde des Wochenendes. Am Samstagmorgen umrundete der Yamaha-Pilot den Kurs in Navarra in 1:37.060 Minuten (zum FT3-Bericht).

Beim ersten Schlagabtausch mit dem Qualifying-Reifen fuhr Jonathan Rea die erste 1:36er-Runde des Wochenendes. Der Kawasaki-Pilot übernahm mit einer 1:36.988er-Runde die Spitzenposition. Tom "Mister Superpole" Sykes setzte sich mit 0,139 Sekunden Rückstand auf die zweite Position.

Jonathan Rea und Chaz Davies (GoEleven-Ducati) demonstrierten, dass mit dem Qualifying-Reifen dieses Mal zwei schnelle Runden möglich sind. Beide steigerten sich beim zweiten Versuch. Rea schraubte die Bestmarke auf 1:36.794 Minuten herunter und baute seinen Vorsprung damit auf 0,333 Sekunden aus.

Scott Redding ging etwas zeitverzögert auf Zeitenjagd. Der Ducati-Pilot schob sich beim ersten Versuch auf die zweite Position und verdrängte Tom Sykes auf Position drei. Jonas Folger lag nach dem ersten Schlagabtausch auf Position 13.

Spannender Schlagabtausch an der Spitze

Beim zweiten Schlagabtausch schob sich Ducati-Pilot Chaz Davies auf die provisorische Pole. Doch der Waliser wurde nach wenigen Sekunden von der Spitzenposition verdrängt. Andrea Locatelli, Tom Sykes, Scott Redding und später auch Jonathan Rea fuhren schneller als Davies und verdrängten den GoEleven-Pilot auf die fünfte Position.

Chaz Davies

Auch Ducati-Pilot Chaz Davies lag kurze Zeit vorn

Foto: Motorsport Images

Jonathan Rea holte sich mit einer 1:36.122er-Runde die Poleposition. Scott Redding verpasste Startplatz eins um lediglich 0,093 Sekunden. Tom Sykes brachte BMW in die erste Startreihe. Auf die Pole-Zeit fehlten aber mehr als vier Zehntelsekunden.

Toprak Razgatlioglu nur in Startreihe drei

Auf Position vier folgte mit Andrea Locatelli die erste Yamaha. Teamkollege Toprak Razgatlioglu kam in der Superpole nicht über die achte Position hinaus. Der Türke verpasste die Bestzeit um 0,630 Sekunden. Garrett Gerloff beendete die Superpole auf Position neun und steht mit Razgatlioglu nur in der dritten Startreihe.

Toprak Razgatlioglu

Toprak Razgatlioglu erlebte kein gutes Qualifying

Foto: Motorsport Images

Deutlich besser lief die Superpole für Chaz Davies, der zusammen mit Andrea Locatelli und Lucas Mahias (Puccetti-Kawasaki) in Reihe zwei steht. Ducati-Werkspilot Michael Ruben Rinaldi kam in der 15-minütigen Session nicht über Position 13 hinaus und steht somit nur in Reihe fünf.

Jonas Folger steht am Samstagnachmittag neben Rinaldi in Reihe fünf. Folger war in der Superpole 1,539 Sekunden langsamer als Jonathan Rea. BMW-Markenkollege Michael van der Mark führt als Zehnter die vierte Startreihe an.

Enttäuschend verlief die Session für Honda. Alvaro Bautista war als Zwölfter bester Honda-Pilot. Teamkollege Leon Haslam beendete die Superpole auf Position 17.

Lauf eins wird am Samstagnachmittag um 14:00 Uhr gestartet (zur TV-Übersicht).

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WSBK Navarra FT3: Locatelli-Bestzeit, Folger gelingt deutliche Steigerung

Vorheriger Artikel

WSBK Navarra FT3: Locatelli-Bestzeit, Folger gelingt deutliche Steigerung

Nächster Artikel

Tom Sykes: Bleibt er bei BMW oder wechselt er den Hersteller?

Tom Sykes: Bleibt er bei BMW oder wechselt er den Hersteller?
Kommentare laden