Rallye-WM
Rallye-WM
04 Sept.
Event beendet
18 Sept.
Event beendet
R
Sardinien
08 Okt.
Nächstes Event in
10 Tagen
R
Belgien
19 Nov.
Nächstes Event in
52 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Zwei Finnen und ein Brite: M-Sport gibt Fahrer für die WRC 2020 bekannt

geteilte inhalte
kommentare
Zwei Finnen und ein Brite: M-Sport gibt Fahrer für die WRC 2020 bekannt
Autor:

Esapekka Lappi und Teemu Suninen werden in der Rallye-Weltmeisterschaft 2020 alle 13 Läufe für M-Sport bestreiten: Neun Starts im WRC-Auto für Gus Greensmith

Esapekka Lappi, Teemu Suninen und Gus Greensmith werden 2020 in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) für M-Sport an den Start gehen. Das gab das britische Ford-Team am Donnerstag bekannt. Lappi und Suninen werden alle 13 WM-Läufe bestreiten, Nachwuchsmann Greensmith wird bei neun WRC-Rallyes einen Ford Fiesta WRC fahren.

"Die Förderung junger Talente ist seit jeher ein wichtiger Eckpfeiler unserer Unternehmensphilosophie", sagt M-Sport-Boss Malcolm Wilson. "Mit Esapekka Lappi, Teemu Suninen und Gus Greensmith haben wir gleich drei hoffnungsvolle Youngster im Team, die für starke Ergebnisse gut sind. Unsere Crew ist zwar noch sehr jung, verfügt aber dennoch über die nötige Erfahrung und den Ehrgeiz, um Großes zu erreichen. Ich bin gespannt, was uns 2020 bringen wird."

Lappi, der am 17. Januar 29 Jahre alt wird, ist der erfahrenste Pilot des jungen M-Sport-Kaders. Der Sieger der Rallye Finnland 2017 will nach einer schwierigen Saison 2019 für Citroen und nach dem plötzlichen Rückzug des französischen Werksteams bei M-Sport in die Erfolgsspur zurückkehren.

Lappi und Suninen kennen sich bereits

"Ich freue mich sehr auf dieses neue Abenteuer und bin gespannt, was wir gemeinsam erreichen können", sagt Lappi. "M-Sport Ford verkörpert pure Leidenschaft für den Rallye-Sport. Für das Cockpit des Fiesta WRC standen viele talentierte Fahrer zur Auswahl - umso mehr freut es mich, dass die Mannschaft mir und meinem Beifahrer Janne Ferm ihr Vertrauen schenkt und uns die Möglichkeit bietet, unser Können in der kommenden Saison unter Beweis zu stellen."

Teemu Suninen

Teemu Suninen setzt weiter auf seinen routinierten Beifahrer Jarmo Lehtinen

Foto: LAT

Für den 25-Jährigen Suninen wird 2020 die dritte Saison im World-Rally-Car von M-Sport sein. Ziel des Finnen ist es, das in der Vergangenheit punktuell immer wieder gezeigte Tempo in konstant gute Ergebnisse umzusetzen. "Ich habe in den vergangenen zwölf Monaten enorm viel gelernt und bin entsprechend gespannt, was ich gemeinsam mit meinem Beifahrer Jarmo Lehtinen in der neuen Saison ausrichten kann", sagt Suninen.

"2019 hat mir gezeigt, dass ich bei jeder einzelnen Rallye immer alles geben muss, um Spitzenergebnisse zu erzielen - genau dies habe ich mir für das bevorstehende Jahr vorgenommen. Zugleich freue ich mich auf Esapekka Lappi als neuen Teamkollegen. In meiner Jugend war er für mich so etwas wie ein Held: Zu meiner Kartzeit als Teenager fuhr er im gleichen Rennstall wie ich und gewann damals die Meisterschaft. Drei Jahre später konnte ich seinen Erfolg wiederholen. Jetzt sitzen wir beide in Rallye-Autos und fahren auch noch gemeinsam für die gleiche Truppe!"

Jüngstes Fahrertrio der WRC 2020

Der 23-jährige Greensmith, der in der vergangenen Saison bereits drei WM-Läufe im Ford Fiesta WRC gefahren war, ergänzt bei den Rallye in Monte-Carlo, Mexiko, Portugal, Italien, Finnland, Türkei, Deutschland und Großbritannien das Fahreraufgebot von M-Sport.

Gus Greensmith

Gus Greensmith schnürte ein Paket für neun WRC-Läufe

Foto: LAT

"Auf diese Gelegenheit habe ich mein ganzes Leben gewartet, jetzt ist sie da", freut sich Greensmith. "Ich durfte das komplette Nachwuchs-Förderprogramm von M-Sport durchlaufen - vom Fiesta R1 über das R2-Modell in der Junior-WM bis hin zum Fiesta R5 und nun das World-Rally-Car. Sie haben mir sehr geholfen, mich als Fahrer weiter zu entwickeln. Und dieser Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen!"

Weitere Artikel:

"Unsere Mannschaft für die Saison 2020 hat viel Potenzial", sagt Teamchef Richard Millener. "Wir wollen auch weiterhin um Top-Platzierungen kämpfen. Das oberste Ziel ist und bleibt ein WM-Laufsieg - und ich denke, wir haben gute Chancen, dies zu verwirklichen."

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

Sebastien Ogier beansprucht bei Toyota keinen Nummer-1-Status

Vorheriger Artikel

Sebastien Ogier beansprucht bei Toyota keinen Nummer-1-Status

Nächster Artikel

Kris Meeke hakt WRC-Karriere ab: Zukunft bei der Rallye Dakar?

Kris Meeke hakt WRC-Karriere ab: Zukunft bei der Rallye Dakar?
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Urheber Markus Lüttgens