Yvan Muller erhielt Morddrohungen von Michelisz-Fans

geteilte inhalte
kommentare
Yvan Muller erhielt Morddrohungen von Michelisz-Fans
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
01.12.2017, 13:52

Anhänger von Norbert Michelisz haben WTCC-Rückkehrer Yvan Muller und seine Familie vor den Rennen in Katar mit dem Tod bedroht.

Yvan Muller, Polestar Cyan Racing, Volvo S60 Polestar TC1
Yvan Muller, Polestar Cyan Racing, Volvo S60 Polestar TC1
Norbert Michelisz, Honda Racing Team JAS, Honda Civic WTCC
Tom Coronel, Roal Motorsport, Chevrolet RML Cruze TC1, Yvan Muller, Polestar Cyan Racing, Volvo S60 Polestar TC1
Yvan Muller, Polestar Cyan Racing, Volvo S60 Polestar TC1

Die Rückkehr von Yvan Muller, der Thed Björk und Volvo an diesem Wochenende beim Saisonfinale der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) in Katar im Kampf um die WM-Titel gegen Honda und Norbert Michelisz helfen soll, hat bei einigen Anhängern des Ungarn offenbar alle Sicherungen durchbrennen lassen. Diese haben Muller und seine Familie sogar mit dem Tod bedroht.

"Seit die Pressemitteilung herauskam, dass ich diese Rennen fahren werde, bin ich im Fadenkreuz vieler Fans von Norbi und muss mir einiges anhören", sagt Muller. "Ich komme normalerweise damit zurecht, wenn Fans etwas zu leidenschaftlich sind, aber wenn es persönlich wird und jemand schreibt: 'Ich bringe dich um, f**** deine Frau und bringe deine Tochter um', geht es deutlich zu weit. Das ist jenseits aller Grenzen, und das will ich diesen Typen klarmachen."

"Wenn sie mich alleine angehen, ist das eine Sache, aber wenn es gegen meine Familie geht, muss ich ganz klar sagen: 'Jungs, das ist nur Sport und am Ende nur ein Spiel'", so der viermalige WTCC-Champion. "Ich möchte, dass Norbi das hört. Als Vater wird er das sicherlich verstehen und versuchen, etwas dagegen zu unternehmen."

Muller war bereits vor einem Jahr nach den Rennen in Katar von einigen Fans aus Ungarn beschimpft worden. Damals war im letzten Saisonrennen außerhalb der Sichtweite der TV-Kameras Tiago Monteiro an Muller vorbeigefahren und hatte damit Michelisz von WM-Rang drei verdrängt. Manche sahen darin ein Geschenk von Muller an seinen früheren SEAT-Teamkollegen Monteiro.

Mit Informationen von Neil Hudson/TouringCarTimes

Nächster WTCC Artikel
WTCC Katar: Rückschlag für Michelisz im Qualifying

Vorheriger Artikel

WTCC Katar: Rückschlag für Michelisz im Qualifying

Nächster Artikel

WTCC Katar: Tom Chilton siegt nach hartem Team-Kampf

WTCC Katar: Tom Chilton siegt nach hartem Team-Kampf
Load comments

Artikel-Info

Rennserie WTCC
Event Doha
Ort Losail International Circuit
Fahrer Yvan Muller
Urheber Markus Lüttgens
Artikelsorte News