WTCR 2018: Peugeot holt Eric Neve und benennt ersten Fahrer

geteilte inhalte
kommentare
WTCR 2018: Peugeot holt Eric Neve und benennt ersten Fahrer
Matt Beer
Autor: Matt Beer
13.03.2018, 16:04

DG Sport tritt in der Premierensaison des Tourenwagen-Weltcups mit zwei Peugeot 308 TCR an - Aurelien Comte ist erster Stammfahrer, Eric Neve neuer Teammanager.

Aurelien Comte
Peugeot 308 TCR
Peugeot 308 TCR
Peugeot 308
Peugeot 308

Der belgische Rennstall DG Sport Competition setzt in der ersten Saison des Tourenwagen-Weltcups (WTCR) zwei Peugeot 308 TCR ein. Als erster Fahrer wurde Aurelien Comte verpflichtet. Der Franzose kennt das Auto dank seiner Rolle als Entwicklungsfahrer bestens. Wer das zweite Auto fahren wird, steht noch nicht fest.

Fest steht indes, dass DG Sport die Dienste von Eric Neve als Teammanager gesichert hat. Der ehemalige Erfolgsteamchef von Chevrolet in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) war zuletzt beratend für den WTCC-Promoter Eurosport Events tätig. Nun kehrt er an die Rennstrecke zurück.

Rob Huff, Chevrolet Cruze with Eric Nève, Head of Motorsport, Chevrolet
Eric Nève (rechts) will mit Peugeot einen ähnlichen Weg einschlagen wie einst mit Chevrolet in der WTCC

Foto: Drew Gibson/LAT

"Als ich in den vergangenen Jahren in die wichtigen Entscheidungsprozesse, unter anderem zum Reglement, involviert war, habe ich einfach die Rennstrecken vermisst", gesteht Neve und holt aus: "Jetzt habe ich dank DG Sport die Gelegenheit, zurückzukehren und werde meine volle Unterstützung zusagen. Im Jahr 2005 war Chevrolet das Baby in der WTCC. Unsere Autos taten sich im Wettbewerb mit der Konkurrenz schwer und unsere Organisation funktionierte nicht tadellos. Das hinderte uns aber nicht daran, später drei WM-Titel in Folge zu gewinnen."

"Ich kann nicht fordern, dass DG Sport Competition das Gleiche schafft, aber ich weiß um die Qualitäten des Teams, die von Christian Jupsin und Alain Georges aufgebaut wurden. Und ich weiß, was ich mit meiner Erfahrung dazu beitragen kann", so Neve weniger als einen Monat vor der Rennpremiere des Peugeot 308 TCR.

Fotos: WTCR-Test in Monza

Derweil lässt Comte, der erste von zwei Fahrern des Teams, wissen: "Ich war sowohl in die Entwicklung des Peugeot 308 Racing Cup als auch des 308 TCR involviert und kann sagen, dass der 308 TCR auf allen Gebieten einen enormen Fortschritt darstellt. Ich bin überzeugt, dass es dieses Auto mit den Rivalen wird aufnehmen können."

Peugeot 308
Der Peugeot 308 TCR gibt beim WTCR-Auftakt 2018 seine Rennpremiere

Foto: TCR Media

"Ich habe nie eine TV-Übertragung der WTCC verpasst und werde nun gegen Leute antreten, die ich für unerreichbar hielt. Das ist brillant", freut sich Comte, um anzufügen: "Mir ist absolut bewusst, dass das Level in dieser Rennserie sehr hoch ist und dass ich viele Rennstrecken erst kennenlernen muss. Das schreckt mich aber nicht ab. Ich kenne den Peugeot 308 TCR und kann auf die Effizienz, die Professionalität und den Enthusiasmus des Teams zählen."

Der WTCR-Saisonauftakt steigt am 7./8. April auf dem Stadtkurs in Marrakesch in Marokko.

Das bisher bekannte Starterfeld für die WTCR-Saison 2018:

TeamFahrer
Comtoyou Racing (Audi)

 Aurelien Panis

 Denis Dupont

 Frederic Vervisch

 Nathanael Berthon

WRT (Audi)

 Gordon Shedden

 Jean-Karl Vernay

BRC Racing (Hyundai)

 Norbert Michelisz

 Gabriele Tarquini

Sebastien Loeb Racing (VW)

 Rob Huff

 Mehdi Bennani

Yvan Muller Racing (Hyundai)

 Yvan Muller

 Thed Björk

Boutsen Ginion Racing (Honda)

 Tiago Monteiro

 Tom Coronel

Munnich Motorsport (Honda)

 Esteban Guerrieri

Yann Ehrlacher

Campos Racing (SEAT)

Pepe Oriola

John Filippi

DG Sport Competition (Peugeot) Aurelien Comte
Romeo Fеrraris (Alfa Romeo) TBA
Nächster WTCR Artikel

Artikel-Info

Rennserie WTCR
Fahrer Aurélien Comte
Teams DG Sport Compétition
Urheber Matt Beer
Artikelsorte News