DTM
10 Juli
-
12 Juli
Nächstes Event in
94 Tagen
R
Anderstorp
31 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
115 Tagen
R
Zolder
07 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
122 Tagen
R
Brands Hatch
22 Aug.
-
23 Aug.
Nächstes Event in
137 Tagen
R
Assen
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
150 Tagen
R
Nürburgring
11 Sept.
-
13 Sept.
Nächstes Event in
157 Tagen
R
Sankt Petersburg
02 Okt.
-
04 Okt.
Nächstes Event in
178 Tagen
R
Lausitzring
16 Okt.
-
18 Okt.
Nächstes Event in
192 Tagen
R
Hockenheim
06 Nov.
-
08 Nov.
Nächstes Event in
213 Tagen
R
Monza
13 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
220 Tagen
Details anzeigen:

DTM 2016: Das sagen die Titelkandidaten vor dem Finale

geteilte inhalte
kommentare
DTM 2016: Das sagen die Titelkandidaten vor dem Finale
Autor:
14.10.2016, 13:28

Marco Wittmann (BMW) gegen Edoardo Mortara (Audi) und Jamie Green (Audi): Beim DTM-Finale 2016 in Hockenheim kämpfen noch 3 Fahrer um den Meistertitel.

Start: Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM, und Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Marco Wittmann, BMW Team RMG, BMW M4 DTM
Edoardo Mortara, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Boxenstopp: Edoardo Mortara, Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Edoardo Mortara Audi Sport Team Abt Sportsline, Audi RS 5 DTM
Pressekonferenz: Jamie Green, Audi Sport Team Rosberg, Audi RS 5 DTM

Die besten Karten hat Ex-Champion Wittmann: Er reist mit einem Vorsprung von 14 Punkten an den Hockenheimring.

"Es ist immer gut, einen Vorsprung zu haben. Und 14 Punkte sind ein gutes Polster", sagt der Deutsche. "Aber mir ist schon klar, dass es eng wird. Hockenheim ist da besonders. Alle Marken liegen hier immer sehr eng beisammen."

Was dennoch für Wittmann spricht: seine Erfahrung im Titelkampf. "Ich weiß nicht, ob es ein Vorteil ist. Es ist aber sicher kein Nachteil", meint er. "Jeder von uns wird versuchen, maximal viele Punkte zu erzielen. Und dann zählen wir am Ende zusammen."

Mortara sieht es ähnlich: "Wir haben noch eine Chance und geben unser Bestes. Und dann sehen wir, wer am Ende ganz vorn ist."

Seine eigene Ausgangslage als Tabellenzweiter bezeichnet Mortara als "nicht so einfach". "Ich denke nicht, dass ich es alleine in der Hand habe. Aber mit zwei guten Rennen könnte es möglich sein, Meister zu werden."

Dafür brauche er 2 gute Rennen. "Es dürfte schwierig werden, beide Rennen zu gewinnen, auch wenn das natürlich das Ziel ist", sagt Mortara und fügt hinzu: "Wir wollen das perfekte Wochenende haben. Es sieht nicht schlecht aus, aber es wird schwierig."

Green wiederum geht als klarer Außenseiter ins Finalwochenende in Hockenheim. Bei 39 Punkten Rückstand auf Tabellenführer Wittmann hat er nur noch theoretische Titelchancen. "Ich hoffe, ich kriege die Gelegenheit, meinen 1. Titel zu erobern", meint er. Doch dafür muss bei Wittmann und Mortara schon sehr viel schieflaufen…

Zum DTM-Abschied: Martin Tomczyk fährt in Hockenheim mit Goldhelm

Vorheriger Artikel

Zum DTM-Abschied: Martin Tomczyk fährt in Hockenheim mit Goldhelm

Nächster Artikel

DTM-Finale in Hockenheim: Marco Wittmann und BMW legen vor

DTM-Finale in Hockenheim: Marco Wittmann und BMW legen vor
Kommentare laden