Gerhard Berger träumt: Vettel und Hamilton als Gaststarter in der DTM

geteilte inhalte
kommentare
Gerhard Berger träumt: Vettel und Hamilton als Gaststarter in der DTM
Autor: Norman Fischer
09.12.2018, 17:04

Gerhard Berger würde gerne Sebastian Vettel und Lewis Hamilton als DTM-Gaststarter sehen - Gary Paffett bringt sich selbst als Gastfahrer ins Spiel

Mattias Ekström, Alex Zanardi und Sebastien Ogier: Diese großen Namen im internationalen Motorsport haben die DTM in der abgelaufenen Saison aufgewertet, weil sie als Gaststarter dabei sein durften. 2018 wurde diese Idee in der Tourenwagen-Serie eingeführt, bei der jeder Hersteller zu einem Event einen Gaststarter nominieren darf. Zwar spielen diese sportlich keine Rolle, weil sie ohnehin keine Punkte bekommen können, dennoch soll es auch 2019 wieder Gaststarter geben.

Serienchef Gerhard Berger hat auch schon eine konkrete Vorstellung, wen er gerne einmal in der DTM sehen würde: "Lewis Hamilton und Sebastian Vettel", sagt er gegenüber 'Auto Bild motorsport'. Der Österreicher weiß jedoch, dass das unmöglich sein dürfte, solange die beiden in der Formel 1 unterwegs sind. Denn Ausflüge in andere Meisterschaften sind dort meist vertraglich verboten.

Eine Ausnahme machte 2017 McLaren für Fernando Alonso, der beim Indy-500-Rennen teilnahm und dafür den Großen Preis von Monaco verpasste. Kalendertechnisch wäre ein Start sogar machbar: Nur der Event in Misano kollidiert mit der Formel 1, trotzdem dürften Vettel und Hamilton wohl kaum die Freigabe für die DTM bekommen.

Dafür könnte möglicherweise ein anderer großer Name zurückkehren. Gary Paffett könnte sich nach seinem Wechsel in die Formel E einen Gaststart vorstellen und hat diesbezüglich schon seinen Teamboss Ulrich Fritz gefragt. Zwar ist Mercedes nicht mehr in der DTM vertreten, doch sein HWA-Rennstall kooperiert mit Aston-Martin-Einsatzteam R-Motorsport, sodass die Tür dort nicht geschlossen ist.

"Ich habe Uli Fritz gefragt, ob das für Aston Martin möglich wäre. Es wäre großartig, aber noch sind es keine ernsthaften Pläne", sagt Paffett. Der amtierende Meister würde es damit Mattias Ekström nachmachen. Der Schwede war ebenfalls nach vielen Jahren aus der DTM zurückgetreten, trat aber schon beim ersten Event in Hockenheim als Gaststarter an.

Kommentare laden