E-Sport
04 Apr.
-
04 Apr.
Event beendet
12 Apr.
-
12 Apr.
Event beendet
25 Apr.
-
25 Apr.
Event beendet
07 Mai
-
09 Mai
Event beendet
16 Mai
-
16 Mai
Event beendet
23 Mai
-
23 Mai
Event beendet
Details anzeigen:

Mit UNICEF und Motorsport Games: Formel E startet zwei E-Sport-Serien

geteilte inhalte
kommentare
Mit UNICEF und Motorsport Games: Formel E startet zwei E-Sport-Serien
Autor:
Co-Autor: Matt Kew
15.04.2020, 15:47

Die Formel E ruft die "Race at Home Challenge" ins Leben, bei der sich online zahlreiche Formel-E-Piloten und parallel dazu Sim-Racing-Profis messen

Während Formel 1, MotoGP, IndyCar, NASCAR, Supercars und Co. bereits regelmäßig E-Sport-Rennen veranstalten, um die Zeit bis zum Start beziehungsweise der Fortsetzung der jeweiligen Rennsaison zu überbrücken, haben sich die Verantwortlichen der Formel E damit Zeit gelassen. Das ändert sich jetzt.

In Zusammenarbeit mit Motorsport Games wurde die "Race at Home Challenge" der Formel E ins Leben gerufen. Den Auftakt dazu bildet am kommenden Samstag ein erstes E-Sport-Rennen, das noch nicht zur neugeschaffenen Online-Meisterschaft zählt.

Anschließend aber stehen acht E-Sport-Rennen auf dem Programm, bei denen analog zum Punktesystem der Formel E ebenfalls Punkte vergeben werden. Am Saisonende wird der Champion der "Race at Home Challenge" gekürt. Als Plattform dient rFactor 2. Und dank Zusammenarbeit mit UNICEF kommen die Erlöse aus der Online-Saison dem weltweiten Coronavirus-Fonds zu Gute.

Knockout-Verfahren soll für Spannung sorgen

"Wenn man schon nicht der erste mit etwas sein kann, dann sollte man sicherstellen, dass man es besser macht", sagt Formel-E-Geschäftsführer Jamie Reigle anlässlich der Bekanntgabe der "Race at Home Challenge" und bezeichnet diese als "ganz eigenen Ansatz".

Damit ist auch der Ablauf der Online-Rennen gemeint. Denn ein Knockout-Verfahren sorgt dafür, dass am Ende jeder Rennrunde der an letzter Stelle liegende Fahrer aus dem Wettbewerb ausscheidet. Das geht solange, bis nur noch zehn Teilnehmer übrig sind. Diese zehn machen dann im Zuge eines Sprints über eine einzige Rennrunde den Sieg und die restlichen Top-10-Platzierungen unter sich aus.

Für das erste Rennen sind bereits 14 Formel-E-Piloten angekündigt. Dazu gehören unter anderem Daniel Abt, Lucas di Grassi, Mitch Evans, Antonio Felix da Costa, Maximilian Günther, Felipe Massa, Alexander Sims und Stoffel Vandoorne.

Parallele E-Sport-Events für Sim-Racing-Profis

Abgesehen davon wird es jeweils zeitgleich, aber auf einer anderen Online-Strecke in rFactor 2, einen eigenen Wettbewerb für Sim-Racing-Profis geben. Für diesen können sich interessierte Gamer jeweils von Montag bis Donnerstag qualifizieren. Die Top 18 nehmen dann am Rennen teil. Es wird eine separate Gesamtwertung geben und dem Champion winkt ein Test in einem echten Formel-E-Auto.

Übertragen werden die Wettbewerbe im Rahmen der "Racing at Home Challenge" beginnend mit kommendem Samstag, 18. April, auf den offiziellen Social-Media-Kanälen der Formel E.

Weitere Informationen zum Thema E-Sport und Sim-Racing gibt es bei Motorsport Games.

Mit Bildmaterial von FIA Formula E.

Supercars statt Formel 1: Max Verstappen geht virtuell fremd

Vorheriger Artikel

Supercars statt Formel 1: Max Verstappen geht virtuell fremd

Nächster Artikel

Die IndyCar-Woche: Die Coronakrise und ihre aktuellen Auswirkungen

Die IndyCar-Woche: Die Coronakrise und ihre aktuellen Auswirkungen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel E , E-Sport
Urheber Mario Fritzsche