Formel-1-Liveticker: Strafen für Verstappen, Sainz und Bottas?

geteilte inhalte
kommentare

Bericht

Status: Beendet
14:59

Analyse: Das war die Formel-1-Premiere in Katar!

In Katar ist bereits die Nacht angebrochen und damit ziehen wir zu später Stunde auch einen Strich unter unseren Ticker. Keine Sorge: Schon morgen früh melden wir uns wie gewohnt mit einer neuen Ausgabe wieder. Es gibt schließlich noch einige Themen aus Doha, die wir aufarbeiten wollen!

Zum Abschluss des heutigen Tages folgt noch der Hinweis auf unser großes Analysevideo zum Rennen mit Kevin Scheuren und unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll (Hier geht's zu seiner Facebook-Seite!). Folgende Themen standen auf dem Plan:

- Intro & Ergebnis
- Hamilton in der Form seines Lebens?
- Wo Red Bull die Zeit verloren hat
- Verstappen-Strafe erklärt
- Untersuchung gegen Horner
- Alonso zurück auf dem Podium!
- Reifenschäden
- Vettel & Schumacher

Viel Spaß damit und bis morgen!

14:58

14:50

Masi: Keine besonderen Randsteine

Wir haben an diesem Wochenende mehrfach darüber gesprochen, dass die Randsteine in Katar besonders aggressiv zu sein scheinen. Michael Masi stellt in diesem Zusammenhang nun klar: "Es sind Standard-Kerbs von FIA und [Motorrad-Weltverband] FIM, die es in den letzten beiden Kurven in Österreich schon seit Ewigkeiten gibt."

Aber warum gingen dann dieses Mal so viele Autos - und vermutlich auch Reifen - kaputt? "Ich denke, eine Sache ist, dass die Fahrer versucht haben, alles zu ihrem Vorteil zu nutzen", so Masi. Einerseits nachvollziehbar, aber andererseits gingen viele Autos kaputt, obwohl sich die Fahrer innerhalb der Tracklimits befanden ...

14:42

Ocon: Das war der Dank für Budapest

In Ungarn war es Alonso, der Ocon den Rücken freigehalten hat. Heute war es umgekehrt. "Ich habe [Perez] gut drei Sekunden gekostet. Das war das, was wir gebraucht haben", verrät er Franzose und ergänzt: "Ich bin froh, dass ich meinen Teil [zum Podium] betragen konnte. So konnte ich ein bisschen von dem zurückgeben, was Fernando mir in Budapest gegeben hat."

Im Ziel lag Alonso 2,8 Sekunden vor Perez.

14:33

Sainz: Ferrari zu konservativ?

Der Spanier landete auf P7 und erklärt: "Wir sind das ganze Wochenende super konservativ gefahren. Vielleicht hätten wir mit dem Auto etwas aggressiver sein und etwas mehr pushen können." Das habe zwar "nicht viel Spaß" gemacht, am Ende aber wichtige Punkte gegen McLaren gebracht. Denn anders als bei Norris gab es bei Ferrari keine Reifenschäden.

Sainz erklärt, man hätte vielleicht etwas mehr pushen können. "Aber gleichzeitig gab es heute viele Teams, die vielleicht den Preis dafür gezahlt haben, zu aggressiv gewesen zu sein", erinnert er an McLaren, Mercedes und Williams. Von daher sei es letztendlich "ein gutes Ergebnis" für Ferrari.

14:24

Seidl fordert: Bleibt respektvoll!

Dem McLaren-Teamchef sind die Aussagen von Christian Horner natürlich auch nicht entgangen. Er erklärt, dass es in den vergangenen Wochen einige fragwürdige Kommentare gegeben habe. "Ich kann mir definitiv nicht vorstellen, dass so etwas in so einer Situation von uns kommen würde", stellt er klar.

"Es spielt keine Rolle, ob man um Siege kämpft oder Letzter ist. Man muss immer den Respekt vor den Gegnern, der FIA und der Formel 1 wahren", fordert Seidl. Er wisse natürlich, dass viel auf dem Spiel stehe. Trotzdem müsse man aufpassen.

14:16

#FragMST

Wir haben eine Frage zu den Strafpunkten bekommen. Bottas hat für die Aktion gestern im Qualifying einen Zähler bekommen, Verstappen sogar zwei. Der Finne steht damit nun bei fünf Strafpunkten insgesamt, Verstappen bei vier. Zur Erinnerung: Eine Rennsperre droht erst bei zwölf Zählern. Davon sind beide noch weit entfernt.

In solchen Fällen empfehle ich die große Übersicht auf unserem Schwesterportal Motorsport.com!

14:07

Vorentscheidungen in der WM

Wir haben ja eben bereits darüber gesprochen, dass Ferrari jetzt 39,5 Punkte vor McLaren liegt. Damit ist der Scuderia zwei Rennen vor Ende eine Vorentscheidung im Kampf um P3 gelungen. Ähnlich sieht es auch dahinter im Kampf um P5 aus. Da waren Alpine und AlphaTauri punktgleich, nun liegen die Franzosen 25 Punkte vorne. Auch dieses Duell dürfte damit unter normalen Umständen durch sein.

Freuen kann sich auch Williams. Man holte zwar selbst keine Punkte, doch weil auch Alfa Romeo leer ausgegangen ist, bleibt man im Kampf um P8 zwölf Punkte vorne. Auch der Käse dürfte gegessen sein, weil Alfa in der gesamten Saison bislang nur elf Zähler holte. Kaum vorstellbar, dass man in nur zwei Rennen mehr Punkte als in der gesamten bisherigen Saison holen sollte.

Nur ausgerechnet im wichtigsten Kampf, da ist es heute noch einmal spannender geworden: Vorne ist Red Bull nämlich bis auf fünf Zähler an Mercedes herangerückt ...

13:49

Vettel: Pace war sehr gut, aber ...

Wir bleiben eben bei den beiden deutschen Fahrern. Bei Vettel haben wir ja vorhin schon gehört, dass er beim Start, laut Aussage des Teamchefs, von Bottas rausgedrängt wurde. Über sein anschließendes Rennen verrät er selbst: "Ich wusste natürlich im ersten Stint, dass wir schneller sind [als die Autos direkt vor uns]."

"Ich glaube, die Pace als wir freie Fahrt hatten, war sehr gut. Aber zu dem Zeitpunkt war es schon zu spät. Also haben wir dann versucht, so lange wie möglich draußen zu bleiben. Und als wir dann gemerkt haben, dass wir fast die Hälfte auf dem wichen Reifen fahren konnten, war der Einstopp die logische Konsequenz", so Vettel.

Reichte dann am Ende eben noch zu P10.

13:41

Schumacher: "Strategie hat funktioniert"

P16 am Ende für ihn und lange Zeit mit Giovinazzi im Alfa Romeo gekämpft. Mehr kann man im Haas wohl nicht erwarten. Bei 'Sky' berichtet er: "Das Rennen verlief recht positiv. Unser Ziel vor dem Rennen war, möglichst nah an Alfa Romeo und Williams zu bleiben, was uns größtenteils gelungen ist. Leider waren sie irgendwann vor uns, insgesamt war es aber positiv."

"Unsere Strategie hat funktioniert, von daher war es ein guter Job vom Team", zeigt er sich zufrieden. Schumacher gehörte auch zu den Piloten, die mit einem Stopp durchgefahren sind.

13:33

Leclerc: Nach Chassiswechsel wieder schnell

P8 direkt hinter dem Teamkollegen heute für ihn. Zur Erinnerung: Nach dem schwachen Qualifying war ein Riss im Chassis festgestellt worden, weshalb er für das Rennen ein neues bekam. "Gleich in den ersten Runden merkte ich, dass das Gefühl wieder so war, wie ich es haben wollte. Ich fand zurück zur Pace", zeigt er sich zufrieden.

Man habe es heute geschafft, sich nach P13 im Qualifying wieder gut zu erholen. Zwar sei er "nur" Achter geworden. "Aber wenn man sich die Pace und die Rundenzeiten ansieht, dann war das sehr positiv - besonders im zweiten Stint, als ich endlich freie Fahrt hatte", berichtet er. Daher ist er mit seinem Rennen insgesamt zufrieden.

13:25

Jetzt live: Die Rennanalyse auf YouTube!

In wenigen Minuten beginnt unsere heutige Liveanalyse auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de. Kevin Scheuren und unser Chefredakteur Christian Nimmervoll analysieren die wichtigsten Themen aus Katar und werden natürlich auch wieder versuchen, einige Leserfragen zu beantworten. Gibt ja auch heute wieder einiges zu besprechen! Wie üblich gibt es das Video später am Abend dann natürlich auch noch einmal im Re-Live bei uns auf der Seite.

13:25

13:18

P12: Ricciardo musste Benzin sparen

P9 nur für Norris nach dem Reifenschaden, Ricciardo blieb als Zwölfter sogar komplett ohne Zähler. Teamchef Andreas Seidl erklärt: "Für Daniel war es sowieso schwierig, von P14 aus in die Punkte zu fahren. Er fuhr einen sehr starken ersten Stint, [...] aber dann musste er ungewöhnlich viel Benzin sparen. Wir müssen untersuchen, warum das der Fall war."

In der WM müsste McLaren jetzt in den noch verbleibenden zwei Rennen im Schnitt 20 Punkte auf Ferrari aufholen, um noch Dritter zu werden. Das ist unter normalen Umständen ziemlich ausgeschlossen.

13:11

Vettel: Was war beim Start los?

Er ging von P10 ins Rennen, war nach der ersten Runde aber plötzlich ganz weit hinten im Feld. Was war da los? "Sebastian wurde beim Start von Bottas rausgedrückt und musste auf den Kunstrasen, um einen Unfall zu vermeiden. Dadurch ist er auf P17 zurückgefallen", berichtet Teamchef Otmar Szafnauer. Immerhin: Als Zehnter holte Vettel am Ende trotzdem noch einen Zähler.

"Danach ist er hart und konstant gefahren und landete noch in den Punkten", lobt der Teamchef. Trotzdem wäre ohne den Vorfall wohl noch mehr drin gewesen, was auch P6 von Teamkollege Stroll beweist.

13:04

Giovinazzi: Schlechtes Wochenende seit Ungarn

Enttäuschung auch bei Alfa Romeo nach P14 und P15. Giovinazzi erklärt, dass mit der Pace heute nicht mehr möglich gewesen sei. "Die Pace war wirklich schlecht, sehr langsam. Es war ganz sicher das enttäuschendste Wochenende seit der Sommerpause", gesteht er und erklärt, dass man das schon am Freitag absehen konnte.

"Nach dem, was wir am Freitag und gestern gesehen hatten, war es unser Ziel, vor Haas und Williams zu sein", so der Italiener. Das schaffte man am Ende auch. Aber Punkte gibt es dafür eben nicht.

12:56

Gasly: AlphaTauri-Pace "schockierend"

P2 und P8 in der Startaufstellung. Doch am Ende blieb AlphaTauri ohne Zähler, während der große WM-Gegner Alpine abräumte. "Es ist sehr, sehr frustrierend", gesteht Gasly nach P11. "Unsere Pace war schockierend und gerade haben wir noch keine Antwort", zuckt er die Schultern. Man habe es mit einer "aggressiven Zweistoppstrategie" versucht. "Aber die Pace war nie da", so Gasly.

Selbst auf frischen Reifen habe er Alonsos Pace auf gebrauchten Pneus nicht mitgehen können. "Ich habe keine Ahnung, wie wir im Rennen so langsam sein konnten", grübelt er und ergänzt: "Wir haben den Unterboden und den Flügel nach dem Vorfall gestern im Quali getauscht. Ich weiß nicht, ob das einen Einfluss hatte." Man müsse sich jetzt "alles" noch einmal ansehen.

12:46

Perez: VSC hat mögliches Podium gekostet

Der Mexikaner erklärt, das späte VSC habe ein Podium verhindert, weil es Alonso womöglich davor bewahrt habe, auch einen Reifenschaden zu erleiden. "Wir sind auf Nummer sicher gegangen", erklärt er im Hinblick auf die eigene Zweistoppstrategie. "Ich glaube, wir haben heute einige Punkte liegengelassen", sagt er. Aber letztendlich habe man im Hinblick auf die WM kein Risiko eingehen wollen.

Das Podium gönnt er Alonso übrigens. "Er ist ein fantastisches Rennen gefahren und verdient es, da oben zu stehen", lobt Perez.

12:38

Reifen: Auch bei Russell keine Vorwarnung

Der Brite bestätigt, dass es auch bei ihm keine Vorwarnung für einen Reifenschaden gab. "Aber ehrlich gesagt hatten wir das vor dem Rennen erwartet", verrät er und erklärt, dass man damit gerechnet habe, dass der linke Vorderreifen Probleme machen könnte. Letztendlich sei man heute einfach nicht schnell genug gewesen.

Deswegen konnte er, anders als zum Beispiel Alonso, nicht noch mehr auf die Reifen achten. "Wenn ich [die Reifen] noch mehr gemanagt hätte, dann hätten [die anderen Fahrer] mich einfach überholt", erklärt er. Deswegen sei er vom Reifenschaden auch nicht "enttäuscht". Man sei eben einfach zu langsam gewesen.

12:29

Bottas: Was war beim Start los?

Der Finne kam unglaublich schlecht weg und verlor mehrere Positionen. Er berichtet: "Ich glaube, das Problem war die Einführungsrunde. Ich brachte nicht genug Temperatur in die Reifen. Ich denke, dass der Start deshalb ziemlich schlecht war. Die Temperatur war niedrig und in den Kurven 1 und 2 hatte ich keinen Grip und rutschte nur herum." Anschließend sei die Pace dann "okay" gewesen.

Doch mit dem Reifenschaden war sein Rennen endgültig gelaufen.

Kommentare laden