Formel 1
Formel 1
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
Event beendet
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
88 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
95 Tagen
02 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
109 Tagen
16 Apr.
-
19 Apr.
Nächstes Event in
123 Tagen
30 Apr.
-
03 Mai
Nächstes Event in
137 Tagen
07 Mai
-
10 Mai
Nächstes Event in
144 Tagen
R
Monte Carlo
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
158 Tagen
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
172 Tagen
11 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
179 Tagen
R
Le Castellet
25 Juni
-
28 Juni
Nächstes Event in
193 Tagen
02 Juli
-
05 Juli
Nächstes Event in
200 Tagen
R
Silverstone
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
214 Tagen
30 Juli
-
02 Aug.
Nächstes Event in
228 Tagen
27 Aug.
-
30 Aug.
Nächstes Event in
256 Tagen
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
263 Tagen
17 Sept.
-
20 Sept.
Nächstes Event in
277 Tagen
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
284 Tagen
08 Okt.
-
11 Okt.
Nächstes Event in
298 Tagen
22 Okt.
-
25 Okt.
Nächstes Event in
312 Tagen
R
Mexiko-Stadt
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
319 Tagen
12 Nov.
-
15 Nov.
Nächstes Event in
333 Tagen
26 Nov.
-
29 Nov.
Nächstes Event in
347 Tagen
Details anzeigen:

Alonso rekapituliert Wechsel von Ferrari zu McLaren: "Ich hatte recht"

geteilte inhalte
kommentare
Alonso rekapituliert Wechsel von Ferrari zu McLaren: "Ich hatte recht"
Autor:
07.08.2016, 13:50

Die aktuell sieglose Phase bei Ferrari betrachtet Fernando Alonso nicht mit Genugtuung, sieht sich aber im Wechsel zu McLaren-Honda bestätigt.

Fernando Alonso, McLaren
Fernando Alonso, McLaren Honda F1 Team MP4-31
Fernando Alonso, McLaren
Fernando Alonso, McLaren MP4-31
Fernando Alonso, McLaren MP4-31
Fernando Alonso, McLaren Honda; Sebastian Vettel, Scuderia Ferrari
Fernando Alonso, McLaren MP4-31
Fernando Alonso, McLaren MP4-31

Fünf Jahre lang (2010 bis 2014) fuhr Alonso für Ferrari und wurde in diesem Zeitraum dreimal Vizeweltmeister hinter Sebastian Vettel (Red Bull). Seit seinem Wechsel zurück zu McLaren ist Alonso weiter denn je von einem dritten WM-Titel entfernt. Doch auch bei Ferrari geht es in der laufenden Saison nicht so recht vorwärts. In Maranello wartet man seit Singapur 2015 auf einen weiteren Sieg.

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene kritisierte kürzlich die Entwicklung beziehungsweise den Stillstand der Entwicklung im eigenen Haus. Alonso beobachtet diesen Zustand nicht etwa mit Genugtuung. "Ich hatte recht, denn ich hatte schon 2014 das Gefühl, dass es die richtige Entscheidung ist", so Alonso in Anspielung auf die Tatsache, dass er seinen Ferrari-Vertrag zwei Jahre vor Ablauf kündigte.

"Ich dachte, es war der richtige Zeitpunkt, um weiterzuziehen", blickt der Spanier zurück und sieht sich in dieser Entscheidung bestätigt: "Ganz egal, welche Ergebnisse sie 2015 und 2016 eingefahren haben oder in Zukunft einfahren werden. Meine Zeit dort war fantastisch und mit diesem fantastischen Gefühl wollte ich das Kapitel beenden."

Bildergalerie: Die Formel-1-Karriere von Fernando Alonso

Alonso gibt Einblick in die Zustände bei Ferrari, denen sich nun auch Nachfolger Vettel gegenübergestellt sieht: "Der Stress wurde von Jahr zu Jahr größer und es scheint, als wäre es dein Fehler, wenn du nicht gewinnst. Es ist aber keine Erleichterung, dass sie jetzt nicht gewinnen oder mehr Probleme haben. Ich wünsche Ferrari keine Probleme, denn es ist ein Team, das ich immer in meinem Herzen tragen werde."

Den Traum von dritten WM-Titel nach 2005 und 2006 (beide mit Renault) hat Alonso noch lange nicht aufgegeben. "Was meine Hoffnungen auf einen dritten Titel angeht, bin ich der Meinung, dass man entweder für Mercedes oder für McLaren-Honda fahren muss", unterstreicht der 35-Jährige, dass sein Wechsel von Ferrari zu McLaren der richtige Schritt war. Bei Mercedes stehen derweil Lewis Hamilton und Nico Rosberg bis Ende 2018 unter Vertrag.

Mit Informationen von Pablo Elizalde & Jamie Klein

Force India: McLaren könnte im Kampf gegen Williams zum Problem werden

Vorheriger Artikel

Force India: McLaren könnte im Kampf gegen Williams zum Problem werden

Nächster Artikel

Kolumne: Wie löst man ein Problem wie das der Tracklimits?

Kolumne: Wie löst man ein Problem wie das der Tracklimits?
Kommentare laden